Vielleicht hat sich die Sache schon geklärt, falls nicht, hier mein Rat: Gib dem Jobcenter unbedingt sofort Bescheid, daß die Reha-Maßnahme der DRV wegen Krankheit abgebrochen wurde und informiere über die mögliche Wiederaufnahme. Das Jobcenter rechnet Einkommen -eigentlich- immer nach dem Zuflußprinzip an, gib denen also die Info, daß Du das Übergangsgeld noch gar nicht bekommen hast, Sie könnten Dir dann mit einem Darlehen aushelfen.

...zur Antwort

Der Steuerbescheid betrifft das Jahr 2012 und hat daher mit Deinem aktuellen niedrigen Einkommen nichts zu tun, Du wirst 2012 eben mehr verdient, bzw. noch andere Einnahmen wie den normalen Lohn (der durch den Abzug der Lohnsteuer schon besteuert wurde) gehabt haben. Du wirst um die Zahlung nicht herumkommen. Versuche mit dem Finanzamt eine Ratenzahlung zu vereinbaren, schicke als Nachweis (als Grund) eine Kopie des Alg-II-Bescheides zum Ratenzahlungsantrag mit.

...zur Antwort

Wenn Du mit Deinem Arbeitsvermittler konkret vereinbart hast, daß das Einstiegsgeld nur bei 60 Stunden Arbeitszeit im Monat bezahlt wird, dann dürftest Du es nur ab Juli bekommen, da dann die 60 Stunden zusammenkommen. Ich kenne das Einstiegsgeld hauptsächlich als Hilfe bei Selbständigkeit, es kann aber auch bei versicherungspflichtiger Beschäftigung gezahlt werden.

...zur Antwort

Solange Ihr noch kein volles Jahr zusammenlebt, könnt Ihr Euch darauf berufen, noch KEINE Bedarfsgemeinschaft zu sein, sondern nur eine Wohngemeinschaft. Das Jobcenter wird natürlich nur die halbe Miete übernehmen und für Deine Freundin kein Alg II zahlen, da sie als Studierende vom Alg II ausgeschlossen ist, sollte ihr Bafög usw. nicht für ihren Lebensunterhalt reichen, dann sollte sie bei den Eltern nach Unterhalt fragen oder den besonderen Mietzuschuß beim Jobcenter beantragen.

...zur Antwort

Arbeitlosengeld II, selbstgenutztes Wohneigentum, Teilvermietung

Hallo, ich bin 1 Jahr vor der Rente, beziehe z.Zt. noch Arbeitslosengeld II und bewohne eine Wohnung im eigenen unbelasteten Haus (Altbau). Meine Rente wird so gerade über dem sein, dass ich nicht auf Grundsicherung angewiesen sein werde. Um hier etwas dazu zu verdienen, habe ich mich daran gemacht in meinem ziemlich großen Haus aus ungenutzten Räumen eine weitere Wohnung fertigzustellen. Diese ist früher fertig geworden als ich dachte und habe sie nun auch schon vermieten können, an einen ebenfalls Arbeitslosengeld II Empfänger. Nun ist es so, dass die Heizkosten (Altbau eben und gestiegene Ölpreise), sowohl meine eigenen als auch die des Mieters mit den Zahlungen des JobCenters nicht gedeckt werden können. Bisher habe ich die eigenen Mehrkosten aus dem Regelsatz zugeschossen. Soweit ist das ja auch in Ordnung. Bei dem Mieter habe ich mir eigentlich gedacht die Mehrkosten aus der Kaltmiete zu zuschießen, was auch in Ordnung wäre. Jetzt möchte die Arge aber die komplette Kaltmiete als Einkommen von meinem Regelsatz abziehen. Wenn ich bis zur Rente plus minus 0 raus komme, dann wäre das ja auch noch in Ordnung aber es besteht die Gefahr, dass ich dann, trotzt Mieteinnahmen, wegen der hohen Heizkosten noch mehr von meinem eigenen zuschießen muss. Das kann es ja nicht sein. Da habe ich folgenden Text gefunden

"Ebenfalls berücksichtigt werden Einnahmen aus Vermietung oder Verpachtung. Hier gilt jedoch die Ausnahme, dass Mieteinnahmen zur Reduzierung der eigenen Unterkunftkosten im Sinne des § 22 SGB II nicht berücksichtigt werden."

Wie soll ich das verstehen und hat das für mein Problem eine Auswirkung?

...zur Frage

Das ist so gemeint, daß Du Mieteinnahmen hernehmen kannst, wenn Deine Kosten für die Wohnung nicht gezahlt würden, das ist aber nicht der Fall. Und daher rechnet das Jobcenter Deine Mieteinnahmen natürlich auf Deinen Bedarf an, denn wer sich selber (auch wenn nur zum Teil) finanziell unterhalten kann, bekommt kein oder weniger Alg II vom Jobcenter. Sorry. Vielleicht kannst Du bis zum Rentenbeginn noch eine befristete Beschäftigung finden um aus Alg II rauszukommen, ich wünsche es Dir.

...zur Antwort

Wenn das Jobcenter schon gerechnet hat, dann seh ich momentan nur die Möglichkeit von Wohngeld, stelle doch bei Deiner Gemeinde/Stadt den Antrag. Vielleicht kannst Du mit Deinem Arbeitsvermittler noch sprechen, denn bei den Fahrtkosten und bei der Arbeitskleidung wären Leistungen aus dem Vermittlungsbudget möglich gewesen, hat er Dir das angeboten bzw. Dich darüber informiert, kläre das noch ab. Diese finanzielle Hilfe hätte Dir sicher gutgetan.

...zur Antwort

Ortsabwesenheit ist beim Jobcenter auf Antrag hin möglich, geht bis zu 21 Kalendertagen, aber Du solltest das unbedingt bei Deinem Arbeitsvermittler beantragen. Wenn er es nicht genehmigt, kannst Du nicht fahren bzw. Du hättest dann in der Zeit keinen Anspruch auf Alg II (kein Regelsatz, keine Miete). Es wäre umsichtiger gewesen, sie hätte die Ortsabwesenheit vor der Reisebuchung beantragt.

...zur Antwort

Hallo Elfi65, um Alg II zu beziehen, muß man nicht für den Arbeitsmarkt verfügbar sein, wichtig ist, daß Du grundsätzlich erwerbsfähig bist. Aber das Jobcenter prüft natürlich, ob Du zeitlich verfügbar bist. Sie werden nachfragen: ob Du bei der Pflegekasse als Pflegeperson eingetragen bist, wenn nein, denke ich, daß Du im Rahmen der mgl. Kinderbetreuungszeiten in Arbeit vermittelt wirst. Falls Du als Pflegeperson eingetragen bist, dann kommt es auf die Pflegestufe Deines Vaters und den nötigen Pflegehilfsleistungen an, hierzu wird das Jobcenter die Unterlagen der Pflegekasse wollen, damit sie prüfen können, wie viel Pflegeaufwand Dein Vater braucht und ob und wie viel Zeit für die Arbeit bleiben kann.

...zur Antwort

Hi puhh52, Zeiten des Bezuges von Arbeitslosengeld II zählen generell NICHT bei den 45 Jahren für die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren mit. Freiwillige Beiträge (so las ich es heute in der Zeitung) sollen zählen, aber das wäre ganz schön teuer je Monat kostet das (Mindestbeitrag) 85 Euro, das wären für die 18 Monate 1530 Euro. Aber die Beiträge könntest Du nur für 2014 einzahlen, die 18 Monate wären dann erst mit Juni 2015 voll. Wenn Du dann schon 63 J. bist, könntest Du in Rente, wenn nicht, dann noch Wartezeit bis zum 63. Geburtstag. Schau doch noch mal genau Deinen Versicherungsverlauf an, ob da keine alten Zeiten (Ausbildung, Alg-I-Zeiten) fehlen. Vielleicht bist Du auch schwerbehindert, falls Du einen GdB von 50 hast, kannst auch früher in Rente.

...zur Antwort

mikel, Du brauchst den Weg über die Untervermietung nicht gehen, die Miete würde Dir eh als Einkommen angerechnet. Wenn Dein Sohn genügend verdient, um aus der Bedarfsgemeinschaft herauszufallen (was das Jobcenter errechnen wird, wenn es die Lohnabrechnung hat), dann fällte er auch aus der Berechnung raus, heißt, Du bekommst für ihn KEINEN Regelsatz mehr überwiesen und Du erhältst auch nur die halbe Miete, die andere Hälfte mußt Du Dir dann vom Sohn holen, das ist wichtig, denn sonst kommst Du finanziell nicht über die Runden. Glückwunsch an Deinen Sohn.

...zur Antwort

travelgirl, Deine Eltern bekommen das Kindergeld für Dich und sie haben sicher der Kindergeldstelle -als Du die Ausbildung begonnen hast, bzw. über 18 J. alt warst - den Lehrvertrag vorgelegt, also weiß die Stelle -eigentlich- daß die Ausbildung nun endet. Aber vorsichtshalber können Deine Eltern denen den Gesellenbrief in Kopie zuschicken, dann ist es ganz klar, daß Du mit der Ausbildung fertig bist und ab da keinen Anspruch mehr auf Kindergeld hast.

...zur Antwort

Ohne Deine Miethöhe zu kennen, kann man das leider nicht genau sagen, der Regelsatz für einen Single beträgt 391 Euro. Vom Einkommen kannst Du mindestens 100 Euro Freibetrag abziehen. Wenn Du den Lohn für Oktober erst im November bekommen hast, bekommst Du im Oktober noch volles Alg II, das Einkommen wird in dem Monat angerechnet, wo es auf Dein Konto eingeht. Ich denke, daß der Lohn erst Mitte Nov., kam, also wird er im November angerechnet, es dürfte schon noch ein Zahlbetrag von 200 - 350 Euro herauskommen (je nach Miethöhe).

...zur Antwort

Die Förderung der Selbständigkeit kann durch das Jobcenter erfolgen, Du hast keinen Anspruch darauf, stelle einen Antrag, lege einen Businessplan dazu und eine Aufstellung mit den Kosten, was Du alles brauchst. Zusätzlich kannst DU noch das Einstiegsgeld beantragen, und gib die Unterlagen bei einem Termin beim Arbeitsvermittler ab.

...zur Antwort

Du bist nicht verpflichtet den Außendienst vom Jobcenter in die Wohnung zu lassen, denn die Unverletzlichkeit der Wohnung ist ein Grundrecht. Aber das Jobcenter hat Dir die Damen bestimmt nicht grundlos geschickt, Prüfung wegen Bedarfsgemeinschaft oder Du hast einen neuen Herd oder ähnliches beantragt und sie wollen hierzu noch etwas ermitteln, was sich nicht schriftlich klären ließ. Vorschlag: mach mit dem Jobcenter einen Termin, der Dir paßt und laß den Außendienst rein. Andernfalls könnte der Antrag abgelehnt werden (z. B. Herdanschaffung), wegen fehlender Mitwirkung von Dir, Sanktion dürfte keine kommen.

...zur Antwort

Deine gesetzlich Krankenkasse wird KV-Beiträge auf den Versorgungsbezug haben wollen, leider, ist im SGB V geregelt. Nur, bist Du sicher, daß Du Leistungen aus dem Versorgungsausgleich bekommst, obwohl Du noch nicht in Rente bist? Eigentlich greift der Ausgleich erst, wenn der Versorgungsberechtigte in Rente kommt.

...zur Antwort

Du hoffst wohl auf die Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente, die zum 1. Juli kommen soll. Es soll wohl so 50 Euro je Rente ausmachen. Aber das Gesetz ist noch in Beratung. Einer mündlichen Aufforderung des Jobcenters mußt Du nicht nachkommen, erst wenn es schriftlich kommt oder per Eingliederunsvereinbarung läuft, mußt Du dem Rentenantrag nachkommen. Oder Du sprichst mit dem Mitarbeiter, erklärst die Lage und bittest, daß er Dir bis Juli für den Rentenantrag Zeit gibt, das sind ca. 2 Monate, das kann er vielleicht noch abwarten, Du kannst die Zeit für eine Rentenberatung und für die Anforderung einer Rentenauskunft nutzen, damit Du siehst, wie hoch die EM-Rente momentan wäre.

...zur Antwort

Das ist ein bekanntes Problem, resultiert daraus, daß das Jobcenter eben im VORAUS zahlt und andere Sozialleistungsträger nicht bzw. nicht mehr, die Rente kommt am Monatesende und diese Zeitspanne muß 1 x überbrückt werden. Das Darlehen vom Sozialamt hast Du bekommen, dieses kannst und mußt Du aber zurückzahlen, kannst nur versuchen möglichst kleine Raten zu vereinbaren. Es gibt kein Amt, welches Dir das Darlehen erstattet. Du könntest bei der Caritas oder beim Roten Kreuz um eine Spende nachfragen. Tut mir leid, ich weiß die Lage ist schwierig.

...zur Antwort

Pflegegeld gilt als zweckbestimmte Einnahme (davon soll man die Pflege bestreiten), aber Steuererstattungen darf das Jobcenter anrechnen, es geht nach dem Zuflußprinzip, in dem Monat, wo die Rückerstattung auf dem Konto war, wird sie angerechnet, ist nun mal (leider) so. Evtl. kannst Du (je nach Krankheit) einen Mehrbedarf für Ernährung geltend machen? Oder vielleicht bist auch zur Grundsicherung berechtigt (SGB XII), hier gibts einen Mehrbedarf wegen Behinderung.

...zur Antwort

Lara64, das kann eigentlich nicht sein, das Jobcenter zahlt, wenn es der Alg-II-Bezieher kundtut, die Miete an den Vermieter, aber das muß dem Jobcenter mitgeteilt werden, denn normalerweise bekommen die Alg-II-Bezieher das volle Geld (Regelsatz und KdU) und zahlen ihre Miete an den Vermieter weiter. Sonst wäre es Verletzung Datenschutz, wenn das Jobcenter ohne Auftrag die Miete an den Vermieter zahlt und eine Offenlegung, daß der Mieter Hartz IV bekommt. Das Jobcenter weiß wie wichtig der Erhalt der Wohnung ist, grade bei einer kinderreichen Familie. Kann es sein, daß die Miete an Deine Schwester gezahlt wurde und sie das Geld für andere Sachen ausgegeben hat? Oder kann es sein, daß die Wohnung vom Preis her nicht angemessen, damit zu teuer ist und daher das Jobcenter nur einen Teil der Miete zahlt? Mach doch mit ihr einen Termin beim Leistungssachbearbeiter und frage nach, was mit den Mietzahlungen los ist. Wenn das Alg II läuft und das JobC die Miete auszahlen soll, ist diese normalerweise immer am letzten Tag des Vormonates auf dem Konto des Vermieters. Wenn sie die Räumungsklage schon hat, dann sollte sie SOFORT zum Anwalt gehen, geht mit Prozeßkostenbeihilfe.

...zur Antwort

Unter 25jährige erhalten normalerweise nicht die Kosten für eine eigene Wohnung, da sie Daheim wohnen bleiben müssen (das SGB II wurde hier nach Einführung schnell geändert). NUR wenn sie gegenüber dem Jobcenter darlegt, daß das Zusammenwohnen Daheim nicht mehr möglich ist, wegen häuslicher Gewalt, Zerrüttung der Familie, dann bekäme sie die Wohnungskosten bezahlt. Dir wird nur die halbe Miete bezahlt, da Du ja zu zweit wohnst, würde man Dir die Miete voll zahlen, bekäme sie die KdU durch die "Hintertür". Macht einen Termin beim Jobcenter und legt die Gründe für ihren Auszug von Daheim dar.

...zur Antwort