Wir haben Schimmel in einem sehr alten Haus (gemietet), was zahlt die Versicherung vom Vermieter?

6 Antworten

Der Vermieter hat mit Sicherheit 2 das Gebäude betreffende Versicherungen:

Die Gebäudeversicherung bezahlt, wie der Name schon sagt, Schäden am Gebäude welche z.B. durch Leitungswasser, Feuer oder Sturm verursacht werden. Das Inventar des Mieters ist nicht geschützt.

Die Hausbesitzerhaftpflicht bezahlt Haftpflichtschäden des Vermieters. Der erste Haken ist, daß es sich nicht nicht um eine Neuwertversicherung handelt. Ersetzt wird nur der Zeitwert beschädigter Sachen und der beträgt lediglich einen Bruchteil dessen, was man dafür mal bezahlt hat und für Neuanschaffung zahlen müßte.

Noch schlimmer aber ist, daß hier möglicherweise noch nicht mal ein Haftpflichtfall besteht. Das setzt Verschulden des Vermieters voraus und dieses vermag ich nicht zu erkennen.

Das heisst obwohl ich keinerlei Eigenverschulden habe besteht trotzdem kein Recht auf Ersatz von meinem Schaden ? 

0

Also nach meiner Sicht wird dir die Versicherung deinen Schaden nicht bezahlen. Die Versicherung würde nur dann einspringen , wenn wirklich ein Sachschaden durch Wasser , Feuer , ect. Endstanden wäre . Du Must wirklich zuerst abklären es baubedingt oder durch ein Schaden verursacht worden ist . Die Firma Isowerk könnte dir auch weiter helfen um die Ursache zu klären . Alleine an die Aussage von deinem Vermieter würde ich mich nicht verlassen. [...] Werbung vom Support gelöscht

Mach erst einmal einen Rechtschreibkurs, bevor Du hier kommentierst. Und Dein Link verschwindet sowieso!

0
@gammonwarmal

Liebe/r gammonwarmal,

obwohl ich Deinen Ärger in Teilen nachvollziehen kann, möchte ich Dich dennoch bitten, Beleidigungen zu unterlassen. Ein freundlicher Ton, Respekt und Höflichkeit gegenüber den anderen Community-Mitgliedern sind uns wichtig. Das gilt natürlich für alle hier Beteiligten. Bitte schaut diesbezüglich noch einmal in unsere Netiquette unterhttp://www.finanzfrage.net/policy..

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Viele Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

0
@ffsupport

Das sehe ich etwas anders. Der meldet sich hier an, nur um Werbung unterzubringen. Dafür bekommt er vermutlich 10.- Euro. Das ist in dem Fall dann eben Schmerzensgeld. Und ich würde vorschlagen, den Text des Werbemülls einmal komplett durchzulesen. Das ist nicht nur der Link, der hier als Werbung auftaucht.

Ich vermute einmal, dass nicht nur mir diese Werbestreuer ziemlich auf den Senkel gehen. Und wenn dann mal, von mir aus auch überdeutlich gesprochen wird, mögen vielleicht weitere Aspiranten davon absehen. Weil sie genau diese Kommentare nicht brauchen.

1

Liebe/r Lombardo36,

Fragen und Antworten dürfen auf finanzfrage.net nicht dazu genutzt werden, Werbung einzustellen. Die Werbung in Deinem Beitrag wurde daher entfernt und Dein Account zeitlich gesperrt.

Bitte schau diesbezüglich nochmal in unsere Richtlinien unter www.finanzfrage.net/policy, die Beiträge werden sonst gelöscht. 

Vielen Dank für Dein Verständnis


vom finanzfrage.net-Support

2

Ohje das hört sich alles nicht sehr motivierend an. @ Snooopy15 Die Kleidung selber ist nicht feucht oder an sich schimmelig. Es ist wirklich nur ein extrem muffiger Geruch. Ob der VM es verschuldet hat oder ob es an der Bausubstanz liegt macht einen Unterschied? Es kommt doch so oder so durch Mängel an seinem Mietobjekt zustande. Schlussendlich ist das Haus wie mittlerweile erfahren sogar über 300 Jahre alt. Die Wände sind mit Stroh isoliert etc. ABER trotzdem oben keine Feuchtigkeit "nur" der Geruch der selbst beim waschen nicht verschwindet. Der Keller selber ist aber absolut voll Schimmel und feucht. Ich selber habe doch aber keinerlei verschulden trotzdem muss ich für alles selber aufkommen ?

Bitte antworte nicht auf eigene Fragen, sondern benutze die Kommentarfunktion, sonst geht das Feedback ggf. unter.

0

Wenn ich in einen Schweinemastbetrieb gehe und mich dort für 1/2 Stunde aufhalte, dann werde ich noch Stundenlang diesen Geruch mit mir herumtragen.

Wenn Feuchtigkeit im Mauerwerk hochgestiegen ist, dann können im verbauten Stroh oder Schilf durchaus Zersetzungsprozesse stattfinden die es modrig riechen lassen.

Offen ist für mich auch die Frage - ob Ihr die ersten Mieter nach einer Sanierung gewesen seid oder warum Ihr diesen Geruch nicht schon beim Einzug festgestellt habt. Wie war denn der Keller beim Einzug? Auch schon von Schimmel befallen? Wenn nein, dann wurde irgend etwas nach Eurem Einzug verändert.  Aber ein Bausachverständiger kann hier sicher weiterhelfen und auch die entsprechende Ursachenforschung betreiben.

Um sich finanziell entschädigen zu lassen, muß erst der Verursacher gefunden werden um die Zuständigkeiten zu klären.

1

Ich weiß es klingt komisch - Wäsche mit Hygienereiniger waschen, dann ist da alles platt und riecht nicht mehr. In den Kleiderschrank etwas Natron in ein Schälchen kippen, nimmt den Geruch.

Versicherungstechnisch sehe ich so keine Chance. Die Gebäudeversicherung zahlt für den Schaden am Gebäude, wenn es sich um eine versicherte Ursache handelt. Aber nicht für Deine Sachen.

Deine Hausratversicherung zahlt auch nur bei versicherten Ursachen, aber Schimmel als Ursache ist nicht versichert. Höchstens je nach Klauseln als Folge eines Leitungswasserschadens, aber danach klingt es hier nicht.

Man kann sich nicht gegen alles versichern. Und nicht immer haftet jemand für irgendetwas - das nennt man "Lebensrisiko".

Wenn es nur der Geruch ist - den kriegt man auch wieder weg ;o)

0

Wir haben im gesamten Wohnblock Mäuse und Ratten - muss der Vermieter sich um restlose Bekämpfung kümmern?

alle haben aber einen extremen mäusebefall - teilweise auch in wohnungen; die balkons sind alle betroffen (im keller weiß ich es noch nicht genau, muss die fallen noch beobachten); vor ca. 4 wochen hat eine firma nach mehrmaligem drängen beim vermieter nur auf den balkons graue je 2 plasteboxen aufgestellt, die wohl mit duft die mäuse töten; ich habe aber eine wohnung wo nur links daneben ein balkon ist und rechts kommt eine große lange wand (höhe 3etagig und breite schätzungsweise 15 meter) ohne balkon -und bei mir das schlafzimmerfenster; ich habe mich woanders erkundigt und die info bekommen, dass die gesamte außendämmung (styropor von außen verputzt und beim balkon von unten offen) befallen sei und nur mit den boxen auf den balkons können gar nicht alle mäuse getötet werden und besonders an der langen wand, wo keine balkons sind, werden auf jeden fall welche überleben; die schädlingsbekämpfungsfirma sagte mir, dass ich, bis er wieder nach 4-6 wochen kommt, keine balkontür und kein schlafzimmerfenster (dieses befindet sich an dieser bewußten großen wand) aufmachen soll! muss denn der vermieter nicht auch diese wand ohne balkons gegen die mäuse in der dämmung bearbeiten? sonst geht das problem ja weiter? auch das ständige schlafen bei geschlossenem fenster finde ich furchtbar! tagsüber lüfte ich etwas - habe mir fliegengase anbrigen lassen - und jeden tag das ständige absuchen der wohnung nach mäusen ist lästig; an ordentlichem schlaf ist gar nicht zu denken gruß, ilona

...zur Frage

Wohnung seit 1 Jahr nicht vermietbar, wg. Wasserrohrschaden. Wer zahlt mir den Mietausfall?

In dem Forum "gutefrage.de" habe ich diese Frage gestellt. Aber vielleicht gehört sie eher hierhin:


Hallo, seit fast einem Jahr ziehen sich die Reparaturen dieses Fallrohres (vom Dach bis Keller), das im Schacht direkt an meiner kleinen Wohnung ist. Dieses Apartment ist seit ca. 1 Jahr nicht vermietet und ich wohne in einer anderen Stadt, 2 Autostunden entfernt.

Als ich vor ca. 9 Monaten zu der Wohnung fuhr, um sie vermietfertig zu machen, entdeckte ich den aufbebrochenen Schacht: ein riesiges Wandloch im Bad! Ich erfuhr, dass der Hausmeister einen Wohnungsschlüssel zu meinem Apartment hat und die Handwerker immer reinließ. Über die Reparaturmaßnahmen wurde ich nicht informiert. Über Planung und Ende der Maßnahmen sagte der Hausmeister immer nur "Tja, wir wissen nicht, wann die Handwerker weitermachen."

Jedes Mal, wenn ich zu dem Apartment fuhr, um Fotos für die Anzeige zu machen, war ich entsetzt, dass nichts voranging. Zwischenzeitlich wurde auch noch die Decke des Bades eingerissen. Das Apartment ist absolut nicht vermietbar! Seit 1 Jahr!!

Wir haben auch eine Hausverwaltung, die mir aber immer nur unpräzise antwortet, also genauso wie der Hausmeister. Ich fühle mich hilflos, weil ich nicht weiß, was ich machen kann. "Sie müssen diesen Mietausfall einfach so hinnehmen." lt. Hausverwaltung, "da es keine Versicherung fur Mietausfall gibt. Und dass die Handwerker so lange bauchen, dafür könne die Hausverwaltung nichts." Das kann doch nicht sein. Ich versteh das nicht.

1.) Könnte mir bitte jemand weiterhelfen, damit ich mal eine Orientierung bekomme. Ist das richtig, dass man als Vermieter eben einfach Pech hat, wenn die Handwerker angeblich nicht schneller arbeiten, aus welchen Gründen auch immer?

Am Dienstag ist eine Wohneigentümergemeinschafts-Versammlung und ich geh da zum 1. Mal hin.

2.) Wie kann ich mein Interesse vorbringen, dass mir der Mietausfall bezahlt wird? (von wem eigentlich?)

3.) Und habe ich ein Recht auf ausführliche Informationen, wenn es um mein Apartment geht? Kann der Hausmeister einfach ohne Rückfragen die Handwerker in die Wohnung lassen?

Vielleicht ist auch alles richtig gelaufen und ich bin irritiert.

Ich bitte um Hilfe und Anregungen und sag schon mal "Danke" im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?