Was mit meinem uralt Bausparvertrag machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also größere Einmalzahlungen wird die Bausparkasse ablehnen. Die ist ja nicht blöd sondern eigentlich wollen die ja den Bausparvertrag los werden (Niedrigzinsphase) und deshalb werden Zahlungen oberhalb des Regelsparbetrags nicht angenommen.

Eine direkte Frage an die Bausparkasse (per Brief) wäre also "Wie hoch ist der Regelsparbeitrag" und "Bitte senden Sie mir ein Formular für die Lastschrift zu" und "Bitte senden Sie mir eine Kopie der Bausparbedingungen für meinen Vertrag zu".

Ich denke Du wirst eine vernünftige Antwort erhalten..

Bespare ihn dann einfach mit der Regelsparbetrag, dürfte monatlich 3 o/oo der Bausparsumme sein also 15 Euro.

Darüber hinaus kannst Du versuchen eine kleinere Summe, sagen wir mal 150 bis 200 Euro einfach so zu überweisen.. Und warte was passiert. Entweder die nehmen das an - oder überweisen zurück. Nach einem halben Jahr kannst Du ja noch mal versuchen 180 Euro zu überweisen. Die automatischen Regeln der Bausparkassen sind unterschiedlich schlau - bei kleineren Summen rutscht das der Software durch die Finger (oder eben nicht).

Das alles macht Dich nicht reich aber ist halt besser als auf einem 0% Sparkonto.

Nein! Keine Einmalzahlung.

Die Regelbesparung müsste auf jeden Fall problemlos funktionieren.

Achtung: Viele Bausparkassen lassen alternativ zu Regelbesparung auch den Betrag zu, der Dir volle staatliche Zulagen sichert. Der wäre bei Einzelpersonen 512,- / Jahr, was knapp 43,- € Monatsrate entspricht.

Sollte es bei Deiner Bspk. möglich sei, wäre es für Dich wegen der kleinen Bausparsumme = kleine Regelbesparung sehr interessant - vorallem weil Du was aufzuholen hast.

Es wird nicht das gesamte Guthaben rückwirkend höher verzinst, sondern natürlich nur die tagesgenauen Guthabenstände rückwirkend mit 4,25 statt 2,00%. Das wären etwas mehr als doppelt so viel Zinsen als bisher...

P.S. Wenn die letzte Einzahlung tatsächlich 10 Jahre her ist, könnte der Vertrag gekündigt werden oder -worden sein. Was ist mit den Jahreskontoauszügen? Hast Du welche bekommen in den letzten Jahren?

Du hast eine Bausparvertragsleiche bei Dir liegen. Natürlich kannst Du jetzt weiter bis zur Zuteilungsreife ansparen, wenn der Vertrag nicht mittlerweile schon lange von der Bausparkasse gekündigt wurde und dies Dir entgangen ist.

Daher wende dich doch zuerst einmal an Deine Bausparkasse, die können Dir genau sagen was mit Deinem Bausparvertrag los ist. Auch wenn Du heute mit einer großen Einmalzahlung den Bausparvertrag auf 40% ansparst, kommt auf Dich noch eine Wartezeit bis zur Zuteilung zu.

Auch dürftest Du das mit den Zinsen etwas mißverstehen, denn es wird im Falle der Ausschlagung des Bauspardarlehens nicht die gesamte Ansparsumme mit 4,25% seit Abschluß des Bausparverrtages verzinst, sondern dieser Zinssatz ist jeweils gültig ab dem Einzahlungsdatum.

Blödsinn

1

Snoopy155...BITTE, entweder melde dich hier ab oder schreibe nur über Dinge von denen du Ahnung hast. Ich will auf deine Antwort nicht genauer eingehen, aber am besten löschst du dieses Pamphlet an Falschaussagen, danke

0

Wie das meiste aus altem Bausparvertrag rausholen?

Hallo,

ich habe einen alten Bausparvertrag, die Daten dazu:

  • Vertragsbeginn 15.07.1999
  • Sparzinssatz 3,0%
  • Bonuszinssatz 1,0%
  • Bonus 502,10 EUR
  • unverbindliche Zuteilungsaussicht 1 Monat
  • Regelsparbeitrag 51,12 EUR (100 DM)
  • Bausparsumme 10.225 EUR (20.000 DM)
  • aktueller Kontostand 5.388,04 EUR
  • Sie haben 52,7% der Bausparsumme eingezahlt.
  • Anscheinend 1% Abschlussgebühr die am Ende erstattet wird

Ich brauche das Geld gerade nicht, bauen will ich auch nicht. Habe aktuell auf einem Tagesgeldkonto bei gut 1% Geld liegen und zahle seit über 10 Jahren nix mehr beim Bausparvertrag ein. Wohnungsbauprämie/Arbeitnehmersparzulage hab ich zwischendurch mal gemacht, jetzt liege ich mit meinem Gehalt aber über der Grenze.

Wenn ich das richtig sehe wäre jetzt für mich das beste einmalig irgendwas zwischen 2000 und 3000 € einzuzahlen und dann ein paar Jahre zu warten bis die Bausparsumme durch die Zinsen erreicht ist und dann gekündigt und ausgezahlt wird.

  • Wie hoch genau sollte die Summe genau sein? (laut Finanztest 1/2013 soll man bei ca. 85% aufhören)
  • Zählt der bisher erreichte Bonus zum erreichen der Bausparsumme mit rein oder ist der extra?
  • Kann ich ohne Probleme einfach einmalig eine größere Summe auf das angegebene Konto überweisen oder kann es sein das das nicht erlaubt ist und monatlich gezahlt werden muss?
  • Was much ich beachten damit ich auf jeden Fall den Bonuszins ausgezahlt bekomme und auch die Abschlussgebühr? Anscheinend versuchen die Bausparkassen sich vor dem Bonus gerne zu drücken.
  • Anscheinend kann man die Bausparsumme nachträglich erhöhen. Aber dann gibt es wahrscheinlich statt 3%+1% nur noch 0,5% oder so?

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?