Ehefrau auf 450-Euro-Basis anstellen, wenn man selbständig ist - rechnet sich das immer?

1 Antwort

Wie hoch ist Dein Grenzsteuersatz?

Zahlst Du Gewerbesteuer?

Ist es ein Einzelunternehmen, oder eine GmbH/UG?

Was für eine Flasche ist Dein StB, wenn Du das hier fragst?

Die Rechnung ist doch einfach, 450,- Euro Job, dazu ca. 31 % pauschale Abgeben. Abgaben 139,50 Euro Gesamtkosten somit 589,50 Euro.

Wenn Dein Grenzsteuersatz höher ist als 23,66 % lohnt es sich steuerlich, passt also.

Aber diese Art Entscheidungen sind doch vielschichtiger.

Wie ist die Altersversorgung Deiner Gattin?

Was könnte man für die Zukunft sonst noch machen.

So wäre die Chance gegeben, bei einem normalen Arbeitsverhältnis betrieblcihe Altersversorgung einzubringen.

Diese Mehrecksverhältnisse: Betriebsinhaber, Ehegatte, Altersversorgung, wer wie viel, Steuervorteile, Kapitalgesellschaft ja/nein, usw.

Sind ein System, was man nicht über 1-3 Fragen in einem Forum lösen kann, sondern nur mit Steuer- und/oder Unternehmensberater.

Ist die unentgeltliche Mitarbeit in der Firma des Ehemannes möglich?

Hallo liebe Forenteilnehmer,Mein Mann und ich eröffnen ein kleines Einzelhandelsunternehmen. Ich werde quasi dieses Geschäft führen, während mein Mann der Inhaber ist, aber seinen derzeitigen Vollzeitjob weiter ausführt. Es war geplant, dass ich zunächst auf Minijob-Basis angestellt werde. Der Steuerberater hat aber empfohlen unentgeltlich in der Firma zu arbeiten, weil es ansonsten Probleme mit den Sozialversicherungen geben könnte. 450,- Euro wären bei der Mindestlohnregelung ja nur ein geringer Teil meiner tatsächlichen Arbeitszeit.Ehrlich gesagt finden wir das etwas verwirrend.... Ist es tatsächlich so, dass es eher legal ist unentgeltlich beim Ehemann zu arbeiten, als auf Minijob-Basis ?Bezahlungen, also Lohn/Gehalt würde dann ja in der Tat nicht fließen. Ich wäre in der Krankenkasse meines Mannes familienversichert. Es würden dadurch natürlich enorme Kosten gespart. Kann jemand dazu bitte eine Info geben. Es soll schon alles legal sein und es sollen keine Probleme bei der ersten Sozialversicherungsprüfung des Betriebs auftreten. Vielen Dank im Voraus !!!

Viele Grüße Judith

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?