Kurze Antwort: Nein

Lange Antwort: Der Wert, den eine Aktie haben "müsste", ist der Wert der zukünftig zu erwartenden Einnahmen abzüglich eines Discounts dafür, dass die Einnahme eben erst in der Zukunft erfolgt. 1000 Euro die du erst in 5 Jahren ausgezahlt bekommst sind heute keine 1000 Euro wert.

Und da liegt das Problem: 1) Niemand kann vorhersagen, was die zukünftigen Einnahmen eines Unternehmens sein werden. 2) Niemand weiß, wie der Abschlag für die zukünftigen Einnahmen auszusehen hat. In wirtschafltich und politisch stabilen Zeiten ist er nicht so hoch wie in unruhigen Zeiten. Aber weißt du heute, wie die Zeiten morgen sein werden?

Eine Antwort ganz ohne Theorie sondern am praktischen Beispiel: Wenn man Aktienkurse vernünftig berechnen könnte, würden die nciht so doll schwanken, denn alle großen Spieler an den Märkten würden dann natürlich zu den "korrekten" Werten handeln. Die paar kleinen Fischen die dann immernoch spekulieren würden könnten daran nicht so doll rütteln.

...zur Antwort

Das ist für mich ein ziemliches Lotteriespiel. Kannst du vorhersagen, wie die verschiedenen Patentklagen ausgehen werden? Kannst du vorhersagen, wie die Produkte letztlich beim Konsumenten ankommen werden?

Sieh es mal so: Nehmen wir an dass dein Bauchgefühl, dass Samsung "im Kommen ist", korrekt ist. Dann kannst du aber Gift drauf nehmen dass das gigantische Heer von messerscharfen Analysten das auch schon gemerkt hat. Und zwar lange vor dir. Die haben deswegen schon längst alle gehandelt und entweder Samsung ge- oder verkauft, und zwar so lange, bis der Kurs "stimmt".

...zur Antwort

Wieso solltest du das Geld zurück bekommen? Da kannst du genau so gut 'ne Wohnung mieten und verlangen, beim Auszug die Miete zurück zu bekommen.

...zur Antwort

Debit in USA und Kanada ist im Grunde das, was bei uns die EC Karte ist. Da das bei uns also im Grunde schon per EC abgedeckt ist, sind Dinge wie VISA Debit in Deutschland nicht wirklich zu kriegen.

Aber hier ein anderer Rat: Ich kann mich daran erinnern dass ich als Student (also ohne Einkommen) von der IngDiba eine "Visa" Karte bekommen habe die aber ohne Kreditrahmen versehen war sondern einfach immer direkt von meinem Girokonto abgezogen wurde. Evtl. kannst du so etwas bekommen auch ohne gute Schufa.

...zur Antwort

Mal ganz davon abgesehen ob du die Finanzierung bewilligst bekommst oder nicht, warum müssen es denn neue Möbel sein? Bei deiner Finanzlage würde ich echt lieber günstig in Kleinanzeigen mein Glück suchen. Hab ich bisher auch immer so gemacht als Student.

...zur Antwort

Mal ganz davon abgesehen ob du das "musst", bedenke dass England nicht im Euro-Raum ist.

Hast du Lust, jedes Mal für dein Gehalt eine saftige Umrechnungsgebühr zu bezahlen?

...zur Antwort

"Es ist ja nicht so das ihr kein Vertrauen schenke" [sic]

Doch, ist es.

"Vertrauen ist Gut, Kontrolle ist besser"

Nein.

Wen du schon so weit gehst dass du einen Privatdetektiv beauftragen willst, überleg dir was dir die Beziehung überhaupt noch wert ist. Der kann ja nur zwei Dinge finden: Entweder, sie geht fremd. Dann ist die Beziehung eh im eimer. Oder sie geht nicht fremd. Tja, ziu spät. Deine Beziehung ist schon vergiftet, da du ihr nicht vertrauen kannst, bzw. deinen Mangel an Vertrauen nicht selbstständig lösen kannst (durch Gespräch).

...zur Antwort

Es kommt nicht so sehr auf die Summe an, sondern auf deine Lebenssituation, deinen Anlagehorizont und deine Risikobereitschaft.

Wenn du viel Geld hast, das aber sehr bald brauchst (z.B. für einen Hauskauf) sind Aktien nicht so praktisch. Wenn du "wenig" Geld hast, das du aber auf lange Sicht für's Alter zurücklegen willst, bieten Aktien (im statistischen Mittel) die bessere Rendite.

Du solltest also erst überlegen, wofür du überhaupt anlegst.

...zur Antwort

4% Rendite in einem Monat. Strategie

Sehr geehrte Community-Mitglieder. Ich habe eine Strategie entwickelt, wie gefällt sie euch.

Ich erkläre mal kurz: Ich habe einen Startkapital von 10.000 Euro. Ich handle nur Euro vs Dollar. Ich riskiere pro Tade 0,2% vom Startkapital. Mein StoppLoss liegt bei -30%( Wenn das Eingesetzte Geld 30% an Wert verliert, dann wird automatisch verkauft)Es wird ein Hebel von x100 benutzt. Nähmen wir mal an, dass ich die 20 Euro verliere. Am nächsten Tag setzt ich wieder erneut soviel Geld ein + meine Tagesziel von 0,2% pro Tag, sodass ich bei einem Kursanstieg von 0,3% meine Verluste ausgleiche und einen Gewinn von 20 Euro pro Tag mache. Ich hoffe das war verständlich. Dies kann ich ingesamt 7 mal durchführen. Am siebten Tag ist mein ganzes Kapital verloren.

In einem Monat würde ich mit dieser Strategie 4% rendite erwirtschaften.

Was die welt des Devisenhandels angeht bin ich ein unwissender Neuling. erleuchtet mich, ob diese Strategie vernünftig ist.

Meine Strategie Rechnung:

..............Einsatz......Verlust........Kapital

Tag 1........20.............6...............9994

Tag 2........200...........60..............9934

Tag 3........420...........126............9808

Tag 4........906,66.......272............9536

Tag 5 ........1880.........564............8972

Tag 6........3826,66.....1148...........7824

Tag 7.........7720.........2316..........5508 (Schmerzensgrenze)

Am 7. Tag wird 7720 Euro eingesetzt. Bei einem Hebel von x100 und einem Kursanstieg von 0,3% würde ich 2316 Euro gewinnen. Wenn man das Gewinn dem Kapital draufrechnet (7824+2316=10140) dann habe ich einen Gewinn von 140 Euro in 7 Tagen. Pro Tag habe ich also 20 Euro verdient.

Dies ist noch eine Bespiel strategie. StopppLoss, Risiko, Moneymanagement und Gewinnerwartung werden sch noch ändern. Ich arbeite noch daran

...zur Frage

Man kann in der Statistik mathematisch hieb- und stichfest beweisen, dass eine solche Strategie zum Verlust führt. Der Fachbegriff hier heißt "Martingale" im Englischen, und wichtig hier ist das Optional Stopping Theorem, welches besagt: "The optional stopping theorem can be used to prove the impossibility of successful betting strategies for a gambler with a finite lifetime (which gives condition (a)) and a house limit on bets (condition (b))" (Quelle Wikipedia)

Da du nicht ewig lebst und nicht unendlich viel Geld hast, kannst du so nur verlieren.

...zur Antwort

Tja, hast du denn selber Ahnung von solchen Dingen? Bist du Elektro-Ingenieur, Physiker oder Hobby-Bastler? Oder war das nur so eine "man könnte doch was erfinden..." Idee ohne viel Substanz?

Ohne Substanz kannst du leider kein Patent bekommen, die wollen schon was handfestes sehen. Sost könnte nämlich jeder Kasper zum Patentamt gehen und sich futuristische Ideen patentieren lassen wie z.B. den Überlichtgeschwindigkeitsantrieb oder die Zeitmaschine, und dann warten bis jemand anders das dann tatsächlich erfindet.

WENN du konkrete Skizzen, Pläne oder sonstwas hast, oder vielleicht sogar einen Prototypen gebaut hast, kannst du dir natürlich ein Patent besorgen. Ist auch gar nicht mal so teuer wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Gib einfach mal "kosten für ein patent" in Google ein...

Wenn du KEINE konkreten Skizzen hast usw., dann musst du dir jemanden Suchen, mit dem du das verwirklichen kannst. Der oder diejenige Will dann natürlich was vom Kuchen abhaben, so spielt das Leben. Mit der Person kannst du dann deine Idee weiter entwickeln bis sie reif genug ist um, siehe oben, ein Patent zu bekommen.

Ob eine Idee was taugt oder nicht kann man immer erst im Rückblick sagen. Gute Produkte können floppen, dämlicher Mist kann zum Kassenschlager werden.

...zur Antwort