Muss man bei der Volksbank Mitglied werden wenn man ein neues Konto eröffnet?

4 Antworten

Wenn Du die 16,-€ nur ungerne bezahlen möchtest, bleibt Dir doch auch die Möglichkeit, auf andere Banken auszuweichen.

Es gibt ja auch (noch) online-Banken, die sogar einen Bonus bezahlen.

Und es gibt auch "echte" Banken, die ohne Geschäftsanteil kostenlose Konten für die Zeit der Ausbildung anbieten.

Meinem Sohn habe ich damals die C...direktbank empfohlen. Über die 50,-€ Bonus hat er sich sehr gefreut.

Eine reale Hausbank kann natürlich auch Vorteile haben auf Dauer.

So wird das bei Genossenschaftsbanken gehandhabt und das macht ja auch Sinn:

Anders als Geschäftsbanken gehören die nicht anonymen Aktionären und anders als Sparkassen gehören die nicht öffentlich-rechtlichen Gewährsträgern. Inhaber der Genossenschaftsbank sind die Kunden selber.

Da ist natürlich zu verstehen, dass man Konten nicht für Personen eröffnen will die mit der Bank ansonsten nichts zu tun haben wollen.

Danke für die schnelle Antwort.

Meine zweite Frage wäre ob es irgendwelche Nachteile für mich mit sich zieht. Ich habe nämlich gelesen, dass wenn die Bank mal in Konkurs geht man Nachschusspflichtig ist.

Würde mich freuen wenn du mir dabei auch weiterhelfen könntest

0
@ulrich386

Die Nachschußpflicht wurde vor Jahren auf die Einlagenhöhe begrenzt. Zudem wirft Deine Enlage auch Zinsen ab, die derzeit deutlich über den Sparzinsen liegen.

1
ob man bei der Volksbank unbedingt Mitglied werden muss wenn man ein Girokonto eröffnen möchte.

Diese Frage kann man nur beantworten, wenn Du die Volksbank unter den ca. 900 Volksbanken in Deutschland benennen würdest, um die Homepage bzw. Satzung dieser Volksbank zu überprüfen.

Möglicherweise kannst Du auch ohne Mitgliedschaft ein Konto eröffnen, muss dann aber eine (höhere) Kontoführungsgebühr bezahlen.

Das hängt von der Satzung der jeweiligen Volksbank ab.

Da es hunderte verschiedener, eigenständiger Volksbanken gibt, kann man das nicht pauschal beantworten.

Was möchtest Du wissen?