150€ im Monat möglichst gewinnbringend investieren, Risiken sind mir egal, was mache ich am besten?

4 Antworten

Hallo,

das ist ja mal eine interessante Frage. :-)

Abgesehen davon, dass mich die Laufzeit interessieren würde, sind meistens diejenigen, die am lautesten schreien, dass ihnen die Risiken egal sind, wenn die Rendite stimmt, auch diejenigen, die am meisten jammern, wenn das Geld weg ist.

Aber gut, gehen wir davon aus, dass Du wirklich ein Renditejäger bist. In diesem Fall können wir normale Banken- und Versicherungsprodukte außen vor lassen.

Dann soltest Du Dir Private-Equity-Fonds ansehen. Im langjährigen Mittel schlagen PE-Fonds immer Aktienfonds - selbst, wenn man sich auf die sicheren Varianten der Buy-Out-Dachfonds beschränkt.

Da sind zwar insgesamt die Kosten höher, als bei reinen Aktienfonds, aber dafür ist die Rendite besser, was die Kosten mehr als ausgleicht. Entscheidend ist nicht, was es vorne kostet, sondern was am Ende dabei herauskommt. Marktführer in Deutschland ist RWB, die zwar wegen der Kosten 2005 einmal von Finanztest abgewatscht worden sind, aber danach waren die dann trotzdem einer von Wenigen, die aus den ganzen Krisen der letzten Jahre mit Plus herausgegangen sind. Seitdem ist Ruhe. Ansonsten könnten auch MIDAS Mittelstandsfonds interessant sein.

Bei beiden ist das Risiko für Dich aber möglicherweise nicht hoch genug. Dann bleiben Aktienfonds im hochspekulativen Sektor natürlich imer eine Option. Ich glaube aber nicht, dass es dafür Sparpläne gibt. Andererseits ist das nicht mein Fachgebiet, da könnten Dir andere besser helfen.

Lotto wäre mir auch zu unsicher. Bei Fonds kannst Du ja wenigstens ein wenig wählen. Beim Lotto geht es nur um Glück.

Eine der besten Möglichkeiten, sein Geld zu sparen ist einen Fondssparplan mit Investmentfonds einzurichten. Bei dem Sparplan sind Aktienfonds zu bevorzugen wenn man eine längere Laufzeit plant. Fondssparpläne gibt es bereits für eine Mindesteinzahlung ab 25 € pro Monat. Verfügbarkeit, Erhöhung, Reduzierung oder Kündigung, keine feste Laufzeit, keine Stornokosten. Aktienfonds haben nachweislich alle anderen Anlageformen in Bezug auf Rendite und Sicherheit weit übertroffen. Aktienfonds sind sehr gut diversifiziert, weil sie viele Aktien im Portfolio haben. Die Anlage ist inflationsgeschützt, da Aktien Sachwerte sind und auch insolvenzgeschützt, weil Aktienfonds Sondervermögen sind. Aktienfonds schwanken, weil die Märkte volatil sind, aber das hat nichts mit Sicherheit zu tun. Man kann auch in gute Mischfonds sparen.


Man kann diese Sparpläne mit einem dynamischen Trailinglimit absichern. Das bedeutet, dass das Limit immer dem Kurs folgt. Wenn die Märkte fallen geht es raus aus dem Aktienfonds in einen Geldmarktfonds und bei steigenden Märkten wieder zurück in den Aktienfonds. Durch die intelligente Kombination der Stopp-Loss-Order und der Start-Buy-Order kann man Kursverluste reduzieren und- Kursgewinne mitnehmen. Es wird nur das bereits angesparte Kapital geswitcht. Mit dem Sparbeitrag werden weiterhin Aktienfondsanteile gekauft. Durch den Einsatz des Trailinglimits kommt der Cost-Average-Effekt erst richtig zur Geltung. Es fällt kein Ausgabeaufschlag beim Tauschen an.

Dann versuch es doch mit Aktie, Devisen, Rohstoffen und so Einkaufen und verkaufen. Wenn es nich übertreibts oder so löst es sich nicht in Luft auf sondern vermehrt sich. Das Risiko ist auch nicht wirklich groß. Auf http://depot-online.org kannste ein Depot eröffnen und handeln. Kannst auch ein Probe Konto erst mal erstellen ohne Zeitlimit und Verpflichtungen. Handel in kleinen Rahmen selber.

Wenn dir das Risiko egal ist, kannst du Lotto spielen, Chance sind zwar nicht gut, aber mit 150,- Euro im Monat kann st du dir viele Tippscheine leisten, was deine Chancen ja erhöht. Der möglche Gewinn ist nicht zu verachten, auch wenn es nur ein Fünfer ist. Du kannst natürlich auch Klassenlotterie spielen. Am besten aber ist ein Los bei der Aktion Mensch, wenn du nicht gewinnst, freuen sich wenigstens andere darüber.

Hmm keine schlechte Idee :)

Ich schätze mal, dass 150€ zu wenig sind, um andere Dinge damit anzustellen :(

0

Das ist eine haarsträubende Empfehlung. Beim Lotto werden nur 50% der Einnahmen an die Gewinner ausbezahlt. Da kannst Du ja gleich den Abschluss einer Lebensversicherung empfehlen.

0
@Tritur

Sehe ich auch so! Dann lieber garnicht antworten! (Punktegier!)

0
@robinek

Das war durchaus überwiegend ernst gemeint. Mit Aktien werden weniger Menschen zu Millionär als mit Lotto. Über 99% Millionäre haben entweder geerbt, entsprechend geheiratet. An Nummer 3 waren es Unternehmer. Ab "normale" Menschen wurden nie durch Aktien (und auch nicht durch andere Anlagen zum Millionär), sondern durch Glücksspiel (außer wie oben erwähnt, Heirat und Erbe). Und wenn das Risiko keine Rolle spielt ist Lotto ideal, Risiko hoch (es droht der Totalverlust) und Gewinne hoch (einige Millionen).

0
@heinerbumm

Das liegt daran dass der deutsche Normalbürger nicht vernünftig investiert. Bzw. gar nicht investiert.

Wenn du statistisch den Erwartungswert ausrechnest, dann wird man beim Lotto im Mittel IMMER verlieren. Breit gestreute Aktien aber tun im Mittel IMMER steigen.

0
@Lagerbaer

d. h. dann wohl, du bist durch Aktien Millionär geworden...

0

Was möchtest Du wissen?