Hälfte des Hauses an bereits geschiedene Ehefrau schenken oder an das gemeinsame Kind?


29.12.2020, 17:44

Die Scheidung war vor 2 Jahren

3 Antworten

Nebenbei sollte man auch bedenken, dass jedes Kind irgendwann volljährig wird.

Manche sind dann nicht mehr so süß und wollen vielleicht lieber chillen oder auf Weltreise gehen, auf Kosten der Mutter. Oder sie wollen Bafög oder Baukindergeld beantragen (geht dann nicht).

Und jede Maßnahme am Haus (vielleicht ist ja mal eine Dachsanierung fällig, neue Heizung oder Fenster) muss mit dem Kind abgesprochen werden. Das Kind könnte später auch heiraten und unter dem Einfluss einer Schwiegertochter stehen.

Da sollte man nicht nur an den kurzfristigen Steuervorteil denken.

Da sollte man nicht nur an den kurzfristigen Steuervorteil denken

Sehr sehr weise Antwort! :-)

1

Ich liebe solche Sachverhalte, in denen der Faktor Zeit völlig außer Acht gelassen wird und Summen anscheinend keine Rolle spielen.

Wie viel Zeit ist seit der Scheidung vergangen? Gab es einen Zugewinnausgleich? Einen Versorgungsausgleich?

So kann man nur sagen, geht zu einem Steuerberater, legt dem alles auf den Tisch, was Bedeutung für Wertermittlung, Belastungen usw. hat und rechnet mit ihm durch.

Es gäbe verschiedene Möglichkeiten, den Hausanteil zu übertragen, aber es ist eine Rechenaufgabe, die günstigste Möglichkeit zu ermitteln, nur ein Sachverhalt ohne Zahlen ergibt nur Formeln mit X, Y, Z usw, aber keine Lösung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Auch zu beachten ist, dass die Schenkung einer Immobilie für den Beschenkten auch Pflichten mit sich bringen kann, dann ist bei Minderjährigen ggf. ein Ergänzungspfleger zu bestellen.

Was möchtest Du wissen?