Knappschaft Anmeldung 450 € Job

3 Antworten

Zur Anmeldung hast Du schon Informationen bekommen.

Was die Nebenkostenabrechnung betrifft, so mußt Du zunächst einen Blick in die Mietverträge werfen. Wenn das die II.BVO oder die Betriebskostenverordnung zitiert wird bei den Nebenkosten oder wenn Hausreinigung und Hausmeisterkosten als umlagefähig zitiert sind, dann ist eine Umlage möglich ansonsten nicht.

Sorgen macht mir im übrigen das "usw": Reparaturkosten und die allgemeine Mietverwaltung (Organisation von Besichtigungsterminen etc) sind nicht vom Mieter zu tragen. Ggf. muß man da die Hausmeisterkosten entsprechend aufteilen.

Die Anmeldung erfolgt hier:

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/node.html

Die Kosten für die Anmeldung des Hausmeisters nicht, wenn Dir der steuerberater etwas dafür berechnet. Wenn Du es selbst machst auch nicht, aber da kostet es auch nur Deine Zeit.

Wenn Du die Kosten für den Hausmeister meinst, dann ja, die Kosten kannst Du in die Nebenkostenabrechnung einbringen.

49

die Kosten kannst Du in die Nebenkostenabrechnung einbringen

Nicht immer, siehe meine Antwort.

Ich spreche aus Erfahrung ;-))

0
68
@Primus

Wie auf allen Gebieten, Erfahrung ist nur durch noch mehr Erfahrung zu ersetzen.

Nur auf einem Gebiet helfen einem Mann auch 85 Jahre Erfahrung nicht mehr so viel.

2
41
@wfwbinder

Du hast sicher die Erfahrung eines solchen. Nur so alt bist du noch nicht , oder ??? ;-)))

1
49
@Zitterbacke

Na komm......das sieht man doch wohl ;-)))

Oder meinst Du, er hat uns ein altes Foto untergejubelt?

1

quasi-Anstellung als Hausmeister OHNE Abgaben möglich und legal?

Hallo zusammen,

habe die Möglichkeit in dem (Mehrparteien-)Haus, in dem ich auch zur Miete wohne, den "Hausmeisterservice" zu übernehmen. Dazu zählen die Aufgaben:

  • Treppenhausreinigung
  • Reinigung allgemeiner Räume
  • Reinigung Außenbereich
  • Rasenmähen, Unkraut zupfen

und soll pauschal mit 90€ monatlich alles abgegolten werden. Allerdings sei ich - laut der Hausverwaltung - nicht klassisch Angestellt (und auch nicht als Mini-job gemeldet) benötige aber auch kein Gewerbe. Trotzdem seien die Einkünfte in diesem speziellen Fall, da ich Mieter einer Wohnung in dem Hause bin, sozialabgaben und steuerfrei.

Kennt jemand von euch eine solche Regelung bzw. die gesetzl. Grundlage?

PS: für den Fall das es relevant ist: bin Studentin und bekomme nur Halbweisenrente + Versorgungsbezüge (worüber ich immerhin auch krankenversichert bin)

Freue mich wieder auf Eure Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?