Muss sich ein Übungleiter (VHS) Selbstständigkeit beantragen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einkommensteuerlich gesehen erzielst Du Einkünfte aus selbständiger Arbeit. Die VHS ist jedoch ein gemeinnützige Einrichtung öffentlichen Rechts, und damit erzielst Du Einnahmen von denen 2.100 Euro im Jahr steuerfrei nach § 3 Nr. 26 EStG sind.

Als Selbständiger muss man sich nicht anmelden. Man ist es oder nicht.

Nach der Abgabenordnung müsstest Du die Aufnahme der Tätigkeit dem Finanzamt melden. Das hast Du mit Deinem Anruf eigentlich schon gemacht.

Wenn die keinen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung verschicken, ist das eigentlich ihr Pech.

Ich schreib eigentlich, weil der Anruf nur schwer nachweisbar ist.

Es ist beides möglich sowohl die Selbständigkeit als auch der Status des angestellten Arbeitnehmers. Wer ist selbstständige Lehrkraft, wer ggfl. Arbeitnehmer/in? Sind Sie selbstständige Lehrkraft oder sind Sie Arbeitnehmer/in und unterliegen den für Arbeitnehmer geltenden Regelungen zur Sozialversicherung? Diese Klärung ist auch deshalb von besonderem Interesse, weil die Folgen für die Betroffenen weitreichend sind: Befindet sich die Lehrkraft in einem Beschäftigungsverhältnis als Arbeitnehmer/ in, so müssen Arbeitnehmer und Arbeitgeber gemeinsam jeweils die Hälfte der Beiträge zur Sozialversicherung zahlen. Unterliegt die Lehrkraft als Selbstständige/r der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung, muss er/sie als Beitragsschuldner den Rentenversicherungsbeitrag an die BfA in voller Höhe allein entrichten.

40

Gilt das was du geschrieben hast auch für Fälle in denen die Übungsleiterpauschale in Anspruch genommen wird?! Meines Wissens nach sind solche Beschäftigungen steuer- und sozialversicherungsfrei, da es sich mehr oder weniger nur um Aufwandsentschädigungen handelt.

Auch ein Gewerbeschein ist meines Wissens nach nicht notwendig. Und die Selbstständigkeit, die du genannt hast ist ein Status, den man nicht beantragt. Du musst halt die Einnahmen am Ende des Jahres in der Steuererklärung an der richtigen Stelle angeben und gut ist.

0
1
@TopJob

"die Selbstständigkeit, die du genannt hast ist ein Status, den man nicht beantragt"

Danke für deine Antwort.

Das Finanzamt hat zu mir geagt, ich muss einen Fragebogen ausfüllen (Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) .... ). Ich habe mehrmals darauf hingewiesen, das es unter 1500 Euro ist und es eine Tätigkeit als Übungsleiter bei der VHS ist.

Ich nehme eine Jahr Auszeit und dies wird mein einziges Einkommen sein. Ich habe die Möglichkeit, das ich mich bei meiner Frau in der Krankenkasse mitversichere. Zur Klärung muss ich der Krankenkasse Auskunft über mein Einkommen geben. Wenn es Einkommen aus Selbstständigkeit ist, will die Krankenkasse eine vorläufige Gewinneinschätzung von einem Steuerberater.

Nächste Woche habe ich einen Termin zur Steuerberatung, da wird sich das sicher klären.

0

Steuerfrage für Werksstudent mit Übungsleitertätigkeit

Hallo zusammen,

leider war ich auf meiner Suche nach einer Antwort auf meine Fragen nicht erfolgreich. Daher hoffe ich nun hier auf Hilfe.

Als Vollzeit - Studentin muss ich mich leider mit verschiedenen Jobs über Wasser halten. Anfang des Jahres hatte ich daher einen Minijob und zusätzlich eine Tätigkeit als Übungsleiterin inne. Seit ein paar Monaten (also noch dieses Jahr) wechselte ich dann einen der beiden Jobs, sodass ich nun als Werksstudentin arbeite und zusätzlich noch die Übungsleiterstelle ausübe. Ich habe gelesen, dass es einen Übungsleiterfreibetrag in Höhe von 2400 EUR gibt und einen Steuerfreibetrag in Höhe von XX EUR. Meine Fragen in Bezug auf meine Steuererklärung für dieses Jahr sind nun, ob ich evtl. Steuern nachzahlen muss. Den Übungsleiterfreibetrag werde ich mit dem Übungsleiterjob nicht überschreiten, den Steuerfreibetrag vermutlich nicht mit dem Werksstudentenjob. Aber kann ich diese beiden Dinge auch getrennt voneinander betrachten oder werden beide Verdienste zusammenaddiert und dann geschaut, um welchen Betrag ich über den Steuerfreibetrag liege? Und wird der Minijob von Anfang des Jahres ganz normal berücksichtigt?

Für eure Hilfe bereits 1.000 Dank und einen schönen Abend noch. LG

...zur Frage

Kann man auf Übungsleiterpauschale verzichten?

Hallo,

ich bin freiberuflich Tätig und plane meine Elternzeit. Mir wurde empfohlen möglichst mehr verdienen und weniger Ausgaben oder Verluste zu machen (oder steuerlich anerkennen lassen), damit das Elterngeld nicht zu mickrig ausfällt. Ich verdiene brutto ca. 11000 im Jahr und bis jetzt habe keine Steuer beim Abzug aller Ausgaben bezahlt (Fahrkosten, Krankenversicherung und Übungsleiterpauschale). Dafür weist aber mein WISIO Programm zu versteuernde Einkommen von 7000 EUR.

Ich frage mich, kann ich die Übungsleiterpauschale oder Krankenversicherungskosten weglassen, damit mein zu versteuernde Einkommen an 9000 EUR rückt und ich zwar weiterhin kaum Steuer zahlen muss, aber später (Ende des Jahres) dadurch mehr Elterngeld bekomme (65% von 9000 anstatt von 7000). Oder wird Sachbearbeiter von der Finanzamt es selbst zwangsweise berücksichtigen, da ich Lehrtätigkeit ausübe? Darf ich Krankenkassenbeiträge (ich bin freiwillig gesetzlich Versichert) weglassen, um mein Gewinn virtuell zu vergrößern?

...zur Frage

Trainertätigkeit Sozialversicherungspflichtig?

Wir haben ein Trainer in unserem Sportverein der über die Übungsleiterpauschale von 2100 Euro verdient. Deshalb rechnet er eine Selbständige Tätigkeit ab. Jetzt kam ein schreiben von der Bundersanstalt der Rentenversicherung! Ist das eine Sozialversicherungstätigkeit, weil er nur für ein Verein trainiert? Und keine verschiedene "Auftragsgeber" hat. Es gibt ja nicht mal Rechnungen, sonder nur eingereichte Stunden und die entsprechende Aufwandsentschädigung über 2100 Euro im Jahr. Weiß jemand bescheid?

...zur Frage

private BU Rente und Übungsleiter-Pauschale?

Hallo liebe Community,

ich habe eine Frage zur Übungsleiter-pauschale im Zusammenhang mit einer Privaten BU-Rente.

Ich bin Selbstständig als eingetragener Kaufmann mit eigener Firma. Durch gesundheitliche Probleme allerdings Arbeitsunfähig und beziehe eine private BU. Die ist allerdings etwas komplex, da nicht wirklich daraus hervorgeht ob ich, in welchem Umfang ich und wie-viel ich noch leisten darf, bzw. die Firma noch haben darf. Damit beschäftigt sich derzeit noch ein Anwalt, der auf Renten Recht spezialisiert ist. (Erste Prognose seitens der Kanzlei; am besten gar nichts mehr Arbeiten)

Soweit so gut.

Meine Frau ist mitunter gelegentlich für einen Deutschen Bildungsträger tätig, in Form der Übungsleiter-Pauschale.

Dieser Verein meldete sich jetzt bei mir, ob ich dort ggf. auch als Übungsleiter tätig sein möchte.

Für dieses Jahr November und Dezember zusammengerechnet wären dies noch 25-30 Stunden und weit unter der Steuerfreien Jährlichen Obergrenze.

Jetzt ist meine Frage; Zählt der Aufwand und Einsatz als Übungsleiter als Arbeit, bzw. könnte die Leistung daraus im Konflikt mit der BU stehen?

  1. Frage: Wir veranlagen die Jährliche Steuer immer gemeinsam. Gilt die Obergrenze der Pauschale (2.400€ /Jahr) pro Person oder pro Paar?

Ich sage schon mal vielen Dank für eure Zeit und auch Hilfe!

...zur Frage

Muß ich von einer Aufwandsentschädigung für Übungsleiter Krankenversicherungsbeiträgez zahlen?

Wer kennt sich aus bitte? Wenn ich - neben meiner Rente - eine Aufwandsentschädigung für Übungsleiter bekomme, muß ich daraus dann Krankenversicherungsbeiträge zahlen?

...zur Frage

Ich bin Beamtin (Teilzeit) und nebenher als Deutschdozentin bei der VHS freiberuflich tätig. Muss ich Sozialabgaben leisten bzw. Beiträge zur GKV bezahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?