Katzen-Kosten?

3 Antworten

Also ich hatte schon mehrfach Katzen. Keine von denen habe ich mir irgendwo geholt, die haben sich mich als neuen "Herren" ausgesucht, z.T. sehr zum Ärger ihrer bisherigen Besitzer. Das mit dem "Herren" einer Katze ist nämlich so eine Sache. Hunde lassen sich dressieren, Katzen dressieren ihren Halter.

Das mit dem Dressieren hat für den Halter auch unmittelbare Kostenfolgen. Wenn eine Katze Futter nicht mag, frisst sie nicht. Glaub ja nicht, Du könntest im Geschäft das billigste Futter raussuchen, ein bis zwei Dosen davon pro Tag mit den hier schon genannten 30 bis 60 Euro kalkulieren. Da macht Dir der Stubentiger schnell einen Strich durch die Rechnung. Ich hatte mal für eine Katze superteures Futter im Internet bestellt weil sie eine Nierendiät brauchte. Die Katze hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und das Zeug stehen gelassen.

Zu den regelmäßigen Anschaffungen gehört auch das Streu für die Katzentoilette. Wieviel man braucht, ist natürlich von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Freigängerkatzen erledigen ihre Geschäfte meist in Mutter Natur. Da kommt man mit so einem Sack Streu mehrere Monate aus. Ansonsten sollte man schon einen bei zwei Sack Streu (5 bis 10 Euro) pro Monat kalkulieren.

Die Tierarztkosten sind natürlich vom Gesundheitszustand abhängig. Unter 100 Euro bin selten aus der Tierarztpraxis gekommen. Als besagter nierenkranker Kater seinen letzten Gang antreten mußte und vorher noch mal wegen eventueller Erholungschancen gründlich untersucht wurde, waren es fast 250 Euro.

36

@P59

ich hatte schon mehrfach Katzen

Wieso hatte? Ist er ausgezogen?

0

Hi danceineybros,

nur für die Grundversorgung würde ich mal mit 50-60€ rechnen. Dazu kommen dann noch Dinge wie ein Kratzbaum, Körbchen, Tierarzt ... und Dinge, die deine Katze kaputtmacht. Du kannst ja selbst nachrechnen: http://www.fressnapf.de/ - was würdest du deiner Katze kaufen. 3-5 kg Katze zwischen 200 und 300 Gramm Nassfutter am Tag, verteilt auf 2 Mahlzeiten - Trockenfutter ist reiner Müll. Getreide, Geschmacksverstärker, Zucker ... Dazu kommen dann noch ein paar Leckerli. Im Zweifel frage einen Tierarzt zwecks Ernährung.

Nimm zwei Katzen. Die können sich miteinander beschäftigen, wenn Du mal nicht da bist.

Die Erstausstattung (im wesentlichen die Katzentoilette) dürfte unter 50 EUR bleiben. Kommt ein Kratzbaum hinzu, kann es auch in den dreistelligen Bereich gehen. Kaufe Dir das Buch "Cat Watching" von Desmond Morris. Bei der Gelegenheit vielleicht auch einen Duden und eine Tastaturerweiterung um Großbuchstaben. Das lohnt sich!

Der Tierarzt jedes Jahr kostet um die 20-30 EUR je Katze. Impfungen können auch mal 50-100 EUR kosten.

Katzenstreu: ca. 5-8 EUR die Woche, wenn es kein Freigänger ist. Rechne damit, daß Du den Restmüll (oder wie auch immer das bei Dir heißt) etwas häufiger leeren lassen mußt.

Katzenfutter: ich bevorzuge für meine Katzen reines Fleischfutter in diversen Formen. Das wären Marken wie Animonda, Amora, Bozita, ... Nicht die unspezifischen Nassfutterprodukte von Whiskas, Felix, Sheba etc., die seltsame Zusatzstoffe und auch eine Menge pflanzliche Produkte enthalten können. Pflanzliche Produkte können Katzen nicht richtig verdauen und das ist daher nur Ballaststoff. Rechne mal ca. eine 400g-Dose für zwei Katzen pro Tag, wenn es Hauskatzen sind. Freigänger bekommen ggf. etwas mehr, da sie mehr Bewegung haben. Mit etwas Trockenfutter zusammen (selten und in kleinen Mengen geben) wären das also in Summe so ca. 30-50 EUR je nach Futter pro Monat.

Jetzt kannst Du rechnen.

Nicht eingerechnet sind Primärschäden durch Neuinterpretationen alltäglicher Gegenstände durch die Katzen. Das wären beispielsweise Sofas (= Kratzbaum), hochflorige Teppiche (= Katzentoilette), Zimmerpflanzen (= Gelegenheiten zum Graben) oder auch kuschelige (idealerweise frisch gewaschene) Wäsche (= sie ist dann immer noch frisch, hat aber eine Menge Katzenhaare dran).

Bedenke zu guter Letzt: Katzenhaare gibt es in zwei Sorten: die hellen, die man auf dunklen Kleidungsstücken sieht, und die dunklen, die man auf hellen Kleidungsstücken sieht. Die meisten Katzen haben beide :-) Lege Dir also auf jeden Fall einen guten Staubsauger zu.

Und sollten bei der schönen, warmen Witterung sich zu den Katzen noch ein paar weitere Hausbewohner einstellen (meist an kleinen, juckenden Stichen an den Knöcheln zu erkennen), dann präge Dir zwei Namen ein: Frontline und Bolfo :-)

"Dogs have owners, cats have staff."

32

Wieder mal herrlich ....;-)

Vor allem der letzte Satz hat was Wares!

2

Goldsparen der Postbank - gibt es einen versteckten Pferdefuß?

Hallo erstmal,

schön, dass Google mich in dieses Forum geführt hat. Ich habe heute eine kleine Bankentour veranstaltet, um mich nach der besten Anlagemöglichkeit vor Ort zu erkundigen. Ein Ansprechpartner ist mir wichtig, reine Onlinegeschichten kommen daher nicht in Frage. Die Aufgabe: Ca. 50.000€ konservativ auf Sparbuch udgl. anlegen, mit maximal einem halben Jahr Bindung.

Das mit Abstand beste Angebt war von der Postbank, das sicherlich schon bekannte Goldsparen: https://www.postbank.de/privatkunden/goldsparen.html

Den Bonus mal beiseite: über 0,45% konnte mir keine andere Bank bieten. Im Internetvergleich gibt's auch kaum Alternativen über 1,00%, und die sind entweder online oder rein regional. Die Postbank bietet den besten Zinssatz, und zusätzlich hätte man noch die Möglichkeit am steigenden Goldpreis zu mitzunaschen. Das alles mit nur 3 Monaten Kündigungsfrist und angeblich ohne Risiko.

Wenn etwas zu schön klingt um wahr zu sein, dann ist es meist auch nicht wahr. Von der EZB würde die Postbank Geld für nur 0,75% bekommen, und müsste sich auch nicht mit der Kundenbetreuung herumschlagen. Mit diesem Geld könnte sie dann auf einen steigenden Goldpreis setzen, und 100% der Gewinne selbst behalten. Hier werde ich zu 50% an möglichen Gewinnen beteiligt, die Verluste trägt die Bank aber alleine.

Also: Wie funktioniert das, was habe ich übersehen? Warum gibt es hier mehr Zinsen als überall anders, UND zusätzlich noch die Möglichkeit risikolos am Goldkurs zu profitieren. Besteht ein Restrisiko, greift hier die Einlagensicherung nicht, gibt's versteckte Spesen, steht die Postbank finanziell am Abgrund? Das mit dem Goldkurs ist mir wie gesagt unwichtig, 1,00% Zinsen genügen bereits um das Angebot (zu?) gut zu machen.

Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Mehrwertsteuer auf Kindernahrung höher als auf Tiernahrung?

Wir bekommen Mitte des Jahres unser erstes Kind. Bei diversen Besuchen in Supermärkten habe ich jetzt festgestellt, dass Babynahrung doch tatsächlich mit 19 % Mehrwertsteuer versehen ist, wobei Tiernahrung nur 7 % beinhaltet. Das kann doch wohl nicht sein, dass notwendige Ausgaben für Babynahrung teuer sein müssen? Wir haben kein Tier, es wäre aber eine Überlegung wert gewesen, dass wir, statt ein Baby zu bekommen dann vielleicht besser einen Hund oder eine Katze gekauft hätten. Die sind billiger. Leider ist uns das mit der Mehrwertsteuer erst jetzt aufgefallen. Hat sich darüber noch niemand beklagt? Nehmen das alle Eltern so hin, oder ist es noch keinem so richtig aufgefalen? Da muss man doch was gegen tun?

...zur Frage

Unterhalt zahlen, obwohl Ausbildung abgebrochen?

Hallo Zusammen, habe am 21.12.2012 von meiner Tochter (19J) ein Anwaltsschreiben bekommen, dass sie ihre Ausbildung zur OP-Gehilfin abgebrochen hat. Sie hätte noch ein Jahr Ausbildung gehabt. Aus gesundheitlichen Gründen schreibt ihr Anwalt. Ab Januar fordert er nun Unterhalt. Bin selber verheiratet und habe 2 Kinder 11J und 7J. Sie macht ab Januar 2013 ein Praktikum bis August was Bestandteil ihrer neuén Ausbildung zur Erzieherin ist. Ab August geht sie dann auf eine Fachschule für Erziehung. Vor 2 Jahren hat sie eine andere Schule zur Pflegekraft besucht, die sie nach 4 Monaten auch abgebrochen hat. Sie hat dann noch in einer Fabrik gearbeitet, ohne mir was davon zu sagen, habe ich zufällig über dritte mitbekommen, und habe dann keinen Unterhalt gezahlt. Vor kurzem hatte sie mir schriftlich mitgeteilt, sie benötigt meinen Verdienst von 2011 wegen Bafög Antrag. Dann hab ich ihr geantwortet, dass ich die Unterlagen direkt ans Landratsamt senden werde. Nach zwei Wochen ist dann der Brief vom Anwalt gekommen, dass sie die Ausbildung abgebrochen hat. Muss ich jetzt wieder zahlen? Und wie oft kann man eigentlich Ausbildungen abbrechen, und immer zahlen und zahlen??Das muss doch mal fertig sein. Wenn wir telefonieren lügt sie mich nur an. Das mit dem Arbeiten gehen hat sie mir auch verschwiegen. Ausserdem gibt mir der Anwalt eine Frist bis zum 31.12.12 um das Geld zu überweisen und dem die finanzielle Unterlagen zuzusenden , also Verdienstbescheinigung und so... Also Eingang schreiben am 21.12.12 und Frist bis zum 31.12.12, das schaff ich doch nicht.....danke für Eure Info

Gruss borti

...zur Frage

Anschaffungskosten Eigene Immobilie bei Arbeitszimmer

Hallo liebe Community,

ich bin gerade dabei mein Arbeitszimmer von der Steuer abzusetzen. 2010 habe ich mit meiner Lebensgefährtin zusammen ein Haus gekauft, in dem wir selbst leben. Einen Raum nutze ich alleine als Arbeitszimmer (stellt den Mittelpunkt meiner beruflichen Tätigkeit dar). Das Haus wurde praktisch komplett neu Renoviert, da die alten Bodenbeläge z.B. nicht mehr rein waren (Teppich). Ebenfalls kam ein neues Bad herein (nur Materialkosten, ohne Arbeitsstunden). Elektroinstallationen (Elektr. Rolläden, neue Steckdosen, Schalter) wurde verbaut. Da diese Anschaffungen nicht Direkt etwas mit dem Arbeitszimmer zu tun haben, wollte ich mich erkundigen, ob diese mit in die Anschaffungskosten und somit in die jährliche Abschreibung eingerechnet werden können? Als Erhaltungsaufwand und damit direkt absetzbar, ist es ja vermutlich nicht , oder?

Außerdem beschäftigt mich die Frage, ob ich die kompletten Anschaffungskosten, inkl. dem Kaufpreis meiner Lebensgefährtin ansetzen kann, da Sie ja das Arbeitszimmer überhaupt nicht nutzt? Es wäre ja ein widerspruch in sich, wenn ich die 24m2 noch mal durch 2 Teilen muss, weil ihr die Hälfte des Hauses gehört und somit auch die hälfte des von mir genutzten Arbeitszimmers, denn das Zimmer darf ja nur für die berufliche Tätigkeit benutzt werden und eine Privatnutzung ihrerseits fällt damit flach. Ähnlich verhält es sich mit den Zinsen.

Beispiel:

Kaufpreis Haus für beide 200.000 €

Gesamtwohnfläche 140m2

Wohnfläche Arbeitszimmer 20m2

In dem Fall entfallen 28% des Wohnraums auf das Arbeitszimmer. Warum darf ich dann nur mit 14% rechnen, wenn sie das Zimmer überhaupt nicht nutzt (nutzen darf)?

Viele Dank schon im Voraus für das Bentworten meiner Fragen. LG Mario

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?