Kann man bei der Sparda-Bank nur ein Konto eröffnen, wenn man in der Region der Bank wohnt?

4 Antworten

Solche Einschränkungen können sich aus der Satzung der Sparda-Bank ergeben und würden an sich auch Sinn machen da Sparda-Banken extrem regional orientiert. Ich glaube daher ohnehin nicht, dass sich Leute als Kunden bewerben die am anderen Ende der Republik wohnen.

Sparkassen udn Genossenschaftsbanken haben einRegionalprinzip. Wird zwar immer mehr aufgeweicht (Skatbank, Ethikbank), aber vom Grundsatz heißt es bei denen:

  1. Im Einzugbereich der Bank ansässig, oder

  2. im Einzugsbereich bestimmte Interessen (z.B. Mietshaus)

Abgesehen davon, dass ich die Sparta für kundenunfreundlich halte kannst Du auch jederzeit ein besseres Konto bei der Tochterbank, der NETBANK eröffnen. Hier sind die Gebühren umsonst. Bei der Sparda ist alles einen Tick teurer.

Hängt von der Bank ab.

Die Sparda-Banken (es gibt zwölf verschiedene) haben jeweils ein festgelegtes Geschäftsgebiet. Wie genau man es bei Kunden/Mitgliedern nimmt, die außerhalb dieses Gebiets wohnen, weiß ich nicht.

Was möchtest Du wissen?