Ich will die Übungsleiterpauschale in Anspruch nehmen, wie läuft das mit der Berechnung, wenn ich auch Fahrtkosten bekommen habe?

2 Antworten

"Dann darf ich von den 3.997,83 € noch den Freibetrag von 2.400 € abziehen?"

Wenn du sonst keine Betriebsausgaben hast, dann ist das so. Ansonsten sind selbstverständlich die übrigen Betriebsausgaben ebenfalls abziehbar.

Also Betriebseinnahmen: 5.155,03 minus Betriebsausgaben 1.157,20 minus weitere BA = Gewinn, davon ab 2.400.

Was verbleibt unterliegt eventuell noch der Härtefallregelung des § 46(3) EStG/§ 70 EStDV.

Nach dem Lesen von Mikkeys Antwort eine Korrektur:

Die Rechnung lautet zutreffend:

Einnahmen 5.155 minsu Freibetrag 2.400 = 2.755, davon ab Betriebsausgaben 1.157 plus eventuell weitere, allerdings höchstens insgesamt (hier) 2.755.

0
@EnnoWarMal

Jetzt bin ich total verwirrt. Das Schlimme ist das ein Steuerberater so und einer so sagt ?

Also wäre die Rechnung:

5.155,03 € (Einnahmen) 

- 2.400,00 € (Freibetrag) 

- 1.157,00 € (Fahrtkosten) 

= 1.598,03 € (zu versteuern)

0
@Bedde1989

Nein.

Mikkey hat recht, nicht ich. Ich hab es in seiner Antwort begründet.

0

Ich fürchte, da bist Du auf dem Holzweg (Irrtum meinerseits aber nicht ausgeschlossen):

Der §3 Nr. 26 EStG sagt:

Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer oder vergleichbaren nebenberuflichen Tätigkeiten, aus nebenberuflichen künstlerischen Tätigkeiten oder der nebenberuflichen Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen im Dienst oder im Auftrag einer juristischen Person des öffentlichen Rechts, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem Staat belegen ist, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum Anwendung findet, oder einer unter § 5 Absatz 1 Nummer 9 des Körperschaftsteuergesetzes fallenden Einrichtung zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke (§§ 52 bis 54 der Abgabenordnung) bis zur Höhe von insgesamt 2 400 Euro im Jahr.

2 Überschreiten die Einnahmen für die in Satz 1 bezeichneten Tätigkeiten den steuerfreien Betrag, dürfen die mit den nebenberuflichen Tätigkeiten in unmittelbarem wirtschaftlichen Zusammenhang stehenden Ausgaben abweichend von § 3c nur insoweit als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden, als sie den Betrag der steuerfreien Einnahmen übersteigen;

Die Rechnung wäre damit: 5155€ abzgl. 2400€ ergibt 2755€. Diese sind zu versteuern. Nach Satz 2 Überschreiten Deine Werbungskosten nicht die 2400€, werden also nicht abgezogen.

"Nach Satz 2 Überschreiten Deine Werbungskosten nicht die 2400€, werden also nicht abgezogen."

Nochmal lesen: Nicht die Betriebsausgaben (nicht Werbungskosten) müssen 2.400,00 überschreiten, sondern sie sind nur abzugsfähig bis auf 2.400 Euro Einkünfte herunter.

Das ist, damit man auf diese Weise nicht ins Minus kommt. Denn der Freibetrag ist von den Einnahmen abzuziehen. Kämen dann noch WK/BA runter, wären wir im Minus und das soll nicht sein.

0
@EnnoWarMal

Also nochmal lesen: ...nur insoweit ... abgezogen werden, als sie den Betrag der steuerfreien Einnahmen übersteigen

Sicher wirst Du die Konstellation schon mal gehabt haben, aber der obige Satzteil sagt mir:

..., als sie (die Ausgaben/Kosten) den Betrag der steuerfreien Einnahmen (also 2400€) übersteigen.

Damit würden Einnahmen von 5000, Kosten von 3000 die Rechnung ergeben:

5000 - 2400 - (3000-2400) = 2000

Allerdings steht mir zum Verständnis des Gelesenen ausschließlich Logik zur Verfügung, die nicht von irgendwelcher steuerlichen Vorbildung getrübt ist ;-).

1
@Mikkey

Ich glaube, du hast doch recht.

LStR 3. 26 (9) Satz 1:

"Ein Abzug von Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben,... ist nur dann möglich, wenn die Einnahmenaus der Tätigkeit und gleichzeitig auch die jeweiligen Ausgaben den Freibetrag übersteigen."

Die Logik, die dahintersteckt, befindet sich in § 3c EStG. Ausgaben im Zusammenhang mit steuerfreien Einnahmen können nicht steuermindernd angesetzt werden.

Da die steuerfreien Einnahmen hier aber bis 2.400 reichen, sind auch Ausgaben bis 2.400 Euro nicht abzugsfähig.

0

Fahrtkosten bei Praktikum in anderer Stadt in der Steuer

Ich habe seit Anfang November letzten Jahres ein Praktikum gemacht (Pflichtpraktikum während des Studiums)

Das Praktikum selbst ist ca. 320km von meinem Heimat- und Studienort entfernt, an dem ich (offiziell) bei meinen Eltern wohnte. Praktisch habe ich während des Praktikums außerhalb gewohnt (ca. 10km von der Arbeitsstätte entfernt) und bin die Wochenenden nach Hause gependelt. Von der Wohnung dort existiert weder ein Mietvertrag noch eine offizielle Meldung (sehr schwieriges Wohnungsangebot dort)

Jetzt ist die Frage, wie und wo ich das in der Steuer geltend machen kann. Theoretisch könnte ich die Fahrtkosten von meinem Studienort zu der Arbeitsstelle als Werbungskosten ansetzen, jedoch wird keiner glauben, dass ich täglich 640km gefahren bin.

Kann ich das als Zweitwohnsitz geltend machen mit wöchentlicher Nachhausefahrt? Doppelte Haushaltsführung (wo das darunter möglich wäre) greift aber nicht, wenn man zu Hause wohnt.

Oder kann ich das als Sonderausgaben für die Ausbildung geltend machen? Punkt "Fahrkosten" mit pro Woche (640km + 5 * 20km) * 0,30€?

...zur Frage

Freiberufliche Tätigkeit und Übungsleiter bei Volkshochschule?

Habe eine freiberufliche Tätigkeit als Übersetzer und dabei von den Einnahmen auch die Ausgaben ( Fahrtkosten, Telelfon, Arbeitszimmer, etc. abgezogen. Zusätzlich habe ich eine Tätigkeit an der Volkshochschule. Nun habe ich die Übungsleiterpauschale mit 2.400,- Das Finanzamt hat die Werbungskosten aus der freiberuflichen Tätigkeit, prozentual mit den Einnahmen aus der Volkshochschule abgezogen und nicht berücksichtigt, weil es bei der Übungsleiterpauschale keine Werbungskosten gibt. Deshalb auch die anderen Werbungskosten aus freiberuflicher Tätigkeit gekürzt. Ist das rechtens ! Also nochmals: freibrufliche Tätigkeit = 59,8 %, Volkshochschule = 40,2 %. Einnahmen. Deshalb wurden Werbungskosten nur mit 59,8 % berücksichtigt, weil die 40,2 % für Volkshochschule nicht geltend geamcht werden können. Dabei fielen nur Kosten für die freiberufliche Tätigkeit an und nich t für die VHS. Kann ich dagegen Einspruch einlegen ?

...zur Frage

Fahrkostenzuschuss oder Benzingutschein? Oder beides???

Hallo alle zusammen!

Ich versuche meinem AG mehr Geld zu "entlocken":) Ich habe einen Arbeitsweg von 59,2 km einfach. Mein AG will nun von mir wissen, was ich mir an Fahrgeld vorstelle. Ich habe mich schon etwas schlau gemacht und gelesen, dass ich bis zu 44,-€ an Tankgutscheinen bekommen könnte ohne viel Steuern zu bezahlen. Das würde ich gern in Anspruch nehmen. Aber das mit dem Fahrkostenzuschuss ist mir nicht klar:

strong textDer Arbeitgeber kann die Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsort (einfache Entfernung) je Kilometer mit 0,30 Euro bezuschussen. Der Zuschuss darf maximal 4.500 Euro pro Jahr betragen, dass sind 375 Euro pro Monat oder ungefähr 59 km pro Tag. In diesem Fall braucht der Arbeitgeber die Zulage nur mit 15 Prozent pauschal zu versteuern, Sozialabgaben entfallen.

Wichtig: Bezuschusst der Arbeitgeber die Fahrt zur Arbeit, können die Fahrtkosten nicht als Werbungskosten in der Steuererklärung angegeben werden. Somit lohnt sich dieses Modell nur für diejenigen, die nicht über die Werbungskostenpauschale von 920 Euro im Jahr hinaus kommen.strong text

Wenn ich vom AG Geld für die Fahrt bekomme, kann ich dann immer noch bei der Steuererklärung dafür Geld rausbekommen (für die restl. km)? Oder ist das dann völlig hinfällig?

Vielen Dank für euere Antworten!

...zur Frage

Übungsleiterpauschale und Minijob?

Guten Tag,

ich bin studierter Kirchenmusiker und übe diesen Beruf in einer Pfarrei als hauptamtliche Tätigkeit aus (Organistendienste und Chorleiter). In einer weiteren Pfarrei bin ich nur als Organist auf Minijob-Basis angestellt. Nun wurde ich gebeten, zusätzlich einen Kinderchor zu gründen und zu leiten. Wird diese Chorleitertätigkeit nun in meinen Minijob eingerechnet, überschreitet das Entgelt die 5.400€-Grenze pro Jahr.

Ist es möglich, den Minijob unangetastet zu lassen und die Chorleitertätigkeit als Übungsleiter abzurechnen?

Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Übungsleiterfreibetrag auch für Jugendliche?

Meine Tochter ist 14 Jahre alt und hilft in einem gemeinnützigen Verein bei den Kursen der "Kleinen" (4-6 Jahre) regelmäßig einmal in der Woche für 1 Stunde mit. Jetzt soll sie dafür eine kleine Entschädigung von 3 Euro pro Stunde bekommen.

Kann meine Tochter im Rahmen des Übungsleiterfreibetrages das Geld steuerfrei bekommen? Oder gibt es diesen Freibetrag nur für Erwachsene? Muss ich als Mutter diesen Betrag als Einkommen bei meiner Steuererklärung angeben?

Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen! Ist alles ganz neu für mich! Danke...

...zur Frage

bekomme ich kindergeld trotz bab und halbweisenrente

ich habe bis mai von meiner mutter kindergeld bekommen als ich ausgezogen bin habe ich eine abzweigung beantragt das das geld auf mein konto läuft in den steht das ich über denn betrag von 8004 euro überschreite jetzt soll ich von januar bis april 2010 das kindergeld von 860 euro zurück bezahlen also meine mutter weil sie das kindergeld bekommt

meine einkünfte laut kindergeld kasse

Einkünfte 01.01.2010 - 31.07.2010 2.170,00euro 01.08.2010- 31.12.2010 1.627,00euro

insgesamt 3.797,50 minus Arbeitnehmerpauschalbetrag 920,00 Euro also 2.877,50 euro

Bezüge BAB 01.01.2010- 31.12.2010 4.524,00euro

Rente 01.01.2010 - 31.12.2010 1002,48 euro - WK Pauschale 102euro - kostenpauschale 180,00 euro

gesamt 720,48 euro

Abschlußrechnung einkünfte 2.877,50Euro bezüge 4,525,00Euro Rente 720,48 Euro

Summe aller einnahmen 8.121,98 euro

bei meinen bab antrag steht drinen bei den zettel den ich zur kindergeld kasse schicken sollte hab ich vergessen den da hin zu schicken

16.09.2009-23.08.2011 monatlich 377,00
davon 33,45 euro anteil für fahrkosten und noch bab für KG 343,55 Euro

meine frage ist jetzt werden die 33,45 euro monatlichen (Bei 12 monaten 401,40)fahrtkosten bei bei kinder geld mit angerechnet wenn nein wahre ich unter den 8004 euro dann währe ich bei 7720,58 euro bekomm ich jetzt kindergeld

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?