Zeitarbeit möchte den vertrag nicht verlängern um meine überstunden in urlaub umzuwanderln?

Hallo, ich achte jetzt mal nicht auf rechtschreibung da es irgendwie dringlich ist und ich zur arbeit muss :D Ich habe einen vertrag vom 2.11.20 bis zum 1.5.21 und ich arbeite vorraussichtlich eine woche länger. Da ich über 50 überstunden habe habe ich nachgefragt ob ich den vertrag bis zum 14.5 verlängern kann und die 2te mai woche urlaub haben kann. Doch sie verweigerten dies mit dem schlichten grund : das geht nicht. Im vertrag ist nichts dergleichen zu lesen was mit diesen Überstunden passiert.

Hinzu kommt das ich 4,5 urlaubstage über diesen zaitraum monatlich angesammelt habe ( ich war nicht krank oder habe mir urlaub genommen). Sie haben mich angerufen und meinten das mein vertrag bis zum 1.4 läuft. Ich habe im arbgeitsvertrag nachgesehen und dort steht 1.5 . Daraufhin sagten sie das diese urlaubstage verfallen sind da wir eine verlängerung aufgesetzt haben. Sie haben mir quasi diese urlaubstage genommen durch meine unwissenheit. Was passiert wenn ich diese frech mit schwarz auf weiß zurückfordere? Können die mir schlimmeres antun ?

Wollen die mich übers ohr hauen ? Es scheint mir so und einen faulen trick anzuwenden wie mich krankschreiben zu lassen ( obwohl das lange überfällig wäre, denn durch meine tätigkeit schwellen meine hände an und werden leicht taub) so bin ich eigentlich nicht.

Sollte ich feuer mit feuer bekämpfen ? Ich habe für mich persönlich kein gerechtes gefühl das zu tun, doch wäre das gerecht meinen vertrag zu verlängern und mich dann krankschreiben zu lassen ? Die wollen mich schließlich nach strich und faden ausbeuten. Kann mir etwas zustoßen wenn ich mich doch dazu entscheide den vertrag zu verlängern und dann krankgeschrieben werde ? Sollte ich rausholen was ich nur kann ? 2 - 3 wochen krankschreibung sollten schon drinnen sein, ich beklage dies schon seit monaten. ( ich habe mich nie krankschreiben lassen da es besser für die firma war in der ich angestellt bin und ich wollte alles friedlich und ordentlich machen doch die momentane situation zwingt mich zu diesem verhalten)

Recht, Urlaub, Überstunden
Kollege meidet mich?

Arbeite seit 1,5 Jahren im Elektroeinzelhandel und habe mich immer gut mit meinen Kollegen verstanden. Wir wurde immer gesagt es dürfen aufgrund von Mitarbeitermangel nie zwei Leute aus der selben Abteilung in der selben Woche in den Urlaub. Bin dann sicherheitshalber am Samstag, was mein freier Tag war, zum Chef ins Büro gegangen und habe ihn gefragt ob das vielleicht doch ok wäre und er hat gesagt, dass das natürlich kein Problem ist.

Haben dann am Nachmittag später einen Urlaubsplan vom Abteilungsleiter in die Whatsappgruppe reingeschickt bekommen. Habe zum Abt.-Leiter gesagt ich nehme die ersten zwei Augustwochen und das ich es mir mit dem Chef ausgemacht habe, dass es ok ist wenn zwei Mitarbeiter in den selben Wochen in den Urlaub fahren. Das war ok für ihn.

10 Minuten später schreibt mein ältester Kollege aus der Abteilung (52) dass das eine Frechheit ist, das ich direkt zum Chef renne und ich mich nicht vorher mit meiner Abteilung abgesprochen habe. Sein nächster Satz lautete dann, dass ich in der Abteilung durchgefallen bin, und ich nun das Vertrauen von niemanden dort habe. Gleich darauf hat er die Whatsappgruppe verlassen als ich es ihm erklären wollte, da er es offensichtlich falsch verstanden hatte.

Muss sagen, ich bin aus einem Grund zum Chef gegangen, nur um sicher zu sein. Denn letztes Jahr hatte ich nach der Weihnachtszeit 2 Wochen Urlaub aufgrund der vielen Überstunden. In dieser Zeit wurde der Urlaubsplan im Büro aufgehängt und es ist niemand auf die Idee gekommen es mir zu sagen. Habe meinen Urlaub, den ich für den Sommer geplant hatte, erst im November machen dürfen.

Was soll ich denn tun? Ich bin mir ehrlich gesagt keiner Schuld bewusst und es ist mein gutes Recht zu entscheiden, wann ich ich Urlaub gehe. Und überhaupt hat es ihn nichts zu interessieren, was ich mit meinem Chef rede.

Arbeit, Urlaub, Chef
Firmenwagen für Privatenutzung? Kein Baustellen Fahrzeug?

Guten Tag zusammen,

4 von den Mitarbeitern von meinem Chef haben einen neuen exklusiveren Firmenwagen für Privatnutzung bekommen unteranderem ich, ich habe dadurch mein altes Auto verkauft und nur noch dieses Fahrzeug. Ich habe jetzt am 28.08.2021 für den 30.09.2021 gekündigt . Das Auto ist nun gut über ein Jahr in meinem Besitz gewesen. Ich bin natürlich auf das Auto angewiesen ob es der Weg zur Arbeit oder Arzt besuche, einkaufen und was man sonst noch so macht mit einem Auto. Ab dem 01.10.2021 bekomme ich von meinem neuen Arbeitgeber auch wieder ein Auto zur Verfügung gestellt. Nun folgendes ich habe ab dem 14.09-30.09.2021 Resturlaub. Mein Chef hat mir dann ein Schreiben fertig gemacht am 31.08.2021 also 3 Tage nach dem ich meine Kündigung abgegeben habe wo ich alle Klamotten Schlüssel und co abgeben soll , das ist ja auch kein Problem aber er will mir dann auch am 13.09.2021 das Auto weg nehmen was ich ja auch für den kompletten Monat noch bezahle (0,5% Leasing) darf er das ? Hatte dies schon mal nach gefragt bei bei einem befreundetem Anwalt und er meinte nein er muss dies 4 Wochen vorher ankündigen da dies ein Geldwerter Vorteil ist und wie eine Gehaltserhöhung. Dies hatte ich ihm auch so gesagt, nun meinte mein Chef aber heute das auf einmal Dienstag er einen Termin für die Inspektion gemacht hat für alle Autos und ich aber ab Dienstag ja auch im Urlaub bin. Darf er so kurzfristig einen Termin dafür machen und mir dann so kurzfristig Bescheid geben, Vorallem da ich an dem Tag ja Urlaub habe?

arbeitgeber, Kündigungsrecht, Recht, Urlaub, Firmenwagen, Geldwerter Vorteil
2 Millionen Kredit für Unternehmensgründung?

Guten Abend,

Meine Frage ist, ob es möglich ist (unter unten beschriebenen Umständen) einen Bankkredit über 1.5€ milionen - 2€ milionen zu bekommen?

Situation:

Ich brauche das Kapital um damit ein Campingplatz zu gründen resp. aufzubauen. Mit den Kosten (1.5 bis 2 milionen €) würde sowohl der Grundstückpreis als auch die gesamten Baukosten gedeckt. Das Camping hätte einen fokus auf Wohnmobil/Wohnwagenstellplätze und keine Saison/Langzeitstellplätze. Angepeilter Jahresumsatz beläuft sich auf 15'230'000€ Brutto. Der Umsatz generiert sich aus der Vermietung der Stellplätze sowie üblichen Campinginternen Wirtschaftsstätten wie Campingshop, Schwimmbad, Fahrradverleih, etc.

Zu mir: Eigenkapital ist in höhe von 250'000€ vorhanden. Einkommen wäre zur Zeit des Projekts natürlich 0€ fix resp. nach dem Bau des Camping abhängig vom Umsatz.

Der Kredit wäre Idealerweise über eine Laufzeit von 20 Jahren, könnte nach Plan aber auch über 10 Jahre getilgt werden.

Businessplan, Bauplan ist alles bereits vorhanden.

Ist es möglich/üblich dass einem eine Bank unter solchen Voraussetzungen einen Kredit in dieser Höhe (~1.5 - 2 Mio €) ausstellt? Falls nicht, welche anderen Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Aktien, Geld, Kapital, Bank, Beruf, Bilanz, Buchhaltung, Darlehen, Eigenkapital, Finanzen, Finanzierung, firma, Fonds, Gründung, Hotel, job, Kredit, Recht, selbstständig, Steuern, Unternehmen, Urlaub, Gewinn, Restaurant
Übertragung Resturlaub neuer Arbeitgeber und Auszahlung nach Kündigung?

Hallo zusammen, ich habe im vergangenen Jahr meinen Arbeitgeber gewechselt. Bei meinem alten Arbeitgeber hatte ich 30 UT, welche ich anteilig bis einschl. September genommen habe (22,5). Bei meinem neuen Arbeitgeber gibt es nur 25 UT im gesamten Jahr. Wenn ich es im Internet richtig verstanden habe, gibt es ein BGH-Urteil, wonach ein Arbeitnehmer seinen noch bestehenden Resturlaub vom alten Arbeitgeber auf den neuen Arbeitgeber übertragen kann, sofern der Wechsel in der zweiten Jahreshälfte erfolgte. Manch andere Seiten schreiben, dass der neue Arbeitgeber diesen nur anteilig gewähren muss. Mein neuer Arbeitgeber möchte mit nur die Differenz zu seinem Jahresurlaub geben, also 2,5 Tage. Nun kommt noch ein weiterer Punkt dazu. Aufgrund von Arbeitsunfähigkeit wurde das Arbeitsverhältnis aufgelöst, ich konnte auch keinen Urlaubstag nehmen zwischen Oktober und Dezember. Daher müsste mir der Arbeitgeber diesen Resturlaubsanspruch auszahlen. Wie viel muss er mir nun tatsächlich auszahlen? 6 UT, da es sein anteiliger Urlaub ist? 2,5 UT neuer Arbeitgeber + 5 UT alter? Danke für eure Hilfe. . . . PS: Ich habe vor dem Wechsel lange Zeit bei der alten Firma gearbeitet. Nach dem Wechsel zur neuen Firma hatte ich dann 'einfach' Pech (man kann es sagen, wie man will). Aber bitte keine herabwürdigenden Antworten aus Unwissenheit (gab es auch schon).

Arbeit, Urlaub, Arbeitgeberwechsel

Meistgelesene Fragen zum Thema Urlaub