NL - D Steuern sparen durch Schenkung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da die Erbschaftsteuer/Schenkungssteuer in den Niederlanden ungleich früher einsetzt als in Deutschland und höher ist, braucht Ihr/Du keine Beratung in Deutschland, sondern in den Niederlanden.

In Deutschland würde keine Schenkungssteuer anfallen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Nach meiner Einschätzung ist das ein in den Niederlanden steuerpflichtiger Vorgang, was die Höhe des Freibetrags enorm einschränkt. Der beträgt dann nämlich nur 19000 Euro.

Zusätzlich ist eine Steuerpflicht in Deutschland zu prüfen.

Ob es da überhaupt noch Einsparmöglichkeiten gibt kann nur ein im niederländischen Steuerrecht versierter Steuerberater sagen.

Hier eine Beratung aus Deutschland:

Verkaufe den dir zukommenden Teil der Immobilie an Deinen Bruder oder betreibe die Zwangsversteigerung der Immobilie, wobei Dein Bruder mitsteigern kann.

Alles andere macht auf Dauer beiden nur Stress.

2 Mal Schenkung binnen 10 Jahren?

Hallo,

folgender Beispielfall:

Ein Vater schenkt seinem Sohn im Jahre 2011 50.000€ Im Jahre 2015 will er ihm nochmals 50.000€ schenken.

Der Freibetrag liegt bei 400.000€ Das wäre aber die 2. Schenkung innerhalb 10 Jahren, nach denen man die Freibeträge neu nutzen kann.

Fällt für die zweite Schenkung eine Steuer an?

Ändert sich etwas an der etwas an der laufenden Frist der ersten Schenkung wenn eine zweite Schenkung später hinzu kommt?

Also wären dann seit der 1. Schenkung nach wie vor 4 Jahre vergangen und die zweite beginnt mit 10 Jahren Laufzeit oder

fängt dann für beide Schenkungen erneut eine 10-Jahresfrist an?

Viele Grüße, Mogli

...zur Frage

Aufsichtsratvergütung in Holland in Deutschland versteuern?

Ich wohne und lebe in Deutschland, bin aber seit Jahren Aufsichtsrat einer Holländischen Firma und beziehe dafür eine Vergütung.

Bislang wurde die Vergütung nur in NL besteuert und der Betrag hier in der BRD nur zur Bestimmung meiner hiesigen Progressionsstufe herangezogen. Seit 1.2016 soll dass nun anders sein und ich muss dafür auch hier Steuer zahlen. Die NL-Steuer wird mir nur noch dabei gutgeschieben.

Ist das richtig? Mein NL Steuerberater meint nein!

...zur Frage

Schenkung: Freibetrag für 10 Jahre gesperrt? Erbschaftssteuer beeinflusst?

Hi, zwei Verständnisfragen zur Schenkungs- bzw. Erbschaftssteuer:

  1. Der Schenkungssteuer-Freibetrag steht ja erst wieder 10 Jahre nach der Inanspruchnahme zur Verfügung. Nehmen wir an, mein Vater schenkt mir 20.000€, aber der Freibetrag geht sogar bis 400.000€. Kann ich in diesem Fall nun 10 Jahre keinen Gebrauch vom Freibetrag bei Schenkungen von meinem Vater an mich machen, obwohl nur ein Bruchteil zuvor "verwendet" wurde? Oder wären die verbleibenden 380.000€ noch durch weitere Schenkungen in diesem 10 Jahres-Zeitraum geltend zu machen?
  2. Wird der Erbschaftssteuer-Freibetrag durch solche Schenkungen beeinflusst, oder sind Schenkung und Erbschaft (infolge eines Todes bspw.) klar zu trennen?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Muss mein Vater mir den gesamten Erlös herausgeben, wenn eine Immobilie mit Nießbrauch verkauft wird oder nur den Erlös abzgl. des Nießbrauchswertes?

Meine Mutter hat meinen Vater als Alleinerben eingesetzt. Ich, der Sohn, habe als Vermächtnis eine Immobilie erhalten. Mein Vater hat ein Nießbrauchsrecht daran. Er möchte nun die Immobilie zusammen mit einem anliegenden Grundstück als Ganzes verkaufen. Steht mir nun der volle Erlös aus dem Immobilienverkauf zu oder nur der Anteilige (abzüglich des Nießbrauchwertes)?

...zur Frage

Guten Tag, Mein Vater lebt in Brasilien und möchte mich in Deutschland finanziell unterstützen (monatliche Einzahlung auf mein Konto). Worauf muss ich achten ?

Guten Tag,

Mein Vater lebt in Brasilien ( deutsche Staatsbürgerschaft, aber dauerhafte Permanenz in Brasilien). Ich lebe in Deutschland ( Angestellter)

Er möchte mir in Zukunft regelmäßig Geld "geben", um mich finanziell zu unterstützen ( monatliche Zahlungen im Rahmen von 2000 - 3000 €).

Dies soll mit Hilfe eines Kontos bei der DKB funktionieren.

Nach meinem "Verständnis" (Internetrecherche) ergeben sich 2 Fragestellungen:

handelt es sich hierbei rein rechtlich um eine Schenkung und

in welchen Fällen besteht Meldepflicht bei welcher Behörde.

Mein (vermeintliches) Wissen dazu:

1)--Schenkung an Kinder weist einen Steuerfreibetrag bis 400.000€ (addiert über 10 Jahre) auf.

d.h. wenn mein Vater mir innerhalb von 10 Jahren nicht mehr als 400.000€ schickt bzw, auf das Konto einzahlt, besteht keine Meldepflicht beim Finanzamt.

Ausnahme: Ich erziele mit dem Geld Gewinn ( z.B,. in Form von Zinsen durch Anlage), dann müssen die Zinsen bzw. der Gewinn versteuert werden, richtig ?

2)---Meldepflicht gegenüber der Bank, über die Herkunft ( Geldwäscheverordnung etc.).

Welche Nachweise müssen ich bzw. eher mein Vater erbringen? er muss ja bestimmt bei regelmäßigen Zahlungen "erklären", woher das Geld kommt und besteht die Erklärungspflicht nur vor der "Brasilianischen Regierung" oder auch in Deutschland ?

Lange Erklärung, kurzer Sinn.... ich denke die Problematik ist bekannt und schnell erläutert.

Vielen Dank schonmal für die Hilfe !

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?