Muss ich Schäden vom Vormieter beseitigen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da gibt es ziemlich exakte Regelungen. Wenn Du die Wandverkleidung von Deinem Vormieter übernommen hast, sollte das in dem Wohnungsübergabeprotokoll vermerkt sein. Und wenn dann der Vermieter bei Deinem Auszug auf Abbau der Verkleidung besteht, muss Du nur die Verkleidung abmachen. Die Löcher in der Wand sind Aufgabe des Vermieters. Er hätte sonst nämlich bereits bei Auszug Deines Vormieters auf die Beseitigung und Wiederherstellung bestehen müssen.

Wenn Du Sachen vom Vormieter übernommen hast, dann hast Du auch die Verpflichtung übernommen den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen.

Hättest Du die Sachen nciht übernommen, dann hättest Du ja die Wohnung auch ohne Schäden übernehmen wollen.

Entscheidend ist, was ihr im Mietvertrag vereinbart habt. Wenn das Abmontieren der Verkleidung nicht vereinbart ist bzw. keine ausdrückliche Vereinbarung über das besteht, was du übernommen hast, hättest du eh schon genügend getan in dem Abmontieren der Verkleidung. Zustätzliche Schäden darüberhinaus sind von dir nicht zu beseitigen, da ja dies der Zustand schon bei der Übergabe der Wohnung an dich war.

Kündigung für die Wohnung erhalten

Hallo alle zusammen! Meine Mutter und ich haben zum 31.10.09 eine Wohnungskündigung bekommen.Wir konnten fast 2 Monate nicht warm duschen (kam überhaupt kein warmes Wasser raus). Wir teilten dies der Vermieterin schriftlich mit (da wir keine Rufnummer haben). Es ka keine Reaktion.Wir gingen zum Anwalt und der sagte das wir 20% weniger Miete zahlen sollen.Nachdem wir das getan haben,bekamen wir eine Kündigung.Sie versuchte uns schon mit verschiedenen Mitteln das ganze Jahr aus der Wohnung zu schaffen.Weil sie die Wohnung verkaufen will.Der Arbeitsvertrag von meiner Mutter wurde im August nicht verlängert und ich wurde nach der Ausbildung nicht übernommen.Diesen Monat konnten wir keine Miete zahlen.Das ALG1 reichte nicht aus.Nun sitzen wir hier und müssen aus der Wohnung raus. Aber keiner will und haben da wir ALG1 Empfänger sind.Am Mittwoch haben wir nun einen Besichtigungstermin für eine Wohnung.Beim Arbeitsamt haben wir schon früh genug bescheid gesagt,aber sie helfen uns wegen der Miete leider nicht aus. Die Hauptfrage: Haben wir Chancen das das Arbeitsamt die Mietsicherheit zahlt? Die erste Miete können wir auch erstmal von unseren ALG1 Beträgen zahlen. Ab dem 1.12 hab ich ja auch wieder einen Vollzeitjob in Hannover. Sodass es eigentlich nur um die Mietsicherheit geht. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Danke schon mal im Vorraus

...zur Frage

Was muss ich beachten wenn ich Anteile einer GmbH übernehme?

Damit Sie den Hintergrund meiner Frage verstehen muss ich leider etwas ausholen...

Ich befinde mich derzeit in Elternzeit und plane ab September wieder arbeiten zu gehen. Mit dem Unternehmen bei dem ich angestellt bin wurde auch schon ein Nachtrag bezüglich der Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 35 Stunden geschlossen. Nun hat mein ehemaliger Chef mir das Angebot unterbreitet wieder in dem Unternehmen anzufangen und in 4-5 Jahren seine Anteile am Unternehmen zu übernehmen.

Ich habe in diesem Unternehmen meine Ausbildung absolviert und bis vor zweieinhalb Jahren noch dort gearbeitet bis das Unternehmen Kurzarbeit angemeldet hat und ich danach 2 Monate nur zu 65 % gearbeitet habe. Aus Angst vor drohender Arbeitslosigkeit habe ich mir daher einen neuen Job gesucht, welcher aber leider nicht wie vorher mit 10 Minuten Fahrzeit zu erreichen war sondern 50 Km entfernt lag. Nachdem ich gewechselt habe wurde ca. 6 Monate später eine Auszubildende übernommen und nur wenige Monate später aus wirtschaftlichen Gründen wieder entlassen. (es handelt sich um ein kleines Unternehmen, ich war die einzigste ausgelernte Kraft; seitdem die Kollegin welche meine Nachfolge antrat entlassen wurde, sind neben den zwei Geschäftsführern nur Auszubildende und Praktikanten dort)

Auch mir wurde damals (vor Anmeldung der Kurzarbeit) gesagt, dass die Geschäftsführer einige Monate auf Teile des Gehaltes verzichtet haben um mein Gehalt weiter bezahlen zu können. Tja und nun kommt das Angebot dort wieder zu arbeiten, welches ich zunächst ablehnte da mir die Sache zu heikel war. Ich argumentierte damit, dass ich einen sicheren Arbeitsplatz benötige und Angst vor neuen "finanziellen Problemen" des Unternehmens habe und damit drohender Arbeitslosigkeit habe. Daraufhin kam dann die Antwort "mein Job wäre sicher" da einer der Gesellschafter und Geschäftsführer in 4-5 Jahren aus dem Unternehmen ausscheiden möchte und ich dann seinen "Job" übernehmen soll...

Ich bin 27 Jahre alt und habe einen neun Monate alten Sohn. Ich bin ausgebildete Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft und habe vor 2 Jahren eine Weiterbildung zur Immobilienfachwirtin abgeschlossen. Das betreffende Unternehmen ist eine Hausverwaltung (GmbH). Ein solches Angebot ist sicherlich einmalig, dennoch für mich sehr risikoreich...

Ich werde mir sicherlich die Geschäftsabschlüsse der letzten fünf Jahre zeigen lassen müssen um einen Eindruck davon zu erhalten wie es tatsächlich um das Unternehmen steht. Aber da ist dann auch schon das nächste Problem: Worauf muss ich dabei achten? Ist es generell ratsam in ein Unternehmen einzusteigen das solch eine Vorgeschichte hat? Das Stammkapital betrug bis letztes Jahr 50000€ (für jeden Gesellschafter also 25000€). Mein Ex-Chef sagte mir jedoch, dass es letztes Jahr aus "wirtschaftlichen Gründen" um jeweils 10000€ erhöht wurde. Das spricht ja sicher nicht grad alles dafür...

Wie verläuft das generell wenn Anteile übernommen werden?

Mfg Nicole K.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?