Steuererklärung: haushaltsnahe Dienstleistungen, unverheiratet. Ist es egal wer von der Steuer absetzt?

3 Antworten

Ich nehme mal den Kommentar zu der Antwort dazu:

Spielt es dabei eine Rolle an wen Rechnungen adressiert sind?

Weniger

Gezahlt wird vom Gemeinschaftskonto.

Also Halbe-Halbe

Kann mein Partner (auch dort lebend, jedoch nicht Eigentümer, wir haben ein Kind und sind nicht verheiratet) die haushaltsnahen Dienstleistungen absetzen

Hat er bezahlt? Dann ja.

oder kann man das ins nächste Jahr übertragen?

Nein.

Gegenfrage, warum erkundigt ihr Euch, nachdem das ganze gelaufen ist?

Ich kann so etwas nicht begreifen. Da gibt es bei Euch steuerlich relevante Punkte ohne Ende (Elternzeit, haushaltsnahe Aufwendungen), dazu noch in erheblicher Höhe. Es geht um eventuell tausende Euro, aber einen Hunderter für einen Steuerberater habt Ihr nicht übrig.

DA habt Ihr gemeinsam ein Haus gekauft, eine Anschaffung fürs leben, eine sechsstellige Summe und das alles ohne Beratung?

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
32

Das Problem ist weit verbreitet.

Die Haare lässt man sich vom Friseur machen, obwohl sie wieder nachwachsen und man schlimmstenfalls mal einen Monat aussieht wie Knüppel aufn Kopp.

Aber für die wichtigen Dinge ist eine fachgerechte Beratung "zu teuer".

0
68
@EnnoWarMal

Vielleicht sollte ich es auch mal versuchen. Ich werde im Herbst nicht zur jährlichen Kardiologen gehen, sondern as Belastungs EKG, die Ultraschall Untersuchung des Herzens und die Blutuntersuchungen von meinem Nachbarn machen lassen. Eventuell kann der mir rein profilaktisch auch den Blinddarm herausnehmen.

1
32
@wfwbinder

Okay, das mit dem Nachwachsen der Haare gilt auch nicht für jeden. Hatte für einen kurzen Momernt nicht an dich dabei gedacht...

1

Man braucht nicht Eigentümer einer Immobilie zu sein um haushaltsnahe Dienstleistungen/Handwerkerleistungen steuerlich geltend machen zu können. Auch Mieter könnten das. Insofern ist hier also nicht das Problem.

Allerdings kann natürlich nur der Auftraggeber diese Kosten steuerlich geltend machen. Dazu schreibst Du aber auch in der Ergänzung nichts. Bist Du das bei der Wohnung etwa gewesen? Das wäre natürlich sehr ungünstig.

Geltend machen muß man das in dem Jahr in dem gezahlt wurde. Übertragen läßt sich da nichts.

Und da es sich um "hohe" Kosten handeln soll, hast Du Dich doch sicherlich schon darüber informiert, daß es Höchstbeträge für die Absetzung gibt. Ich jedenfalls fand es ernüchternd festzustellen wie wenig Steuerersparnis solche Dienstleistungen im Privathaushalt dann erbringen, ganz besonders, da ich bei meinen Mietobjekten wirklich jeden Cent meiner Aufwendungen steuerlich geltend machen kann.

13

Sorry, nicht der Auftraggeber, sondern der, der zahlt.

0
32
@cats123

Auch nicht.

Sondern der, in dessen "Haushalt" diese Atbeiten vorgenommen wurden.

1

"Absetzen" kann doch nur der, der die Kosten wirtschaftlich getragen hat.

1

Sorry, neu hier. Text hatte gefehlt 😉. Habe den Text bearbeitet. Wurde noch nicht veröffentlicht

0
1
@Jule80

Keine Ahnung wie lange das dauert bis man das Update sieht. Daher hier mein Text:

Hallo,

1. Ich war Eigentümerin einer Wohnung und hatte keinen Verdienst (Elternzeit). Kann mein Partner (auch dort lebend, jedoch nicht Eigentümer, wir haben ein Kind und sind nicht verheiratet) die haushaltsnahen Dienstleistungen absetzen oder kann man das ins nächste Jahr übertragen? Leider hohe Kosten gerade in diesem Jahr...Ich befürchte das Geld ist verloren

2. Jetzt sind wir beide Eigentümer eines Hauses. Kann mein Freund alles alleine absetzen, da er mehr verdient? Spielt es dabei eine Rolle an wen Rechnungen adressiert sind? Gezahlt wird vom Gemeinschaftskonto.

Vielen Dank

Jule

.

0
32
der die Kosten wirtschaftlich getragen hat.

Jein. Wenn meine Eltern mir die Arbeiten bezahlen, die der Handwerker in Rechnung stellt, dann haben sie mir das Geld geschenkt. Insofern bin ich wirtschaftlich belastet, aber meine Eltern sind die, deren Portemonnaie nun schmaler ist als vorher.

1

Was möchtest Du wissen?