Anlageberatung Social Media?

3 Antworten

Wenn jemand eine Beratung anbietet oder ein Produkt oder eine Finanzdienstleistung empfiehl, muss ein Beratungsprotokoll erstellt werden. Fehlt dieses, kann der Berater in die Haftung genommen werden für eventuelle Verluste, das Verschweigen von Risiken, das Fehlen von Offenlegung möglicher Vertriebsprovisionen oder sonstiger Kickbacks etc. und wenn es auf Grund einer Beratung gehäuft zu Beschwerden kommt, kann auch die BaFin sich einschalten und dann kann es durchaus ungemütlich werden für den Berater.

Mit dem Beisatz, dass dies keine Anlageberatung ist, versuchen die "Berater" sich dieser Haftung und der Erstellung eines Protokolls zu entziehen. Ob dies im Einzelfall tatsächlich funktioniert ist fraglich und müsste dann von Rechtsanwälten und eventuell Gerichten geklärt werden. Doch ich könnte mir vorstellen, dass das für den Berater nicht ganz so einfach ist, sich mit diesem Satz aus der Haftung zu nehmen, denn sonst könnte ja jeder Berater unter seinen Vorschlag diesen Satz schreiben und könnten somit der Protokollpflicht und Haftung entgehen.

Aktuell ist das ganze ja ziemlich am boomen und ich bin gespannt, was passiert, wenn die Märkte tatsächlich mal für eine längere zeit fallen und sich nicht sofort wieder erholen, denn dann könnten so einige auf die Idee kommen, dieser "Berater" in die Haftung zu nehmen und dann wird sich zeigen, ob der Beisatz greift oder nicht. Aktuell brauchen die sich nicht viele Gedanken machen, da es momentan nicht ganz so schwer ist, etwas zu empfehlen, was mittelfristig keine Verluste bringt. Interessant ist allerdings, was mit der Offenlegung von Provisionen passiert, denn die "Beratung" mach diese Leute ja nicht zum Spaß, sondern erhalten irgendetwas dafür und das muss eigentlich offengelegt werden.

Allerding: "Wo kein Kläger, auch kein Beklagter!"

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Mit dem Hinweis sichern sie sich ab gegen eine mögliche Haftung. Das ist aber nur um Einzelfall zu prüfen und lässt sich nicht pauschal ohne Beispiele beurteilen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Weil sie Angst haben, dass sie jemand für ihre ja schnell haftungsrelevanten Aussagen haftbar macht.

Was möchtest Du wissen?