Werksstudent + einmaliger Minijob

2 Antworten

Ganz einfach keine.

  1. für den Job mit den 700,- Euro eben nur die Rentenversicherung.

  2. Für den Minijob zahlt der Arbeitgeber pauschal alle Abgaben.

Alles ist gut.

Hallo,

weshalb findet man keine hilfreichen Antworten im Netz ? Hier ist doch z.B. alles prima erklärt :

http://jugend.dgb.de/studium/beratung/students-at-work/?fp.l=t&fp.d=81619

Ihr jungen Leute seid bei der Suche nur etwas ungeduldig, kann das sein ? ;-)))) K.

Liesel, er schreibt ja

Ich finde keine hilfreiche[n] Antworten im Netz bzgl meines a[A]nliegens.

Diese Frage wird hier so oder ähnlich gefühlt jede Woche gestellt. Warum die vielen Antworten ihm nicht hilfreich erscheinen und was er sich davon verspricht, die Frage trotzdem zu stellen, bleibt im Dunkel verborgen.

1
@EnnoBecker

So langsam fällt mir das auch auf. Aber wenn man den Studenten gerne hilft, kann man sich im Laufe der Zeit zusammen mit den Fragen selbst immer weiter bilden in dem Bereich. ;)

(Oder man beginnt, wie eine Maschine immer wieder diesselben Links zu empfehlen, nämlich:)

Wo der Fragesteller sich auch mal umsehen kann:

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/jobben.php

Der oben genannte "Minijob" ist doch im Übrigen eine kurzfristige Beschäftigung, oder? Immerhin übersteigt (gilt noch dieses Jahr) die Beschäftigungsdauer nicht 2 Monate (50 Tage) was dann eh steuerlich problemlos ist.

Grüße von Gerd

0

Werkstudent und Kleingewerbe - Krankenversicehrung und 20h Limit

Ich weiß, dass das hier bereits einige male gefragt wurde. 90% der offenen Fragen (Krankenversicherung/Gewerbe/Freiberufler) sind mir auch schon klar. Jedoch noch nicht alles.

Die Situation:

Ich arbeite als Werkstudent 15-20h pro Woche. Dabei verdiene ich zwischen 600 und 800 Euro im Monat. Deshalb bin ich auch studentisch Kranken- und Pflegeversichert.

Der Plan

Ich möchte mich nun nebenher noch selbstständig machen. Webdesigner (Teils Stundenarbeit für Agenturen, teils Festpreis-Arbeiten ohne Zeitnachweis), Einnahmen aus Werbeanzeigen und Affiliate-Programmen im Web. Dafür möchte ich ein Kleingewerbe anmelden.

Bleibt mein studentenstatus bestehen? Für Krankenversicherung und meinen jetzigen Arbeitgeber

Nicht mehr als 20h/Woche ist mir klar. Das Problem: Die Einnahmen aus dem Kleingewerbe können nicht in Stunden gemessen werden. Das sind Festpreise für Webdesigns, die Affiliate-Sachen sind ja quasi Einnahmen ohne Zeitaufwand. Alles an Zeitaufwand läuft in der Vorlesungsfreihen Zeit (Wochenende+Ferien), würde also - falls das überhaupt relevant ist - nicht in die 20h zählen. Meine Arbeitszeiten als Kleinunternehmer sind also nicht nachzuvollziehen bzw offiziell gar nicht vorhanden. Daraus ergeben sich ein paar Fragen:

  1. Kann ich mit Kleingewerbe weiter studentisch Kranken- und Pflegeversichert sein?
  2. Bleibt mein Werkstudentenstatus bestehen? (Laut Vertrag darf ich natürlich keinen Job annehmen, durch den ich diesen Sonderstatus verlieren würde)
  3. Gibt es sonst noch Dinge zu beachten? Kindergeld-Verdienstgrenze gibt es ja nicht mehr, die Verdienstlimits als Kleingewerbe sind mir bewusst...

Danke für eure Hilfe schon einmal! Gruß, Fabian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?