Wie lange darf bei Überschuldung der freihändige Immobilien Verkauf probiert werden?

3 Antworten

Gar nicht, wer außer ihnen sollte denn die Entscheidung über ihre Privatinsolvenz treffen bzw. verzögern können/dürfen?

Sie sollten schnellstmöglich Privatinsolvenz anmelden, niemand muss damit warten, "weil eine Immobilie noch frei auf dem Markt angeboten werden soll". Wer hat denn so einen Unsinn erzählt, etwa die Bank? Das Gebäude gehört wohl doch sowieso (als Sicherheit) der Bank, die dann ggf. die Zwangsversteigerung betreiben muss. Auch wenn die Bekannten das Haus "freihändig" verkaufen würden, würde die Bank den Erlös sofort kassieren und gegen das Darlehen verrechnen. Für denjenigen, der Privatinsolvenz anmelden will, macht ein Mehrerlös aus einem freihändigen Verkauf kaum einen Unterschied, wohl aber für die Bank.

Sobald die Privatinsolvenz in die Wege geleitet ist, ist wenigstens ein Teil des Stress weg und alles was man danach zahlt, wirkt sich positiv für den Insolventen aus. Alles was vorher noch gezahlt wird, ist weg und verloren.

Sie sollen unverzüglich zu einer kostenfreien Schuldnerberatung in der Nähe gehen

Du kannst gar nicht verkaufen, wenn die Erlöse den Kredit nicht tilgen ? Sprich mit der Bank sobald du einen Käufer hast.

Eine Versteigerung ist auf keinen Fall besser - denn die Preise die man das erziehlt sind eher schlechter. Mach ne Anzeige bei Immobilienscout24 nenn einen guten Preis, bei dem die Käufer schnell entscheiden. Lass SIe evtl. hochbieten. Geh zur Bank und biete das an. Mehr als "absagen" können die nicht, die sind aber auch nicht doof. Ist der Preis gut genug. Evtl bekommst du mehr als du Schulde hast. Ich würde mir mal einen Beratungschein holen, denn wenn dir die Bank mehr leiht als die Immo wert ist - evtl haftet die ja mit :-)

ABER.

Wenn du eh in Insolvenz gehst, spar dir die Arbeit. Werde gesund, bewirb dich, such nen Job. Ob dir nun 10000 oder 100000 fehlen spielt bei einer Insolvenz eh keine Rolle.

Im Rahmen eines Insolvenzverfahrens kümmet sich der Insolvenzverwalter um die Verwertung der Immobilie (oder Alternativen dazu). Niemand ist verpflichtet, erst einmal den freihändigen Verkauf zu versuchen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
27

"Sie wollen Insolvenz anmelden" -

bewerte Deine Antwort selbst.

1
3

At baufinord : Danke, dass ist hilfreich

0

Eigenheim durch Ersteigern? Auch für Laien eine Option? Risiko?

Eine Bekannte sucht ein Eigenheim. Sie hat schon einige Objekte besichtigt, das richtige war jedoch noch nicht dabei. Sie kam nun auf die Idee, über eine Versteigerung an "ihre" Immobilie zu kommen. Sie hat sich beim Amtsgericht (ländliche Gegend) und im Internet dazu schon informiert und es scheint wohl Objekte zu geben.

Jedoch ist der Prozess bisher nicht so wie sie dachte. Das Objekt der Begierde kann man wohl nicht von innen sehen, sondern bekommt nur Einsicht in die Aktenlage - Gutachten und ggf. Bilder.

Wer von euch hat Erfahrungen mit Versteigerungen? Ist das nur was für Profis, weil die Risiken einfach zu hoch sind? Sollte man vorab testweise bei der einen oder anderen Versteigerung inaktiv anwesend sein, um zu sehen, wie der Prozess ist?

  • Ist es eine Option für Laien?
  • Habt ihr einen Rat oder Tipp, den man unbedingt beachten sollte?
...zur Frage

Eingetragene Grundschuld durch Schwiegereltern, Verbindlichkeiten bei Trennung?

Hallo zusammen.

Ich habe mit meiner inzwischen Ex Verlobten vor eineinhalb Jahren ein Haus gekauft. Da ihr Vater relativ "flüssig" ist, hat er uns 150000 dazu gegeben.

Das Geld wurde bei Hauskauf quasi als Eigenkapital und zur Finanzierung genutzt.

Sprich wir haben nur die Restsumme über die Bank finanziert und das Geld von meinem Schwiegervater für Kaufnebenkosten, den Rest der Kaufsumme, sowie Renovierung in Eigenleistung genutzt.

Der Schwiegervater hat sich über diese 150000 eins Grundschuld auf das Haus eintragen lassen, neben der Grundschuld bei der Bank(280000).

Das Haus soll verkauft werden, wird aber nicht die gesamte Summe erbringen.

Bin Ich in diesem Fall dem Vater meiner Ex Verlobten überhaupt zu irgendwelchen Rückzahlungen verpflichtet?

Es gibt keinen Darlehensvertrag oder ähnliches. Nur die Grundschuldeintragung.

Ich gehe davon aus das die Bank zuerst ihr Geld bekommt(evtl sogar mit Vorfälligkeitsentschädigung?).

Und er somit nur einen Teil seines Geldes.

Anderes Vermögen besitze ich nicht.

Vielen Dank im vorraus

Stefan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?