Natürlich ist hier ein Abzug neu für alt vorzunehmen und der ist bei dem Alter des Wachbeckens sehr erheblich. Dürfte bei etwa 80% liegen.

Streiten kann man sich auch darüber, ob man eine neue Mischbatterie bezahlen muss.

In welcher Region findet das denn überhaupt statt? Bei den veranschlagten Stundensätzen steht mir der Neid in den Augen. Mein Installateur berechnet 49,50 Euro die Stunde zzgl. 19% Mehrwertsteuer und gehört damit zu den billigsten. Habe schon Stundensätze von über 60 Euro netto gesehen.

...zur Antwort

Aus Deinen vorherigen Fragen wissen wir, dass Du in Österreich lebst und da ist der Gesetzesstand ein anderer als in Deutschland von wo die meisten User dieses Forums antworten.

Davon einmal abgesehen kennen wir nicht den Wortlaut des Mietvertrags. Wenn nur die auf einen bestimmten Stichtag bezogene Erhöhung zulässig wäre (zum Beispiel der 01.01. oder der 01.04. eines jeden Jahres), dann wäre wirklich noch alles zu früh. Ansonsten käme es für die Erhöhung auf den Termin an, zu dem der Indexwert überstiegen wird.

...zur Antwort

Das ist nicht nur eine Frage der Risikobereitschaft, sondern auch eine der wirtschaftlichen Vernunft.

Vor Januar darfst Du ohnehin nicht damit fahren. Es steht also nutzlos herum.

Und im Januar oder Februar sind die Preise wegen der Wintermonate mit Sicherheit günstiger als jetzt in der Hauptsaison.

...zur Antwort

Fantasiepreise mögen verlangt werden. Wenn man aber beobachtet wie lange diese Angebote in den entsprechenden Portalen auftauchen ist klar, dass die nicht bezahlt werden, selbst dann nicht, wenn es Preisreduzierungen gibt.

Die Frage nach dem Abwarten ist schwer zu beantworten. Einerseits scheint der Markt zu kippen. Andererseits aber ist der Hypothekenzins historisch niedrig. Es hilft dem Kaufwilligen ja auch nicht, wenn er zwar weniger für die Immobilie zahlen muss und dann mehr für die Finanzierung.

...zur Antwort

Mit Rechnung meinst Du wahrscheinlich den angeforderten Kostenvorschuss für die Zwangsvollstreckung.

Bevor der nicht gezahlt ist tut der Gerichtsvollzieher keinen einzigen Handschlag.

Danach kommt es auf die Arbeitsauslastung des Gerichtsvollziehers an. Wenn man dann auch noch bedenkt, dass derzeit Urlaubszeit ist kann sich das alles lange hinziehen.

...zur Antwort

In den AGB der Banken steht sinngemäß, dass der Kunde für die technischen Voraussetzungen der Kontonutzung die Verantwortung trägt.

Die Kosten bleiben an Dir hängen und wenn Du die nicht aufbringen willst kannst Du das Konto nicht mehr nutzen oder mußt, sofern die Bank das anbietet, auf die papiergebundene Überweisung umsteigen. Banken verlangen dafür dann aber oft hohe Gebühren.

...zur Antwort

Genau deshalb weil das in Deutschland unzulässig nehmen zum Beispiel Bestattungen in den Niederlanden zu.

Da wird bei einer Feuerbestattung den Angehörigen die Asche zur freien Verfügung ausgehändigt.

Nach Deutschland verbringen dürfen die die offiziell aber nicht. Nur, welcher Zöllner überprüft schon ob in einem Sack Gartenerde nur Gartenerde drin ist?

...zur Antwort

Das passiert bei mir seit Jahren!

Ich habe gehört, dass die Anrufer die Telefonnummern per Zufallsgenerator wählen sollen. Die wissen manchmal noch nicht einmal in welchem Land sie gerade anrufen.

Beim Stichwort "Microsoft" oder "Windows" breche ich in Gelächter aus und lege auf.

...zur Antwort

Wenn wirklich alle tatsächlichen Angaben vollständig und wahrgemäß erfolgt sind ist das nicht Euer Problem. Der Steuerpflichtige ist nicht die Gouvernante des Fiskus.

Im eigenen Interesse sollte aber nochmals überprüft werden ob der Fehler nicht bei Euch liegt.

...zur Antwort

Wenn Ihr nichts getan habt kann auch nichts passieren.

Die Polizei hat offenbar keine große Mühe auf Beweissicherung verschwendet, zum Beispiel nicht ausgemessen auf welche Größe der Fahrersitz eingestellt war. Das erschwert deren Beweisführung.

...zur Antwort

Grundsätzlich muss der Vermieter der Garage haften.

Allerdings stellt sich hier doch die Frage eins Mitverschuldens des Mieters. Möglicherweise ist das so gravierend, dass es zur alleinigen Haftung kommt.

Der Mieter hätte den Mangel der Mietsache umgehend dem Vermieter anzeigen müssen. Er hätte desweiteren Vorkehrungen treffen müssen damit es nicht zu einem Schaden kommen kann. Zum Beispiel hätte er den Stellplatz nicht mehr nutzen dürfen und er hätte vor allem durch Aufbringung einer handelsüblichen Konservierung auf den Lack verhindern müssen, dass Schadstoffe Schäden verursachen.

...zur Antwort

Bei Euch in der Ostmark hat man nach wie vor ein waches Auge auf alle Volksgenossen. Wie in alten Zeiten. Wacker, wacker!

Spann doch einige Mitbewohner als Spitzel ein. Insbesondere ältere Damen haben oft nichts anderes zu tun, als den ganzen Tag im Fenster zu hängen, mit den Ohren an der Wand zu lauschen oder jeden der nicht schnell genug weglaufen kann in ein Gespräch zu verwickeln. Eine unerschöpfliche Informationsquelle!

...zur Antwort

Der weit überwiegende Anteil der Kosten entfällt auf den Architekten.

Eine konkrete Nennung bestimmter Beträge ist anhand der Angaben unmöglich.

Wenn ein Architekt nach HOAI abrechnen will, würde er nach den Baukosten der Garage gehen und die entsprechenden Leistungsphasen abrechnen.

Man kann auch alternativ nach Zeitaufwand abrechnen und muss dabei mit Stundensätzen von bis zu 120 Euro netto kalkulieren.

Am besten holst Du Dir bei einem Architekten ein verbindliches Angebot ein.

Je vollständiger Deine Unterlagen sind desto geringer wird der Arbeitsaufwand des Architekten und desto billiger wird.

Ich will hier keine Werbung machen und verzichte deshalb darauf den Link zu einem Architektenbüro einzustellen das Umnutzungsanträge online zu Festpreisen anbietet. Bei Interesse kannst Du danach googlen.

...zur Antwort

Solche Arroganz ist nur bei einem aus den Fugen geratenen Markt möglich. Wenn die Käufer das Sagen hätten würde sich weder ein Anzeigenportal noch die Anbieter trauen mit solchen Zumutungen aufzuwarten.

Das Ende der Arroganz ist aber schon absehbar. Ich verfolge regelmäßig das auf entsprechenden Portalen zu findende Immobilienangebot meiner Heimatstadt und stelle fest, dass jene Immobilien die mit erkennbar überzogenen Preisen eingestellt werden ewig im Angebot sind. Eigentümer die es mit dem Verkauf besonders dringend haben reduzieren dann sogar die Preise.

...zur Antwort

Mieter müssen sich an den Vertrag halten und da wird die Nutzung einer Garage als Abstellraum oft untersagt.

Auch der Hauseigentümer selber aber ist in seiner Entscheidung nicht frei. Die Baugenehmigung sieht die Nutzung einer Garage als Autoabstellplatz vor und in der Regel handelt es sich um einen notwendigen Abstellplatz. Ohne den hätte man das Haus nicht bauen dürfen oder aber, Stellp!atzablöse zahlen müssen.

Genau genommen müßte man also beim Bauamt eine Umnutzung beantragen. Macht natürlich keiner und solange man nicht von einem "lieben" Nachbarn angeschwärzt wird fällt das auch nicht auf.

...zur Antwort

Was Du als Sicherheit bezeichnest wird eine Grundschuld sein.

Wenn man als Eigentümer eine Grundschuld ohne Löschungsbewilligung des Grundschuldgläubigers löschen lassen könnte wäre die als Sicherheit wertlos. Geht also nicht.

Notarielle Verträge kann man nicht annulieren. Geht also auch nicht.

Die Bank wird vor Tilgung des Kredits keine Löschungsbewilligung geben und das braucht sie nicht.

Verschenken geht, allerdings belastet mit der Grundschuld.

...zur Antwort

Das Betreuungsgericht muss die gesetzlich vorgesehenen Gerichtskosten und die Auslagen in Rechnung stellen. Das ist ärgerlich, aber nicht zu ändern.

Wenn Du die späte Geltendmachung der Kosten bemängelst, dann zeigt Dir das nur die Überlastung der Gerichte und die oftmals viel zu schmale Personalausstattung. Die verlängert alle Vorgänge da ungemein.

Wenn Dich der Inhalt des Gutachtens interessiert könntest Du Akteneinsicht beantragen.

...zur Antwort

Fragen ETF-Sparplan bei der DKB?

Hallo zusammen, ich habe mich in den vergangenen Wochen ausführlich über das Thema ETF und ETF-Sparpläne informiert und würde entsprechend gerne eine Einmalinvestition tätigen und anschließend den selben ETF regelmäßig per Sparplan besparen.

Das entsprechende Depot bei der DKB habe ich bereits eingerichtet und aktiviert. Bevor ich jetzt blind loslege, hätte ich jedoch noch einige Fragen. Vielleicht kann mir hier ja jemand aus Erfahrung weiterhelfen. Leider finde ich im Netz viele widersprüchliche Aussagen zu einigen Punkten daher bitte wirklich nur Aussagen, die auf Erfahrungen beruhen. Alle meine Fragen beziehen sich explizit auf das Depot der DKB.

1) Kann ich einen ETF-Sparplan jederzeit pausieren / wieder ganz auflösen, oder gibt es eine Art "Mindestvertragsaufzeit"? Da ich noch neu auf dem Gebiet bin und Fehler in der Auswahl des richtigen ETFs trotz gewissenhafter Recherche nicht vollkommen ausschließen kann, würde ich mich ungerne direkt für einen längeren Zeitraum verpflichten.

2) Kann ich die Höhe des Sparbetrages jederzeit ändern, oder gibt es auch hier eine Mindestlaufzeit, in welcher ich den gewählten Betrag besparen muss? Dass der Betrag auf jeden Fall min. 50 € betragen muss, ist mir bewusst. Es sollte nur möglich sein, den Sparbetrag bei Bedarf nach unten oder oben korrigieren zu können.

3) Kann ich das Sparintervall jederzeit ändern, oder gibt es auch hier eine Mindestlaufzeit, in welcher ich das ausgewählte Intervall beibehalten muss?

4) Als Tag der Verrechnung kann man bei der DKB ja nur den 5. oder den 20. eines jeden Monats auswählen. Kann man diese Einstellung später noch ändern?

5) Ich möchte, wie oben beschrieben, eine Einmalinvestition tätigen und den selben ETF anschließend regelmäßig besparen. Werden diese beiden Aktionen automatisch in einer Position verschmolzen, oder wird im Depot zwischen Einmalzahlungen und Sparplänen unterschieden?

Vielen Dank im Voraus! :)

...zur Frage

Der Fondssparplan der DKB geht weder auf eine Mindestlaufzeit noch ist die Sparrate unveränderter.

Du musst Dir allerdings darüber klar sein, dass auch Sparplanausführungen nicht kostenfrei sind:

https://produkte.dkb.de/?adt_sgm=301&referer=28677.NETZEFFEKT_SEA_ADT301&affiliate=ntz&adt_src=k1&adt_src2=a1tp&adt_wkst=1&adt_kst=1&nfxcgnid=1&nfxsid=Cj0KCQiAv6yCBhCLARIsABqJTja8VCYpzaYtuIof3sUU_MctBcFY6dpfPhTi7RKlXNTL0xwvbdDB1_MaAqajEALw_wcB&adt_aag=215668001&gclid=Cj0KCQiAv6yCBhCLARIsABqJTja8VCYpzaYtuIof3sUU_MctBcFY6dpfPhTi7RKlXNTL0xwvbdDB1_MaAqajEALw_wcB

Besondere Konditionen gibt es da nur für bestimmte Fonds und während eines Aktionszeitraums.

Vielleicht sollte man weniger und dafür größere Raten wählen, denn immerhin sind 49 Cent bezogen auf 50 Euro schon fast 1% Gebühren und damit ganz schön happig.

ETF's sind heute modern. Der Newcomer macht sich oft keine Gedanken darüber, dass ein solcher Fonds auf Wohl und Wehe mit einem Index verbunden ist. Aktive Fonds sind in den fondsinternen Gebühren höher aber dafür flexibler.

...zur Antwort

Wo hast Du das denn gelesen?

Nur für noch erheblich höhere Provisionen ist Sittenwidrigkeit anerkannt.

Ohnehin ist das immer eine Einzelfallentscheidung. Es wird erst dann durch das Gericht abschließend entschieden, ob Sittenwidrigkeit vorliegt.

Schau daher besser zunächst in die mit dem Makler geschlossene Vereinbarung und verhandle über die Provisionshöhe.

...zur Antwort