Knöllchen in Holland unvollständig bezahlt was passiert mir jetzt?

Ich war letztes Jahr in Holland mit dem Auto....prompt bekam ich ca. 3 Wochen später ein Knöllchen 201,00Euro ...hatte ca. 8 Wochen Zeit zur Bezahlung. Was ich auch tat...bis auf einen Euro...den ich aus Versehen nicht überwies. Daraufhin kam ein erneutes Mahnschreiben ca 4 Wochen später.Ich solle nun irgendwas um die 300 Euro bezahlen weil ich zu wenig bezahlt hatte. Ich hab denen geschrieben das ich alles ordnungsgemäß gezahlt habe, habe mir das sogar von meiner Bank bestätigen lassen , Wir haben alles doppelt kontrolliert um auszuschliessen das ich nicht doch einen zahlendreher oder so bei der iban drin hatte...aber es war alles korrekt. Diese Bestätigung der Bank, inklusive der Kopien der Überweisungen schrieb ich zurück das ich die Erhöhung nicht bezahlen würde da ich den einen Euro nicht mit Absicht , nicht bezahlt habe sondern aus Schusseligkeit. habe an dem Tag als ich bei der Bank war den fehlenden Euro noch überwiesen und auch davon eine Kopie gemacht. Das war irgendwann im Januar. Ich hatte denen einen saftigen Brief dazu geschrieben , das ich das als unverschmämt finde...etc ...und das ich doch jetzt alles bezahlt habe. Und sie von mir keinen Cent mehr sehen würden...sorry aber ich hatte eine Stinkewut. Am Samstag ,also wieder knapp 4 Wochen Später erhielt ich eine erneute Zahlungsaufforderung ich solle nun 388 Euro überweisen als Strafe weil ich mein Knöllchen unvollständig bezahlt habe. Ich bin total verzweifelt weil ich echt nicht weis was ich noch tun soll? Ignorieren alles ? Zum Anwalt gehen?? ich kann nicht mal grad so noch 388 Euro überweisen....was wahrscheinlich niemand kann. Ich hasse Holland seitdem...ganz ehrlich obwohl es mir in den paar Tagen recht gut gefallen hatte und ich eigentlich vor hatte einen Ausflug dahin nochmal zu wiederholen.

Hoffe ihr könnt mir helfen...Sende meinen Hilfeschrei (nicht Ruf ) an euch und ans Universum...

Holland, Bußgeld
2 Antworten
Frage wegen Bußgeldbescheid und Anhörungsbogen

Erhielt im Juli Brief,wo man meinem Mann vorwarf, in 05/11 unerlaubt im Überholverbot überholt zu haben.Anhörungsbogen sollte ausgefüllt und zurückgeschickt werden. Ich hatte telefonisch die Frist verlängert bis 3.8.11,da mein Mann im intern.Fernverkehr tätig ist und somit kaum daheim. Der Verstoß kam durch das Abdrängen eines auffahrenden LKWs auf einer Autobahnzufahrt zustande. Wegen fehlender Rücksichtnahme durch den anderen LKW landet mein Mann auf der Mittelspur und beging damit den Verstoß.Zufälligerweise war da wohl auch ein Polizeifahrzeug hinter meinem Mann und hat ihn aufgeschrieben.Punkt. Am 30.7.11 war er daheim, füllte den Anhörungsbogen mit seiner Darstellung aus und der Brief landete am 1.8. im Briefkasten,der auch an diesem Tag um 16 Uhr geleert wurde.Rein theoretisch wäre er frühestens am 2/3.8.11 beim Ordnungsamt gewesen.Laut Posstempel ist es auch in der Frist drin.Klappte bisher ja immer so. Am 3.8.11 wurde der Bußgeldbescheid erstellt.Keinerlei Stellungsnahme zum Anhörungsbogen,nix.Geldstrafe,Punkt fertig. Normalerweise werden ausgefüllte Anhörungsbogen zur Rechtsstelle geleitet & geprüft (steht ja im ersten Brief hinten drauf) Hier war wohl wieder mal Desinteresse angesagt oder? Wir haben vor in Widerspruch zu gehen.Immerhin wurde der Verstoß m.E. ja nicht vorsätzlich begangen. Verkehrsrechtschutz ist vorhanden. Widerspruch sinnvoll? Danke

widerspruch, Bußgeld
2 Antworten
Skandalöser Bußgeldbescheid aus den Niederlanden

Hallo zusammen, Heute habe ich aus Holland eine Mahnung erhalten. Ich sei im Juni diesen Jahres 14km/h zu schnell gefahren! Ich bin zwar ein junger, aber ein sehr vorbildlicher Fahrer und war zum ersten mal in Holland mit dem eigenen Auto. Auf der Straße auf der ich geblitzt wurde (N61 in der Nähe von Biervliet, Gemeinde Terneuzen, falls das jemanden etwas sagt) war soweit ich weiß 100 erlaubt und ich bin die besagten 14km/h zu schnell gefahren. Die Strafe sehe ich vollkommen ein, bin auch bereit zu bezahlen jedoch ist den Behörden ein "Fehler" unterlaufen der meines Erachtens pure Abzocke ist! In der Mahnung steht dies sei der zweite Bußgeldbescheid, da ich auf den ersten nicht reagiert habe und nun soll ich statt 66 euro 88,5 euro zahlen. Fakt ist jedoch: Ich habe den ersten Bescheid nie erhalten! Mir wurde jetzt erst der Erste (der laut den Holländern der Zweite ist) geschickt und der ist um 16 euro teurer als die eigentliche Strafe, weil ich wie gesagt angeblich nicht gezahlt hätte. (88 euro statt 66 sind es jetzt) Problem ist, ich habe bis zum 9.12. Zeit den Betrag zu überweisen (Eine deutsche Überweisung ist sogar hinten drangetackert!) sonst droht mir wieder eine Erhöhung auf 129 Euro! Wäre das Bußgeld bei 66 Euro geblieben würde ich sofort zahlen, aber so nicht. Frage: Wie verfahre ich jetzt am besten? Ich hoffe jemand kann mir da weiterhelfen.

Niederlande, VERKEHRSRECHT, Bußgeld, Bußgeldbescheid, Blitzer
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bußgeld

Wer muß Verwarngeld zahlen, wenn Polizei zu Unfall gerufen wird, aber nicht nötig gewesen wäre?

6 Antworten

Muß man Strafe zahlen wenn man nach Heirat Zulassungsschein Auto nicht ändern lässt?

4 Antworten

Gerichtstermin als Zeuge verpasst

4 Antworten

25.000€ Strafe wegen vergessender Ummeldung?

3 Antworten

Busßgeld fürs Schwarzfahren überweisen, ABER WIE?

7 Antworten

Muß sich ein Pendler auch um melden beim Einwohnermeldeamt.

4 Antworten

Stellt Zahlung eines Bußgeldbescheides das Anerkenntnis einer Schuld dar?

6 Antworten

Ummeldung nach Umzug vergessen, mit was für einem Bußgeld muss man rechnen?

5 Antworten

Falschparken an gleicher Stelle - wie oft Bussgeld?

5 Antworten

Bußgeld - Neue und gute Antworten