Haus vor beantragung von Hartz 4 verkaufen?Bausparvertrag?

3 Antworten

Ich sehe da keine Steuerhinterziehung.

Ihr verkauft zwar innerhalb der 8 Jahre, aber ihr habt selbst drin gewohnt.

Auch wenn die 100.000,- Mehrerlös bei den derzeitige Sparzinsen angelegt werden, sind die 1.600,- Sparerfreibetrag genug, um keine Steuern zu zahlen.

Kriminell wird es erst, wenn ihr die 100.000,- bei einem ALG II Antrag nicht angegeben werden.

Aber wenn Du ALG I bekommst und 90 % GdB hast lass Dir erstmal ausrechnen, wie hoch die Rente ist.

Dann könntet Ihr das große Haus verkaufen udn eines mit ca. 120 qm kaufn. das wäre Schonvermögen in ALG II und die dabei verbleibende Restschuld wäre eventuell auch unter den Umständen tragbar.

Ich denke statt in die Richtung er Frage zu rechnen, solltet ihr in Richtung einer legalen Lösung suchen.

Rente habe ich schon berechnen lassen lohnt sich nicht 589,74 Euro1 Mit Hart4 +Wohngeld +Nebenkosten kommt mehr raus,354 +512 Miete+Nebenkosten. außerden bin ich noch nicht mal 40 für Berentung zu jung.

0

Neues Haus kommt nicht in frage da mir keine bank mehr einen Kredit geben wird .

0
das geld ins Ausland bringen

Vor 6 bis 7 Jahren noch hätte man da zahlreiche Tipps geben können. Inzwischen hat sich die Welt in dieser Hinsicht in einer Radikalität geändert über die Du Dir keine Vorstellungen machst. In welches Ausland meinst Du denn gehen zu können? Weißt Du, dass es innerhalb der EU automatischen Datenaustausch über Zinserträge gibt? Davon gibt es bisher nur 2 Ausnahmen: Luxemburg und Österreich, wobei auch Luxemburg ab 2017 sein Bankgeheimnis aufgeben will. Österreich wird dann auch folgen.

Liechtenstein redet seit Jahren davon, es Luxemburg gleich machen zu wollen. Die Schweiz zögert noch, aber deutsche Kunden sind dort ohnehin nicht mehr willkommen.

Mit anderen Worten: in Europa gibt es für Dich keinen sicheren Hort mehr wo Du Dein Geld diskret verstecken kannst und Übersee lohnt sich nur für Millionensummen.

Also hör auf zu träumen.

Was Dir als einzige Chance zum Verstecken bleibt, ist, das Geld in bar abzuheben, drauf zu hoffen, dass Deine Aktion vom Jobcenter unbemerkt bleibt und das Geld irgendwo zu deponieren und Stück für Stück auszugeben.

Du verzichtest dabei auf Zinsen und lädst Dir -mit Ausnahme des Entdeckungsrisikos- noch ganz andere Gefahren an Bord: Die EZB wechselt alle paar Jahre Geldscheine aus. Wie tauschst Du die alten um? Was ist, wenn das Geld gestohlen wird? Das kann selbst im Banksafe passieren, siehe Berlin-Steglitz. Du könntest dann noch nicht mal Anzeige erstatten. Ein Problem zumindest hast Du nicht: Mangels Einnahmen gibt es keine Steuerhinterziehung. Dafür frisst Dir die Inflation das Geld weg. Von Motten und Schimmel ganz zu schweigen.

Das in Deinem Kopf zur Zeit alles drunter und drüber geht, ist sehr verständlich.

Die Angst, alles zu verlieren was man sich erschaffen hat, ist sicher nicht leicht zu ertragen, aber bevor Du Dich zu sehr verrückt machst, lies Dir mal durch, was sich bei ALGII und Immobilienbesitz in diesem Jahr neu ergeben hat.

http://www.hartz4hilfthartz4.de/cms/html/hartz-4-iv-alg-ii-verwertbares-vermoegen.html

Vielleicht meldet sich VirtualSelf der unser Experte auf diesem Gebiet ist, noch zu Deiner Frage und kann Dir genauere Auskünfte geben.

Ich wünsche auf jeden Fall viel Glück!

Was möchtest Du wissen?