Vater kauft mir evtl. ein Haus, sollte ich das gleich auf meine Kinder schreiben? Steuern sparen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was Du nun genau planst weiß ich nicht: Du mußt Dir mal klar sein, dass der hohe Freibetrag bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer von 400.000 Euro (zusammen für alle Übertragungsvorgänge der letzten 10 Jahre) nur im Verhältnis von Eltern zu Kindern gilt. Wenn also Dein Vater unmittelbar an Deine Kinder schenkt, gilt ein niedrigerer Freibetrag. Das alleine könnte schon Anlaß geben, mindestens 2 Schenkungen, nämlich von Deinem Vater auf Dich und dann von Dir aus an Deine Kinder, zwckmäßig werden zu lassen.

Ob Du das Haus an Deine Kinder weiter verschenken solltest, ist Frage Deiner persönlichen Verhältnisse. Wenn Du ein riesiges Vermögen hast, lohnt es sich, schon frühzeitig mit der Aufteilung anzufangen. Der Freibetrag gilt ja für jeweils 10 Jahre. Bei durchschnittlicher Lebensdauer von knapp 80 Jahren könntest Du den Freibetrag also durch kluge Planung verdreifachen. Nach heutiger Freibetragshöhe könntest Du 1,2 Mio Euro steuerfrei übertragen und das dann auch an jedes der 3 Kinder.

Erschöpft sich allerdings Dein Vermögen im wesentlichen in dem zu erwerbenden Haus und vielleicht einem weiteren schon vorhandenen, dann weiß ich wirklich nicht, was Du Dir da an Ersparnissen erhoffst. Es würde diese Ersparnisse nämlich nicht geben. Dafür aber könntest Du den Rest Deines Lebens nicht mehr über Dein Eigentum verfügen. Je nachdem wie sich Dein Leben entwickelt könnte sich das als Fluch für Dich erweisen.

Bei der Spekulation über die Freibeträge ist allerdings zu berücksichtigen, dass die in ihrer aktuellen Höhe nicht in Stein gemeißelt sind. Die Absicht, da etwas zu drehen, wurde insbesonders von grüner Seite schon geäußert.

Ein Drittelhaus für das eigene Kind sollte aber trotzdem noch drin sein.

1
@Mikkey

Ja,ja, die Ökostalinisten wollen uns alle enteignen. Mal sehen, ob es dazu kommt.

0

Danke, ich werde das nochmal überlegen.

0

Nach derzeitigem Erbrecht ist es ist es unwahrscheinlich, dass Deine Kinder als Erben Erbschaftssteuer zahlen müssen, denn dazu sind die Freibeträge sehr hoch. Damit erübrigt sich eigentlich Deine Frage, denn das Risiko, dass es zu Unstimmigkeiten zwischen den Kindern kommt ist nicht von der Hand zu weisen; sei es, dass es um Instandhaltung oder ander finanzielle Angelegenheiten geht.

Was möchtest Du wissen?