Kredit auf bezahlte Wohnung aufnehmen um damit selbstgenutztes Wohneigentum zu finanzieren.

2 Antworten

Ob es wirtschaftlich gut ist, musst du nach den zahlen, die wir nicht kennen, selbst beurteilen.

Das Steuerrecht, wird Dir nicht helfen.

Du kaufst Dir eine Wohnung. Die Kreditkosten sind nicht abzugsfähig, egal wo sie abgesichert sind.

Du vermietest die Bestandsimmobilie. Die Mieteinnahemen, abzüglich Kosten (Versicherungen, Reparaturen AfA usw.) sind zu versteuer. Die Kreditzinsen sind nicht abzugsfähig, weil der Kredit nicht für die Anschaffung der Bestandsimmobilie aufgenommen wurden.

D.H. Das Konstrukt macht das Finanzamt nicht mit.

Wenn du dagegen die alte verkaufst und den Erlös in die neue steckst (braucht nur eine Zwischenfinanzierung) hast du nicht nur keinen negativen steuerlichen Effekt. Du hast dazu auch noch jetzt in der Blase nur eine Immobilie gekauft, was dir auf Dauer eine Menge Geld spart.

0
@Rat2010

Das ist eine Möglichkeit.

Oder er kauft das Traumobjekt, vermietet es erst, bis er es bezahlt hat und dann zieht er ein.

1

Wenn Sicherheiten geboten werden, ist eine Kreditfinanzierung möglich. Allerdings sollte man auch daran denken, ob man den Kredit bedienen kann. Der Fehler besteht oft darin, dass man hoffnungsfroh die Gesamtmiete als Rate ansetzt und nicht daran denkt, dass die Ausgaben einer Vermietung den Betrag locker halbieren können. Davon, dass manche Mieter einfach nicht zahlen wollen, ganz zu schweigen.

Das mit der Steuerersparnis ist immer der gleiche Denkfehler: Solange wir keinen Spitzensteuersatz von 100% haben, muß man eigenes Geld dazu tun. Ich würde allerdings dringend davon abraten, die Finanzierung kreuzweise vorzunehmen. Damit verbaut man sich die Abzugsfähigkeit der Kreditzinsen.

Was möchtest Du wissen?