ich beziehe hilfe zum lebensunterhalt,bin 60 undin rente,400euro.habe minijob ca.390euro.muss ich das melden

Support

Lieber Rudolf, wenn Du hilfreiche Antworten und ernstgemeinten Rat suchst, solltest Du Deine Frage im Beschreibungsfeld präzisieren. Bitte achte in Zukunft darauf.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Und viele Grüße

Ruth vom Finanzfrage.net-Support

3 Antworten

Ob die das Rausbekommen, weiss ich nciht.

Wenn Sie es rausbekommen, wirst Du bestraft werden und Du mußt damit rechnen die Leistungen für die Zukunft gesperrt zu bekommen und Leistungen zurück zahlen zu müssen.

Die Zeit würde dann viel härter für Dich, als wenn Du es gleich angibst und die Leistungen jetzt etwas gekürzt zu bekommen.

Die Einnahmen aus Deinem Minijob bleiben Dir zum Teil und e3ine anderer Teil wird gekürzt. Du wirst bei 90,- Euro etwa 160,- Euro behalten können, der Rest wrd gekürzt werden.

Ich kann Dir nur den Rat geben es auf jeden Fall anzugeben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium Ökonomie

ein guter rat,melde es lieber da gehst du auf nummer sicher ok.eine nachzahlung ist sehr hart für dich viel glück.

Ich verstehe Deine (etwas wirren) Angaben so, daß Du momentan 400 Euro Rente hast und 350 Euro zusätzlich als Hilfe zum Lebensunterhalt vom Sozialamt bekommst. Und nun hast Du (neu?) einen Nebenjob von 390 Euro? Soweit richtig? Melden sollst und mußt Du das auf jeden Fall, sonst bekommst Du großen Ärger mit dem Sozialamt, da kann es sogar eine Anzeige wegen Betrug geben!! Von Deinem Nebenjob werden Sie Dir noch einen kleinen Freibetrag abziehen, aber der Rest wird voll angerechnet. Falls Dein Einkommen Deinen Bedarf übersteigt, dann wäre sogar die Grundsicherung beendet, schön, gratuliere Dir. DAS ist ja eigentlich das Ziel!

Rentner möchte Scheidung und hat bedenken wegen Zahlung an Ehefrau. Wieviel steht ihr zu?

Hallo, Jetzt wird es kompliziert. Die Geschichte: Der Lebensgefährte meiner Mutter ist verheiratet und das seit 30 Jahren. Seine monatliche Rente beträgt ca. 2000 € inkl. Betriebsrente. Er zahlt der Ehefrau alles, das heißt sie hat noch nie wirklich gearbeitet, hat auch so wie es aussieht keine Lust dazu und er zahlt ihr den Lebensunterhalt ca. 350 €, die Wohnung 600 inkl. Nebenkosten + Strom, den Schrebergarten, Autoreparaturen etc. also ca. 200 € zusätzlich. Er ist einfach zu gutmütig. Er zahlt auch noch den Kredit alleine und hat noch von seiner Ex-Freundin, die er vor meiner Mutter hatte, einen Kredit zu zahlen. Ihm bleiben im Monat knappe 300 € übrig. Meine Mutter hat schweres Rheuma und geht nur für 401€, 1€ damit sie Sozialversichert ist und so, arbeiten. Aber mehr kann sie einfach nicht dazu verdienen. Bis sie in Rente gehen kann dauert es leider noch, das ist schade weil sie von meinen Vater dann ca. 800 € Rente bekommt. Das Haus meiner Mutter ist bezahlt, aber es fallen ja auch Reparaturen und Nebenkosten und so an, also das Geld ist sehr knapp. Jetzt die Fragen: Wie viel Selbstbehalt hat er als Rentner, wenn überhaupt? Muss er als Rentner irgendwelche Steuern zahlen? Krankenversicherung ist er pflichtversichert. Und wie viel muss er an seine dann Ex-Frau abgeben als Unterhalt. Sie haben keine Kinder. Sie ist noch nicht in Rente (54Jahre alt). Vielleicht kann mir jemand meine Fragen beantworten. Vielleicht kann meine Mutter ihn mit den Fakten überzeugen. Ich Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?