Hausfinazierung durch Kredit+BSV - Restschuld über Bausparvertrag

3 Antworten

Den Bausparvertrag hast Du nun einmal. Da kannst Du nichts ändern. und 5 Jahre hast Du auch schon eingezahlt. Da müßten aso so ca. 18-20.000 Euro drin sein.

Über den Sinn, oder Unsinn solcher Kombinationen haben wir hier schon oft sinniert, aber es gibt da unterschiedliche Positionen.

Ich würde an Deiner Stelle folgendes überlegen (wobei man dazu natürlich die genauen Zahlen haben muss).

Die billige Anschlußfinanzierung der Bank nehmen. Den Bausparvertrag in der Summe auf 50.000 herabsetzen lassen udn dann bei fälligkeit von dort nur die 50.000 (Guthaben und Kredit) und mit 360 Euro tilgen. die nun ersparten Summen von 300,- monatlich lieber in die Tilgung des Hauptkredites stecken.

Alternativ sogar die bisherigen Einzahlungen von der BspK auszahlen lassen (aber nur wenn keine Prmien in Anspruch genommen wurden, das wäre sonst schädliche) udn alles in eine Sondertilgung anläßlich der Verlängerung zu günstigen Zinsen.

Man sollte bei dieser Gelegenheit versuchen die Zinsen bis zur vollständigen tilgung festzuschreiben.

Die Entscheidung in 2004 ist gefallen und irreversibel. Allenfalls bei BSV könntest Du teilen oder stoppen oder mehr einzahlen.

Welche Entscheidungsmöglichkeiten hast jetzt oder bei Auslaufen der Bankkreditfinanzierung? Darauf kommt es an.

Beim BSV gibt es die Unsicherheit über den Zuteilungszeitpunkt (Punktlandung?) und ob Du rechtzeitig das erforderliche Guthaben zusammenbekommst. Von den Guthabenzinsen geht die Abgeltungssteuer (plus Soli u. KiSt.) ab, sofern kein Freistellungsauftrag erteilt wurde.

Leider schreibst Du nicht den Angebotszins, die Tilgungs- und Gesamtratenhöhe und weitere Bedingungen des bankseitigen Anschlussfinanzierungsangebotes. Könntest Du auch zum Anschlußzeitpunkt eine Sondertilgung machen?

Du hast dich richtig abgesichert. Mit dem Bausparvertrag zur Anschlussfinanzierung hast du dir damals eine Variante gesichert, die auch langfristig eine geringen Sollzinssatz versprach. Dies war die Situation damals- Wie das immer so ist, keiner kann in die Zukunft blicken, und wer konnte ahnen, dass heute die Zinsen für Hypotheken niedrig sind, unf Bausparen damit ziemlich unattraktiv. Deine Bank will dir natürlich mit der sog. Anschlussfinanzierung ein neues Bankprodukt verkaufen. Es gibt aber trotzdem gute Argument dafür, dass deine damalige Entscheidung richtig war. Bausparverträge sind in der Tilgungsphase viel flexibler als Hypotheken. Solltest du später gels übrig haben, bist du schneller fertg werden.Du musst also rechnen - wenn die bank es noch billiger als der BSV macht, und du auf Flexibilität nicht so viel Wert legst, nur dann solltest du dem Lockruf deiner Bank erliegen.

Was möchtest Du wissen?