Umsatzkontrolle Konto?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Schau mal hier, was Behörden dürfen und welche Daten sie konkret erhalten?

http://www.n-tv.de/ratgeber/Was-Behoerden-wissen-duerfen-article10209956.html

Nur in einem konkreten (schwerwiegenden) Verdachtsfall können Sie Auskünfte über den Kontostand und die Kontobewegungen bei den Banken direkt in Erfahrung bringen. Dazu braucht es aber eine richterliche Genehmigung.

Impact 13.09.2017, 21:32

Es erfährt aber, ob ein Konto in Plus oder Minus ist durch einfache Kontopfändung.

0
Mikkey 13.09.2017, 21:41
@Impact

Da solltest Du mir den Finanzamtsmitarbeiter zeigen, der für diese nichtssagende Information eine Straftat begehen würde.

0
Impact 13.09.2017, 21:49
@Mikkey

Erstens hast Du da etwas gedacht, was ich nicht geschrieben habe und zweitens wäre das, was Du denkst keine Straftat.

0
Juergen010 13.09.2017, 22:07
@Impact

Den Kontostand - egal ob Plus, Minus oder Pfändung-, erfährt die Behörde eben nicht. Dazu bedarf es eines richterlichen Beschluß.

Da die Abfrage nur über den Namen und das Geburtsdatum läuft, erfährt die Behörde lediglich wo (bei welcher deutschen Bank) es Depots, Giro- Spar- oder Kreditkonten der betreffenden Person gibt.

Von den o.g. Konten werden lediglich die Kontonummer, das Datum der Kontoeröffnung sowie Namen und Geburtsdaten, sowie Anschrift der Inhaber und etwaiger Verfügungsberechtigter weitergeben. Aufgelöste Konten werden nur angezeigt, wenn die Kontoauflösung weniger als drei Jahre zurückliegt.

Andere, weitergehende Daten, enthält die Bafin-Datenbank schlichtweg nicht. Folglich können solche Informationen auch nicht weitergegeben werden.

1
Impact 13.09.2017, 22:29
@Juergen010

Kannst Du also auch nicht lesen.

Ich habe nicht vom Kontostand gesprochen.

0
LittleArrow 13.09.2017, 22:52
@Impact

Impact, Du wolltest lieber gleich das Konto pfänden lassen, um Plus oder Minus festzustellen. Darum geht es in der Frage aber gar nicht.

0
Impact 13.09.2017, 23:18
@LittleArrow

Was ist das denn jetzt für ein Quatsch.

Ich habe nicht auf die Frage geantwortet, sondern nur eine Antwort zum besseren Verständnis ergänzt.

Auch lässt das Finanzamt nicht pfänden - das tut es selbst, wenn öffentliche Rückstände bestehen. 

0

Hast du vor irgendwelches Kapital dem Finanzamt vorzuenthalten? Die Bank sieht auf jeden Fall die Kontoumsätze. Hattest du noch nie die Situation, dass du einen größeren Betrag auf dem Konto hattest und daraufhin vom “Berater“ angerufen wurdest und er dir eine Anlage aufschwatzen wollte?

Was möchtest Du wissen?