Notebook-Rechnung auf Ehemann - Absetzbar bei freiberuflicher Ehefrau?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Frage birgt mehr Möglichkeiten, als man auf den ersten Blick denkt.

  1. Was klar ist, Deine Frau kann (die übrigen Voraussetzungen mal voraus gesetzt) nur Vorsteuerabzug geltend machen, wenn Sie eine Rechnung hat, die alle Formvorschriften erfüllt, also auch an sie adressiert ist.

  2. Wenn Du das Notebook kaufst und es dann Deiner Frau schenkst, könnte die es zum gemeinen Wert in den Betrieb einlegen. Dann hätte sie eine Basis für die Abschreibung.

  3. Ihr könntet aber auch fragen, ob der Gutschein innerhalb der Familie übertragbar ist. Dann könnte Deine Frau den Gutschein einlegen , sich eine Rechnung auf den eigenen Namen geben lassen udn mit dem Gutschein bezahlen.

Hallo, vielen Dank und sorry, wegen meiner späten Rückmeldung! Vergessen wir das mit dem Gutschein und gehen nochmal zum Kern meiner Frage: Kann meine Frau das Notebook nur dann absetzen, wenn die Rechnung an Sie adressiert ist? Ich plane nämlich sie damit zu überraschen! Danke euch und beste Grüße, Jens

0
@jensfragt

Die enthaltene Vorsteuer geht zwingend nur mit einer Rechnung die auf sie adressiert ist.

Einkommensteuerlich, also Abschreibung geht auch mit einem geschenkten Notebook.

1
@wfwbinder

Hallo, klasse, danke. Vorsteuer ist in diesem Fall nicht entscheidend, sondern die Abschreibung/Absetzbarkeit, Besten Dank und Grüße, Jens

1
@jensfragt

Was hindert Dich daran, das Notebook zu kaufen und die Rechnung auf Deine Frau ausstellen zu lassen?

0

Ich könnte mir vorstellen, dass die Firma, die den Gutschein einlöst, mit sich reden lässt und die Rechnung auf die Ehefrau ausstellt.

Oder werden 500 Euro von der Rechnung abgezogen ?

so oder so kann sie nix absetzen, weil sie mit dem gutschein ja keine ausgaben hat.

Zum Glück machst Du nicht meine Steuererklärung..

Wenn Deine Nsicht richtig wäre, könnte keiner der ein Haus erbt/geschenkt bekommt, Abschreibungen ansetzen..

2

Die Ausgaben der Ehefrau werden mit ihren Einnahmen gegengerechnet. So errechnet sich ihr Gewinn/Verlust.

Da sie aber in dem Fall keine Ausgaben hat ...

Die Frau hätte auch dann keine Ausgaben, wenn sie selbst Inhaberin des Gutscheins wäre.

2

Was möchtest Du wissen?