Gemeinsam Haus innerhalb der Ehe gebaut, nur Ehemann steht im Grundbuch. Wie ist die Rechtslage?

1 Antwort

Kann und sollte ich mich jetzt ins Grundbuch eintragen lassen.

Da würde ich mal den Gatten fragen. Der wird vermutlich erstaunt gucken. Wenn der "nein" dazu sagt, solltest Du Dir Gedanken machen!

Ehe=Zugewinngemeinschaft

Das Prinzip hast Du nicht so ganz verstanden. Zugewinngemeinschaft bedeutet gerade nicht, dass jedem alles gehört, sondern, dass man bei Ende der Ehezeit den Zugewinn des jeweiligen Ehepartners während der Ehezeit ermittelt und gegenseitig ausgleicht. In der Tat würde Dir im Scheidungsfalle ein Ausgleich für das Haus zustehen. Allerdings kann der Ehemann als Eigentümer mit dem Haus bis dahin tun und lassen was er will.

Die Übertragung des Hälfteanteils an Dich wird als Schenkung gewertet werden. Allerdings ist Dein Freibetrag mit 500.000,-- Euro ja üppig bemessen.

In der Tat würde Dir im Scheidungsfalle ein Ausgleich für das Haus zustehen.

Genau diese Aussage habe ich weggelassen, weil ich sie für zu gewagt halte. Wir wissen doch gar nicht, wer welches Anfangsvermögen und welches Endvermögen hat. Immerhin war die Fragestellerin gewerblich tätig.

Sollte sie den größeren Zugewinn haben, fließt der Ausgleich in Richtung Ehemann.

0
@EnnoBecker

Ja, Moment: Egal in welche Richtung der Geldstrom auch fließt, in jeden Falle würde der Wert des Hauses der Ehefrau zugute kommen. Entweder als Zahlung zu ihren Gunsten oder aber, als Abzugsposten für die Zahlung an den Ehemann.

3
@Privatier59

Da hast du absolut recht.

Ich nehme meinen Einwand zurück und behaupte das Gegenteil.

4

Vor 15 J. habe ich Eigentumswohnung mit ausgebautem DG verkauft, der Ausbau war nicht im Grundbuch eingetragen, Kaufpreis steht aus, Rückabwicklung möglich?

Vor 15 Jahren haben wir unsere Eigentumswohnung mit ausgebautem Dachgeschoss verkauft. Da das Dachgeschoss nicht im Grundbuch eingetragen ist, bestand die Käuferin auf der Klausel, dass der Kaufpreis erst nach Eintrag ausgezahlt werden kann. Seitdem versuchen wir die Eintragung ,das Geld liegt auf einem Anderkonto. Daher erwägen wir eine Rückabwicklung des Vertrages. Unter welchen Bedingungen ist das möglich, oder gibt es eine andere Möglichkeit an den Kaufpreis zu kommen?

...zur Frage

Wie leichr kommt man aus einem Kredit im falle einer Trennung? Muss man das irgendwie notariell absichern?

Mein Freund und ich bauen gemeinsam ein Haus. Der Kredit wird mit 200.000€ aufgenommen. Im Grundbuch werden wir uns anteilig eintragen. Mein freund mit 60% und ich mit 40%. Nun meine Frage was ist im falle einer Trennung? Ich hafte ja gesamtschuldnerisch oder ? Wie kann mich absichern ? Im falle einer Trennung werde wahrscheinlich ich ausziehen weil das seine heimat ist und seine Familie in der gleichen Straße wohnt( das nur nebenbei). Ich freue mich auf eure Antworten.

...zur Frage

Wer erbt das Haus, wenn bei Zugewinngemeinschaft nur der Mann im Grundbuch steht?

Familie mit Kind. Heirat 1998, Zugewinngemeinschaft. Hauskauf 1999, nur der Mann läßt sich ins Grundbuch eintragen. 2009 Familie und Kind sterben alle gemeinsam. Wer erbt das Haus? Eltern des Mannes, Eltern der Frau, beide Eltern zu gleichen Teilen?

...zur Frage

Während der Ehe, Ehefrau ins Grundbuch eintragen. Wie wirkt sich das bei Scheidung aus?

Beispiel: Heirat in Jahr 2000. Zugewinngemeinschaft wird vereinbat. In 2001 kauft der Eheman ein Haus und läßt nur sich ins Grundbuch eintragen. 2009, Ehefrau will auch im Grundbuch stehen. Ehemann willigt ein und trägt auch die Ehefrau zu 50% ein. Ist das nun eine Schenkung??? Hat das Auswirkungen, sollte in 2010 eine Scheidung folgen? Hat sich der Ehemann dadurch schlechter gestellt, wenn es zur Scheidung kommt?

...zur Frage

Ich habe mit meinem Verlobten einen Kreditvertrag über 200.000 für ein Haus in Frankreich unterschrieben. Kann er mich danach aus dem Außenverhältnis der Bank ?

Ich soll mit 10% ins Grundbuch eingetragen werden und er mit 90%. Ich kann auch nichts finanziell dazusteuern, ausser meinem monatlichen Betrag in Höhe der hälftigen Miete. Er wir seinen Erbteil und sein Anfangskapital dazu einbringen. Ich musste den Vertrag mit unterschreiben, weil mrin Verlobter schon über 50 ist und somit die Laufzeit auf 20 Jahre vetlängert werden konnte. Er wollte mich jetzt danach, falls eine Trennung wäre, bei der Bank aus dem Außenverhältnis des Kredites rausnehmen lassen. So dass ich bei einer Trennung keine Schulden habe. Jetzt meine Frage: -Hafte ich bei der Bank mIT 100%, oder nur mit 50%? - ist es möglich diese Sache mit dem Außenverhältnis schon beim Notartermin am Freitag eintragen zu lassen? - läst die Bank dies überhaupt zu? - stehen mir die 10% auch zu, wenn bei Trennung das Haus noch nicht bezahlt ist? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet. Hab schon ein wenig Bammel, weil ich schon mal in meiner 1. Ehe für meinen Partner bezahlen musste. Glg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?