Darf ein neuer Mieter die Garage mitbenutzen, obwohl diese im Mietvertrag des anderen Mieters steht?

6 Antworten

Noch eine Anregung:

Soweit ich das häufig lese, ist es nicht gestattet, andere Dinge als Kraftfahrzeuge in Garagen unterzustellen. Also wäre das Zumüllen durch die DG-Mieterin ohnehin untersagt. Ein Hinweis an die (betagte ) Vermieterin mit Verweis auf das Ordnungsamt könnte da auch schon genügen.

Deine Schwiegermutter hat mit ihren 82 Jahren evtl. gar kein Auto und stellt nur ihre Mülltonne in der Garage ab. Das wäre auch unzulässig.

Nun könnte ich mir vorstellen:

1. Die Vermieterin sorgt für einen ordnungsgemäßen Abstellplatz für die Mülltonnen Deiner Schwiegermutter und

2. Die Garage wird gegen Entgelt an die Enkelin der Vermieterin im DG vermietet, wofür Deiner Schwiegermutter nochmals die Miete reduziert wird.

3. Oder zur De-Eskalation: Die Garage wird soweit umgeräumt, dass die Mülltonne Deiner Schwiegermutter vorne in der Garage steht. An die Mülltonne muß man schließlich häufiger als an abgestellte Dinge.

Meine Vorredner haben ja schon gute Ratschläge gegeben. Aber vielleicht kann man hier doch ohne rechtliche Schritte noch weiterkommen, zumal, wenn es nur um den Zugang zu einer Mülltonne geht. 

Und natürlich stellt es eine Veränderung dar, wenn man vorher ein Haus nur mit vertrauten Personen bewohnt hat und sich nun mit neuen Nachbarn arrangieren muß. Auch wenn Deine Schwiegermutter wohl ein Recht auf alleinige Nutzung der Garage hat, würde ich persönlich wohl ein arrangement bevorzugen. Für eine Mülltonne würde ich mir keinen Stress machen.

 Man weiß aufgrund Deiner Schilderungen und der darin enthaltenen Vermischungen (“wir haben gemietet“ - nein, Deine Schwiegermutter ist die Mieterin!) auch nicht so recht, für wen das nun ein Problem ist. Will denn Deine betagte Schwiegermutter wirklich einen Rechtsstreit, oder will sie einfach ihre Ruhe? Würde es ihr nicht reichen, wenn sie komplikationslos an die Mülltonne kommt? Nur mal zum Bedenken.

1

Vielen Dank für Ihre Vorschläge. 

Alles richtig was sie Vorschlagen. Es will keiner aus unserer Familie Streit und meine Schwiegermutter schon gar nicht. Die Mülltonnen, insbesondere die Biotonne stehen auch wegen eines möglichen Geruchs hinter der Garage im freien. Dafür müssten wir ja die Garage aufräumen und das hat ja dann zu der Drohung per SMS geführt welche an mich als Schwiegersohn kam. Mir wurde ja untersagt, jemals wieder irgendwas von den Sachen der DGW Mieter anzufassen, sonst passiert mir was..?....

In der Garage steht über Winter mein Motorrad und mein PKW Anhänger. Den parkt er ja immer wieder zu. Ich habe dazu nichts gesagt bisher, aber wie soll ich denn den Hänger rausbekommen wenn einfach Gartentisch und Stühle davor gestellt werden oder Fahrräder und Mpoped. Die muss ich bei Seite räumen......

Ich glaube ich hol meine Sachen raus und gut ist. Dann hat die Dummheit halt gewonnen

Nochmals vielen Dank für Ihre absolut richtige Auffassung zum Umgang mit der Situation

2
34
@Norm69

Sicher kannst Du Deine Sachen raus holen. Aber wenn Du weiterhin Mieter der Garage bist, haftest Du. Wenn also ein Brand ausbricht, bist Du als Mieter in der Haftung. Oder wenn das alles so beim Auszug hinterlassen wird, kannst Du dafür gerade stehen. Deine Versicherungen werden dann nicht zahlen, da das Objekt ja andern überlassen wurde. Eine Drohung, fremde Dinge nicht anfassen zu dürfen würde ich nicht ernst nehmen. Was würde eigentlich passieren, wenn die Fahrräder und Gartenmöbel draußen stehen und die Schlösser ausgetauscht sind? Vermutlich nix. Kamera bereithalten für Fotos zur Dokumentation. Zuvor Rechtsschutzversicherung abschließen, auch für Mietrecht. Da kommt sowieso was, wenn er erbt.

Klar der rechtliche Hebel ist zum einen die Garagenordnung der entsprechenden Bundesländer und das Mietrecht.

0

Wenn die Garage an einen anderen Mieter vermietet ist, hat der das alleinige Nutzungsrecht. Durch mündliche Änderung kann dieses Recht nicht verwirkt werden. Die mündliche Zusage einer Mitnutzung würde ich bestreiten. Die Garage ist ja nicht untervermietet worden. Also Schlösser austauschen und abwarten was passiert.

"dass oben drüber die mögliche Erbin wohnt. Bei deren Verhalten fürchten wir einen Rausschmiss sobald sie geerbt hat."

Aber das wird doch nur vermutet und ist noch nicht eingetreten. Also Rechtsschutz abschließen.


Wendet Euch an Euren Vermieter und prüft genau, was sowohl die Ergänzungen von Eurem Meitvertrag angeht als auch den neuen Mietvertrag der neuen Mieter.
Welche Räume werden hier zur exklusiven Nutzung und welche zur Mitbenutzung angegeben.

Wurde den neuen Mietern nicht expliziet eine Mitnutzung an der Garage eingeräumt, dann könnt Ihr den Vermieter auffordern, dass er die neuen Mieter auffordert ihr Gerümpel aus der Garage zu entfernen. Stehen beispielsweise aber Mülleimer in der Garage, dann könnt Ihr den neuen Mieter nicht den Zugang zur Garage verwehren.

1

Dankeschön für die Antwort

Die neue Mieterin hat von ihrer Oma noch garkeinen Mietvertrag, unser Mietvertrag wurde nur im Bezug der Dachgeschosswohnung geändert. Soll heißen, wir sind einverstanden mit der Weitervermietung der Dachgeschosswohnung gewesen. Der restliche Mietvertrag von uns wurde für weiter gültig erklärt plus ein Mietrecht der 82 Jährigen Mieterin auf Lebenszeit. Sonderkündigungsrecht nur bei Mietsäumnis

0
40
@Norm69

Dannfordert doch die Vermieterin auf hier klar Stellung zu nehmen, zudem ihr zuerst das gesamte Anwesen gemietet hattet.
Wenn bei den Vorgesprächen niemals von der Mitbenutzung der Garage die Rede war, dann bleibt die weiterhin in Eurer alleinigen Nutzung.

1
53
@Snooopy155

"Euer alleinigen Nutzung"

Die Schwiegermutter nutzt die Garage nicht zu Einstellung ihres Fahrzeuges. Vielmehr nutzt der Fragesteller gemäß seinen hiesigen Angaben die Garage, obwohl er dafür keine Vertragsgrundlage hat. Es ist sehr fraglich, ob der Mietvertrag der Schwiegermutter mit der Vermieterin die Nutzungsüberlassung an einen Dritten erlaubt.

Der Fragesteller hat auch keinen Mietvertrag für die Wohnung bzw. das Haus; er ist am Vertrag nicht beteiligt.

0

Darf mein Freund sein Auto auf dem meinem Stellplatz abstellen, wenn er zu Besuch kommt?

Hallo,

ich leben in einem Wohnhaus (Mehrfamilienhaus mit seperaten Wohnungen) und habe in meinem Mietvertrag einen Garagenstellplatz und einen Stellplatz im freiem. Wenn mein Freund da ist (er hat auch eine eigene Wohnung in einem anderem Stadtteil) dann stelle ich mein Auto immer in die Garage und er sein Auto auf den Stellplatz im freien. Ich wurde letztens vom Hausmeister angesprochen, dass dies nicht zulässig ist, da ich nur Autos die mir gehören (also die dem Mieter gehören) auf die Stellplätze stellen darf. Er hat etwas von Störungsklage oder so gesagt. Aber das ist doch unsinn, wenn ich einen Stellplatz miete dann kann ich doch damit machen was ich will, oder nicht? Das Auto meines Freundes steht wahrscheinlich 3 bis 4 Tage die Woche bei mir. Manchmal mehr manchmal weniger... Aber es macht doch keinen Unterschied wem das Auto gehört das dort steht oder??

Danke

...zur Frage

Zufahrt zur Garage soll laut Vermieter nicht zugeparkt werden

Ich wohne in einem Wohnblock der viel zu wenige Garagen hat. Ich konnte glücklicherweise eine ergattern habe jetzt aber das Problem, dass ständig jemand in der Zufahrt zu meiner Garage steht. Es ist nicht der Hof, sondern so eine kleine Rampe auf die genau ein Auto passt. Die Rampe führt nur zu der Garage. Nachdem ich jetzt von einigen Leuten eigeparkt wurde habe ich mein Auto einfach auf die Rampe gestellt. Also vor meine eigene Garage anstatt in meiner Garage. Allerdings ist der Vermieter jetzt gekommen und hat gesagt, dass ich nur die Garage gemietet habe und nicht die Auffahrt. Ich müsse mich also in die Garage stellen, das es eh schon zu wenig Parkplätze gibt. So kann das doch nicht sein oder? Ich meine, was bringt mir eine Garage wenn ich nicht rauskomme??

...zur Frage

im Vertrag festgeschriebene Mieterhöhung nach 2 Jahren einfordern?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: Meine Wohnung habe ich jetzt zum 30.9. gekündigt und ziehe ins Ausland. Ich möchte gern schon ab dem 31.8. aus der Wohnung raus. Meine Vermieterin hat nun einen Makler engagiert. Dieser hat nun meine Vermieterin darauf hingewiesen, dass laut Vertrag nach 2 Jahren, sprich ab dem 1.1.2010, eine Mieterhöhung von monatlich 20.- € vereinbart wurde.

Nun will meine Vermieterin mir dieses Mieterhöhung natürlich nachträglich abrechnen. Darf sie das denn? Es steht halt leider im Vertrag, aber müsste sie als Vermieterin nicht darauf achten, was wann von den Mietern zu zahlen ist?

Und wenn sie es nicht darf und ich mich verweigere, könnte sie quasi mich doch bis zum 30.9. die Miete bezahlen lassen. Kaution hinterliegt ja auch noch...

Danke schon mal für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?