Haus der Eltern kaufen und Grundschuld der Kredite übernehmen.

2 Antworten

Technische geht das Schon, aber trotz langem Text fehlen die wichtigsten Angaben.

  1. Was ist das Haus Wert?

  2. Wer wohnt darin und wird nach der Transaktion ein anderer darin wohnen?

  3. Die Zinsen für die betrieblichen Schulden des Vaters sind zur Zeit Betriebsausgaben. Die Zinsen für den Hauskredit wären nicht abzugsfähig.

  4. Wenn der Kaufpreis von 65.000,- nicht dem Wert des Hauses entspricht, ist das eine gemischte Schenkung.

  5. mir ist auch nicht klar, wieso eine Entlastung des Betriebes um 30.000,- Verbindlichkeiten eine Lösung sein, soll, denn die Raten dafür müssen weiterhin erbracht werden, nur in Zukunft von Dir.

  6. Viel hängt noch davon ab, ob das Haus fremdvermietet ist, von Dir, oder von den Eltern genutzt wird.

  7. Was sagt der Steuerberater des Betriebes/Deiner Eltern dazu?

  8. Falls es nur darum geht, dass Du 30.000,- hast und Deinem Vater die 30.000,- in seinem Betrieb fehlen, kannst Du ihm diese Einfach als betriebliches Darlehn, zu günstiigem Zins und erstmal tilgungsfrei leihen.

Also danke für die schnelle Antwort.

Das Haus ist deutlich mehr wert, ca. 170000,00 €

Es wohnen meine Eltern darin und sie bleiben dort auch wohnen.

Das mit den betrieblichen Ausgaben ist schon korrekt und alles, aber die Kreditraten fressen die Firma langsam auf, weil mein Vater damals als die Wirtschaftskrise war einen Knebelvertrag unterschrieben hat und im Monat 2500,00 € Rate zahlen und die Bank nicht berreit ist, diese Raten runterzuschrauben.

Weiterhin bestehen durch einen Halbbruder der existiert, zu dem es aber keinen Kontakt gibt, auch Erbansprüche im Falle eines Ablebens meines Vaters, deshalb die ganze Kaufidee.

Hier geht es lediglich darum den kleinen Betrieb vor dem Zerfall zu bewahren und das Haus gegenüber Erbansprüchen anderer zu sichern.

Es würden für den Fall ja gereglt sein, das der Betrieb seine Hälfte zinslos zu kleinen Raten an mich zurückzahlt und meine Eltern ihren Teil weiterhin so tragen, wie Sie es jetzt tun.

Das ich die ganze Bescheide wie Grundbesitzabgaben bekomme, ist mir schon klar, aber zahlen tun es meine Eltern solange sie dort drin wohnen und wir haben auch ein sehr positives Verhältnis, sonst wäre ich auch nicht bereit dies zu tun.

Wunderbar, ein völlig neuer Sachverhalt. Leider fehlt aber die Angabe, ob Dun die 30.000,- auf der hohen Kante hast, oder leihen mußt. Da Du aber schreibst, der Betrag für die Firma würde in kleinen Raten zurückgezahlt werden, denke ich, dass Du das Geld hast.

OK. Es sind aber günstiger, das in zwei Teile zu teilen. Das eine ist der Schutz vor dem anderen Erben.

Deine Eltern verkaufen Dir das Haus gegen die 35.000,- und ein lebenslanges Wohnrecht bis zu Tode des Letztversterbenden (wichtig Wohnrecht, nicht Nießbrauch). den Wert des Wohnrechts müsste man noch berechnen (nach dem alter der Eltern.

Das Ding mit dem betrieblichen Kredit löst ihr so, dass Du Deine 30.000,- als stille Beteiligung in den Betrieb gibst. gegen eine kleine Beteiligung am Gewinn. Meinetwegen auch als Darlehn (aber stille Beteiligung sieht in der Bilanz für die Bonität Deines Vaters besser aus). Die Rate von 2.500,-ist damit auch weg.

3

Hallo,

das ist weitaus schwieriger wie die Ausgangslage. Wenn schon 30k Schulden für einen kleinen Betrieb zu viel sind würde ich deinen Eltern nahe legen diesen aufzugeben und sich einen Angestelltenjob zu suchen.

Das ist jetzt nicht bös gemeint.

0

Wie läuft das mit der Bezahlung, wenn man ein Haus kauft, auf dem noch Schulden sind?

Wie funktioniert das mit der Bezahlung, wenn man ein Haus kaufen will, das aber noch mit Schulden belastet ist. Kann man diese Schulden dann auch übernehmen, also ich meine das Darlehen übernehmen?

...zur Frage

Ich habe ein Grundstück verkauft. Sollte die Grundschuld gelöscht werden?

Der Käufer wollte ursprünglich die Grundschuld übernehmen, da er bei der gleichen Bank einen Kredit aufnehmen will, der ebenfalls mit einer Grundschuld abgesichert werden soll.

Der Notar hat dies jedoch unterbunden, indem er behauptete, es gäbe Änderungen im Notarrecht. Es wäre jetzt für den Käufer teurer die Grundschuld zu übernehmen, als Sie neu eintragen zu lassen. Deshalb wollte der Käufer plötzlich die Grundschuld nicht mehr übernehmen. Ich soll jetzt die Kosten für die Löschung übernehmen.

Stimmt die Behauptung des Notars oder war das eine Lüge um eine höhere Gebührenrechnung ausstellen zu können, bzw. doppelt zu kassieren?

...zur Frage

Änderung des Grundbucheintrags ohne Notar?

Meine Eltern haben gemeinsam eine Neubauwohnung gekauft. Der Kaufvertrag wurde jedoch nur mit der Mutter abgeschlossen somit die Vormerkungsauflassung des Grundbucheintrags auch auf ihrem Name. Wir möchten nun dass der Name des Vaters ebenfalls im Grundbuch stehen soll. Sie haben weder Gütertrennung noch Ehevertrag. Es gibt auch keine Grundschuld und Kredit da Direktkauf.

Wie ist der kostengünstigste und unkomplizierste Weg den Name des Vaters eintragen zu lassen? Geht das auch ohne Notar?

...zur Frage

Was bedeutet folgender Grundbucheintrag in Abteilung 2? Hat das was mit Bergschadenverzicht zu tun oder ist der Eintrag unproblematisch?

Der jeweilige Eigentümer des Grundstücks {hier steht ein Grundstück, aber nicht unserers, dieses ist uns nicht bekannt} ist berechtigt, innerhalb des Grubenfeldes Abbau zu treiben und etwaige Schäden, die durch den Abbau des Grubenfeldes dem Grundstück Gemeinde {hier steht ein Flurbereich drin} entstehen, selbst zu beseitigen. Eingetragen auf Grund Bewilligung vom 22.10.1931 am 5.Juli 1932. Hierher übertragen am 07.05.2004.

Ich verstehe das so, dass der Eigentümer des genannten Grundstückes, also dann nicht wir, die Kosten tragen müsste wenn durch den damaligen Abbau irgendwelche Schäden entstehen. Wie versteht ihr die Aussage?

...zur Frage

Hauskauf mit Schenkung der Eltern und nur 1 Ehepartner im Grundbuch - gibt es Nachteile für den weiteren Ehepartner?

Die Lage ist wie folgt, ich hoffe mir kann jemand weiter helfen :-)

Wir kaufen ein Haus das meinen Eltern gehört. Hauswert nach Gutachten 293.000€ Kaufpreis 226.000€ Darlehensumme da noch viel gemacht werden muss 278.000€

nun wurde folgendes besprochen:

Nur ich sollte ins Grundbuch, da mein Mann andernfalls Schenkungssteuer zu bezahlen hätte. Also der Kaufvertrag liefe auch nur auf mich. Die Differenz Ca. 70.000€ ist eine Schenkung meiner Eltern an mich.

Nun hat mein Mann bedenken. Wir sagen z.B. dass in 10 Jahren trennen wir uns. Abbezahlt wären 60.000€ Die immobile ist 10.000€ mehr wert.

Was würde dann mit den 70.000€? Müsste mit mein Mann dann noch Geld bezahlen? Abzahlung durch 2 - 30.000 Mehrwert - 5000€ Zusammen 35.000€ pro Seite.

Müsste er mir dann noch 25.000€ zahlen oder sprich er würde von mir nichts bekommen können bis min. 70.000€ Abbezahlt wurden sind?

Ich hoffe man versteht mich!

Der Notar sagte mein Mann hätte keinerlei Nachteile ob ich drinne stände oder wir beide. Testament wurde dahingehend auch gemacht das er alleine das haus erbt.

...zur Frage

Grundbuchlöschung/ Forderungskonto

Hallo! 1996 haben mein damaliger Mann und ich ein Haus gekauft. Er ist Kreditnehmer und ich die Besitzerin. Meine Eltern sind als Bürgen eingesprungen. Wir haben danach die private Insolvenz gemacht und die Bausparkasse übergab mir noch in der Insolvenz das Haus wieder. Nun wollte ich das Haus verkaufen und der Kredit steht immer noch bei meinen Eltern im Grundbuch. Der Ansprechpartner meinte, das meine Mutter einen Antrag auf Löschung des Forderungskonto stellen soll. Weiß jemand was da drin stehen muß, damit dies bewilligt wird? Mit freundlichen Grüßen Astrid

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?