Deine Informationen sind zwar recht dürftig, aber was sollte passieren? Natürlich kann Dir das Haus "ohne weiteres" überschrieben werden, solange Du Deine Schulden vereinbarungsgemäß tilgst und Deinen weiteren Verpflichtungen nachkommst.

Du wirst allerdings Geld für eine evtl. Schenkungssteuer besorgen müssen.

...zur Antwort

Frag zwanzig Experten und Du wirst zwanzig verschiedene Antworten erhalten.

In so einer nie dagewesenen Situation kannst Du auch in die Glaskugel sehen, das macht keinen Unterschied.

...zur Antwort

Es gibt kaum dumme Fragen, eher dumme Antworten.

Deine Fragen sind aber zu komplex für so ein Forum. Sie umfassend und verständlch zu beantworten, würde den Zeitrahmen sprengen (meinen jedenfalls).

Hier kannst Du Dich seriös informieren:

https://www.finanztip.de/investmentfonds/

https://www.finanztip.de/wertpapiere/

Und google mal nach Börse ARD Grundlagenwissen. Der Original-Link ist von finanzfrage leider mal wieder völlig unverständlicherweise als unzulässig abgewiesen worden.

...zur Antwort

Wonach hast Du denn "seit gestern" gesucht und wo ist das Problem?

Ich habe lediglich Stichworte Deiner Frage bei google eingegeben und neben sehr vielen anderen gleich auf der ersten Seite der Ergebnisse diesen Link erhalten:

https://www.boerse.de/fonds/Immobilienfonds/kursliste

...zur Antwort

Wie schon geantwortet wurde, geh zu einer kostenlosen Schuldnerberatung in Deiner Nähe und lass Dich dort beraten. Die sollten Dir am besten helfen können:

https://www.finanztip.de/schuldnerberatung/

https://www.forum-schuldnerberatung.de/adressen/adressen-schuldnerberatungsstellen.html

...zur Antwort

Du musst rechtlich gegen Deinen Mann vorgehen. Eine Beratung dazu ist hier im Forum kaum möglich, das wäre zu umfangreich. Such Dir einen Anwalt und lass Dich dort beraten. Wenn Du das Geld nicht hast, geh zu einer öffentlichen Rechtsberatung in Deiner Nähe.

...zur Antwort

Jeder ist zunächst für sich selbst verantwortlich und muss selbstverständlich auch nach seinen Möglichkeiten für das Pflegeheim zahlen.

  1. Es gibt die gesetzliche Pflegeversicherung.
  2. Es gibt ggf. eine private Zusatzversicherung.
  3. Es gibt das Sozialamt, welches unter bestimmten Bedingungen einspringt, wenn nicht genügend eigene finanzielle Mittel vorhanden sind und auch Angehörige nicht zur Zahlung herangezogen werden können.

Das Vermögen muss bis auf einen Schonbetrag von €5000 zunächst verwendet werden, bevor das Sozialamt einspringt. Das ist auch völlig richtig so, oder soll der Steuerzahler die Pflegekosten auch für Wohlhabende zahlen, damit das Geld an die Erben gehen kann?

...zur Antwort

Mit Deiner mangelnden Erfahrung und ohne entsprechende finanzielle Möglichkeiten kann ich Dir nur empfehlen, die Finger von einer Geldanlage in Aktien zu lassen. Eine "tolle" App reicht dafür nicht aus.

Eine entsprechende Geldanlage erfordert auch eigenes Grundlagenwissen und einen möglichen Anlagehorizont von 10 bis 15 Jahren.

...zur Antwort

Warum gehst Du nicht einfach in die Filiale Deiner Sparkasse und lässt Dir dort alles erklären? Das machen die gerne.

...zur Antwort

Das musst Du schon selbst entscheiden, darauf gibt es keine 100%ige Antwort.

Lies mal hier:

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/

https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/

...zur Antwort

Sei froh, dass diese "Beziehung" zu Ende gegangen ist.

Sicherlich hättest Du eine "rechtliche Möglichkeit", Dein Geld von ihm einzufordern, auch wenn Du ihm Deine Kreditkartendaten niemals hättest geben dürfen. Das hast Du vor Erhalt Deiner Kreditkarte unterschrieben.

Versuche, die Käufe, die er nach der Trennung noch mit Deiner Kreditkarte bezahlt hat, zurückbuchen zu lassen. Ruf beim Kreditkartenunternehmen oder Deiner Bank an und sag denen, dass Deine Kreditkartendaten unberechtigt benutzt worden sind.

Sag nichts davon, dass Du ihm freiwillig Deine Daten zur Nutzung gegeben hast. Das muss niemand wissen. Spätestens für die Zeit nach der Trennung kann er ja auch nicht mehr behaupten, Dein Einverständnis gehabt zu haben.

Ich hoffe, Du hast die Kreditkarte inzwischen wenigstens sperren und eine neue ausstellen lassen.

Ein Problem wäre allerdings der Nachweis, dass er das Geld (vor der Trennung) nicht von Dir geschenkt, sondern nur geliehen bekommen hat. Wenn es sich um eine verhältnismäßig kleine Summe handelt, würde ich diese unter "Lebenserfahrung" ausbuchen, weil der Aufwand, diese einzufordern zu groß wäre. Handelt es sich um eine größere Summe, könntest Du Dich bei einer Verbraucherzentrale (oder einem Anwalt, was aber teuer wäre) in Deiner Nähe zumindest beraten lassen, ob ein rechtliches Vorgehen Sinn machen könnte. Die Frage ist hier im Forum nicht zu beantworten, ohne genauere Einzelheiten zu kennen.

https://www.verbraucherzentrale.de/beratung

Dort könntest Du auch fragen, ob eine Anzeige Sinn machen könnte. Du könntest auch zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Ob dabei allerdings etwas herauskommt, kann ich mangels Erfahrung mit solchen Sachen nicht beantworten.

Du hast es zwar inzwischen schon selbst gemerkt, aber was Du da gemacht hast, ist bodenloser Leichtsinn und ein absolutes nogo. Ich wünsche Dir, dass Dein Schaden nicht zu groß ist und Dir so etwas zum letzten Mal passiert ist.

Leider ist so ein Leichtsinn heute weit verbreitet. Erzähle ruhig vielen anderen von Deinem "Pech", damit möglichst viele davon abgehalten werden, ähnlich leichtsinnig zu sein.

Alles Gute.

...zur Antwort

Wenn Du solche Frage ernsthaft stellen musst, kann ich Dir nur empfehlen, die Finger so lange von Aktien zu lassen, bis Du Dir ein ausreichendes Grundwissen zugelegt hast.

Auch Dein Vorhaben, Aktien "höchstwahrscheinlich in 5 Monaten wieder verkaufen" zu wollen, zeigt, dass Dir das erforderliche Grundlagenwissen für eine Geldanlage in Aktien fehlt.

Eröffne ein Musterdepot ohne eigenen Geldeinsatz bei börse-ard oder ein günstiges Depot

https://www.finanztip.de/wertpapierdepot/

und trainiere ein paar Jahre mit kleinen Beträgen, die Du erübrigen kannst, bis Du genügend Erfahrung gesammelt hast.

Hier kannst Du noch etwas lesen:

https://www.finanztip.de/geldanlage/

und hier ist eine von Hunderten verschiedener Antworten auf Deine Frage, die Du bekommst, wenn Du "buy and hold" in das google-Suchfeld eingibst. Ich habe das mal für Dich gemacht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Buy_and_hold

...zur Antwort

Du hast leider falsche Vorstellungen und stellst Dir die falschen Fragen.

Anstatt Dir über die "besten Broker Europas" Gedanken zu machen, kann ich Dir nur empfehlen, Dir, bevor Du auch nur daran denkst Aktiengeschäfte, die "meiste Zeit am Handy" zu tätigen, erst einmal ein ausreichendes Grundwissen in der Geldanlage zu schaffen.

Andernfalls geht so etwas nämlich zu leicht daneben. "In Aktien investieren" macht man nicht mal so eben, weil man jetzt 18 ist und gerne schnell reich werden möchte. So funktioniert das Leben leider nicht.

...zur Antwort

https://www.dividendenchecker.de/index.php

Ich rate Dir allerdings ausdrücklich davon, ohne das entsprechende Grundwissen über eine Geldalage in Aktien auch nur nachzudenken.

...zur Antwort

Gar nicht, es sei denn, Du machst falsche Angaben, was nicht empfehlenswert ist.

Der Sinn der Prüfung ist ja gerade der Schutz unerfahrener Kunden. Wenn Du genaueres wissen willst, ruf die onvista-Hotline an. Die sind freundlich und erklären Dir die Zusammenhänge.

...zur Antwort