Mietvertrag mit Arbeitgeber meines künftigen Mieters - worauf ist zu achten?

2 Antworten

Ja, da sollte man drauf achten, das es ja quasi eine Werkswohnung wird.

Wenn der Mensch der jetzt einzeiht, mal irgendwann auszieht, kommt evtl. einer, der nicht mehr so angenehm ist.

Also ggf. die Bemerkung reinschreiben, das bei jedem Wechsel des Bewohners ein Sonderkündigungsrecht besteht.

Man sollte ausschließen, dass der Mieter als Arbeitgeber praktisch ein Belegungsrecht erhält. Der Mietvertrag sollte also nur auf die betreffende Person, die dir gefällt, als einzige Bewohnerin deiner Wohnung ausgerichtet sein. Klargestellt sollte werden, dass es keine Werkwohnung oder ein sonstiger Bestandteil des Arbeitsverhältnisses ist. Daher muss klar sein, dass, wenn dir die Person nicht gefällt, du sie kündigen kannst, ohne dass die Kündigung am Arbeitsverhältnis hängt.

Betriebskostenabrechnung Einliegerwohnung

Ich bewohne einen separaten Bungalow auf dem Grundstück meines Vermieters, der auf gleichem Grundstück sein Haus bewohnt. Der Einfachheit halber habe ich in meinem Mietvertrag mit dem Vermieter die pauschale Zahlung aller Betriebs und Nebenkosten einschließlich Heizung und Warmwasser vereinbart. Da ich Harz V Empfänger bin, möchte das Jobcenter trotzdem einen Nachweis über die Betriebskosten und ist mit folgender, schriftlich vorliegender, Aussage des Vermieters nicht zufrieden: Gemäß unserer Vereinbarung benötigt es keine separate Abrechnung, da genau aus diesem Grund eine Pauschale vereinbart wurde. Nur vorsorglich und ohne Anerkenntnis eines Rechtsgrundes kann ich Sie aber darüber informieren, dass die Betriebskosten weit höher ausgefallen sind, als das Ihre Pauschale sie abdecken. Das glaube ich sogar und sehe mich als Pauschalen Nutzer total im Vorteil. Muss ich trotzdem für das Jobcenter weiter auf Abrechnung bestehen? Der Vermieter sagt, das die Rechtslage bei Einliegerwohnungsverhältnissen da eindeutig Nein sagt, das er selbst das Grundstück mit bewohnt und ich die einzige weitere Mietpartei bin.

...zur Frage

Als Studentin auf Rechnung arbeiten. Was muss ich beachten? Bin total ahnungslos.

Also erstmal zu meiner Ausgangssituation. Ich bin Studentin, 28 Jahre alt, beziehe weder Bafög noch Kindergeld. Im Moment hab ich einen klassischen 400Euro Job bei einem einzigen Arbeitgeber.

Meine Überlegung ist auf Rechnung zu arbeiten um natürlich mehr Geld zu verdienen. Es ist mir auch möglich für andere Arbeitgeber zu arbeiten, was bisher aufgrund des 400Euro Jobs flach fiel.

Wieviel Geld darf ich verdienen ohne auf einmal einen höheren Beitrag bei der Krankenkasse zu zahlen?

Was muss ich anmelden? Worauf muss ich achten? Kann ich mich irgendwo betreffend meiner individuellen Situation beraten lassen?

Vielen, vielen Dank!

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr ein paar Informationen für mich hättet, die mich nicht mehr völlig ahnungslos dastehen lassen!

...zur Frage

Ist eine Ablösung bei vorzeitiger Beendigung eines gewerblichen Mietvertrages üblich?

Ich bin Vermieter einer gewerblich genutzten Immobilie. Es handelt sich um einen Gastronomie und Hotelbetrieb. Der Mietvertrag läuft noch bis Mai 2019. Der jetzige Mieter, ein erfahrener und solventer Gastronom, möchte gerne aus dem Vertrag. Er hat mir einen Nachmieter vorgestellt, ein Ehepaar mit einer guten Ausbildung und langjähriger Erfahrung in der Branche, allerdings als Angestellte. Ich habe ihm die Untervermietung vorerst bis zum 01.03.2017 gestattet, da ich mich bis dahin im Ausland befinde. Die beiden sind sich vom Grundsatz her einig. ( Inventarübernahme, Ablösung Brauerei etc.). Ich möchte den jetzigen Mieter nicht so leicht aus der Haftung entlassen, da ich nicht einschätzen kann wie solvent die neuen Mieter sind. Allerdings wird eine Untervermietung bis Mai 2019 kaum möglich sein, da die Banken bei der Finanzierung, für den neuen Mieter, ( Inventar etc.) wohl nicht mitspielen werden. Ist es üblich vom derzeitigen Mieter eine Entschädigung oder Vorfälligkeit zu verlangen? Wenn ja, in welcher Höhe. Auch in Anbetracht das in 2017 die komplette malermäßige Renovierung des Hauses laut Mietvertrag ansteht und der Mieter sich wohl gerne die Kosten sparen möchte. Ich möchte auch nicht das dem neuen Mieter dies auferlegt wird. Zumal die geforderten Abstandszahlungen des derz. Mieters schon sehr hoch sind. Denkbar wäre für mich, das der alte Mieter als Ausfallbürge für die restliche Mietzeit haftet.
Ich freue mich auf eure Antworten und Vorschläge. Danke schonmal im voraus.?

...zur Frage

Arbeitgeber zieht Einarbeitungszeiten ab

Hallo Leute,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Und zwar stand letztens auf meiner Lohnabrechnung etwas sehr komisches drauf.

Persönlicher Abzug von Einarbeitungsstunden = 300€

Wie kann das denn bitte sein ich hatte ganz normale Einarbeitungen in Objekten (ich bin Security) sprich die Kollegen vor Ort haben mir das Objekt gezeigt ein wenig darüber erzählt und mir erklärt worauf man zu achten hat. Ich musste weder früher kommen noch musste ich länger machen. Da frage ich mich wieso zieht er sowas ab? Es ist doch Arbeitsrechtlich nicht erlaubt sowas abzuziehen, oder etwa doch? Meine Frage lautet :

Wie lautet das Gesetzt bzw. der § der dieses untersagt?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und ich finde hier tolle Antworten.. Danke schon mal im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?