Immobilienverkauf über Eltern an Bruder?

3 Antworten

In welchem Bundesland willst DU das machen und was ist die Wohnung wert?

Wenn es z.B. in Bayern wäre (nur 3,5 % GrdErwSt.) könnten sich die Kosten des doppelten Eigentumsübergangs schon auf die Summe der Grunderwerbsteuer belaufen.

"Sicherlich bin ich nicht der erste mit dieser Idee" - garantiert nicht.

Es wäre legal - aber auch missbräuchliche Gestaltung.

Und im Gegensatz zur landläufigen Meinung wird im Finanzamt überwiegend nicht geschlafen.

Wieviel Grunderwerbsteuer erwartest du denn. Notar ist ja auch nicht umsonst. Dazu das Risiko das das Fiamt sagt, das geht nicht, und das sagen die hinterher. Dann bist du 2x Notar + 2 Grunderwerbsteuer + Strafe los

6,5% Grunderwerbsteuer, das ist nunmal einiges mehr als zusätzliche Notarkosten. Aber wenn das Finanzamt das nicht zulässt (was ja quasi meine Frage war), dann lohnt sich das natürlich nicht.

0

Strafe wofür?

0
@correct

das Fiamt sagt, das geht nicht

dann ist das eine Hinterziehung, die ist strafbar

0

Zwei Häuser, ein Grundstück-Teilungserklärung?

Hier geht es um zwei Haushälften auf einem Grundstück. Sie sind aneinander gebaut, das eine ist ein Einfamilienhaus das andere hat ein Geschoss mehr und zwei Wohnungen. So steht es zum Verkauf. Wir bewohnen z.zt.als Mieter das Einfamilienhaus und möchten dies kaufen, Bekannte das Nebenhaus zur alleinigen Nutzung. Nun die Frage, wie teilt man sinnvoll z.b. in Etw damit jeder seinen Anteil hat. Der Vekäufer möchte gern an eine Partei allein verkaufen, aber wir wollen nicht zweimal Grundsteuer zahlen bzw. Den Gesamtbetrag übernehmen. Kann uns jemand helfen?

...zur Frage

Grunderwerbssteuer beim Hauskauf von angehenden Schwiegereltern / Schwager? Teilung?

Hallo zusammen,

mein Lebensgefährte und ich möchten zeitnah ein Haus von seinen Eltern kaufen, wir sind noch nicht verheiratet. Die Eigentümer des Hauses sind zur 1/2 die Eltern (also jeweils 1/4 pro Elternteil) und zu 1/2 sein Bruder. Ich weiß, dass bei Verkäufen in gerader Linie keine Grunderwerbssteuer anfällt. Dass aber mit dem Bruder schon keine Verwandtschaft in gerader Linie besteht und Grunderwerbssteuer anfallen würde.

Wäre es möglich, dass mein Lebensgefährte die Hälfte von seinen Eltern erwirbt - ohne Grunderwerbssteuer. Und ich die Hälfte von seinem Bruder - Grunderwerbssteuer fällt an?! Oder kann man das nicht so aufteilen? Bzw. wenn ja wie teilt man das dem Finanzamt mit?

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Ich habe vor Kurzem ein Grundstück geerbt und will es möglichst bald verkaufen?

  1. Von meinem kürzlich verstorbenen Bruder habe ich ein Grundstück geerbt. Dieser hat vor gut 3 Jahren den Anteil von meinem anderen damals verstorbenen Bruder geerbt. Meine Brüder erbten das Grundstück bereits 1985 von den Eltern. Ist in dem Fall noch Spekulationssteuer auf den Teil meines vor 3 Jahren verstorbenen Bruders zu zahlen? Von ihm hatte es der Erblasser ja noch keine 10 Jahre, aber im Besitz der Famile war es schon seit ca. 1950 (Großeltern, Eltern, Brüder).
...zur Frage

Haushälfte auf Bruder übertragen-Grunderwerbsteuer?

Ich bin Testamentsvollstrecker des Nachlasses meiner verstorbenen Mutter (Dezember 2015). Zum Nachlass gehören Barvermögen und eine Immobilie (Doppelhaushälfte). Außer mir ist mein Bruder Erbe. Die Immobilie wurde Anfang 2016 auf uns zu gleichen Teilen (je 1/2) übertragen. Das Barvermögen ist noch nicht aufgeteilt und wird von mir verwaltet. Die Immobilie soll verkauft werden. Da mein Bruder den Verkauf immer wieder verhindert, weil er das vom Makler erzielte Angebot von etwaigen Käufern ablehnt, überlege ich jetzt, ihm meine Hälfte zum im Moment vorliegenden Höchstgebot zu übertragen. Fällt eine solche Übertragung unter Erben unter die Grunderwerbsteuer-Pflicht oder entfällt sie, wenn ich erkläre, dass ich meinem Bruder im Zuge der Erbauseinandersetzung meine Hälfte zum Wert x übertrage, selbst wenn das im Moment verhandene Barvermögen des Nachlasses für den Erwerb nicht ganz ausreicht? Bei einem nominellen Wert (Hälfte) von 50.000 EUR wären die Notarkosten überschaubar, die Grunderwerbsteuer in NRW wäre mit rund 3.300 EUR aber ein Hinderungsgrund.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?