Wie muss ich Geschwister auszahlen, wenn ich das Haus meines Vaters übernehme?

2 Antworten

Sommerhaus:

200 000 (aktueller Marktwert der Immobilie) ./. 60.000 (Restschuld)  = 140.000 : 2 (erbberechtigte Abkömmlinge) = 70.000.

Geschwisterbonus 10 % = 7.000. Anteil Schwester 63.000,-- €.

Die Notar- und Grundbuchkosten der Eigentumsumschreibung auf dich gehen zu deinen Lasten.

Das Haus mag zwar einen Verkehrswert von 200.000 haben aber Dein Vater wird Dir das Haus wohl kaum ohne Eintragung eines Wohnrechtes überlassen.

Außerdem müßten dann Deine Geschwister einen Erbverzicht für die Zukunft erklären.

1

Mein Vater wohnt nicht in dem Haus, deshalb wünscht er keine Eintragung eines Wohnrechtes. 

0

Wie kann ich vertraglich verhindern, dass meine Schwester einen Kredit auf das gemeinsam geerbte Haus aufnimmt?

Hallo,

meine Schwester und ich haben von meinem Vater ein Haus geerbt. In dem Haus haben mein Vater, meine Schwester und zwei Mieter gewohnt. Meine Schwester hat keine Miete gezahlt. Wir haben vereinbart, dass meine Schwester weiter wohnen bleibt, und ich die Wohnung meines Vaters für mich zur Verfügung habe ( Vermietung) . Die anderen beiden Mieten werden geteilt. Für die Mieten und die Zahlungen haben wir ein gemeinschaftliches Konto eingerichtet, worüber wir nur gemeinsam verfügen können. Ich würde mich aber nun gerne noch absichern, dass meine Schwester keinen Kredit auf das Haus aufnehmen kann. Wie könnte ich mich da absichern? Und was muss ich noch beachten? ( Meine Schwester und ich verstehen uns nicht sonderlich gut ).

...zur Frage

Leibrente, Schenkung oder andere Modelle, um ein Haus an die Tochter weiterzugeben??

Hallo!

Das Verhältnis meiner Mutter und mir zu meiner Schwester ist zerrüttet. Die Fakten langen aber nicht, um ihr ihren Pflichtteil zu entziehen.

Jetzt möchte meine Mutter ihr Haus an mich weitergeben, ohne dass meine Schwester später einen Anspruch geltend machen kann.

Hat jemand von Euch Erfahrung damit?

Wir denken über einen Verkauf an mich per Leibrente nach.

Wie ermittelt man den Verkehrswert?

Gibt es die Möglichkeit, die Rente zwar zu befristen, sie aber mit dem Tod meiner Mutter enden zu lassen? Ansonsten hätte meine Schwester ja einen Anspruch auf einen Teil der Restschuld...

Liegt der vereinbarte Kaufpreis unter dem Verkehrswert, wird dann die Differenz von Kaufpreis zu Verkehrswert als Erbmasse behandelt?

Ist die Schenkung mit eingetragenem Wohnrecht auf Lebzeiten eine Möglichkeit? Ich habe irgentwo gelesen, ich müsste meiner Schwester später dann das eingetragene Wohnrecht meiner Mutter finanziell anteilig vergüten...

Eine andere Version besagt, sobald ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen ist, fängt die Frist von 10 Jahren zur Rückforderung nicht an...

Fragen über Fragen...

Wir werden natürlich einen Notar aufsuchen, aber ich gehe nicht gerne blauäugig in eine solche Sache und wollte mich vorher schon mal informieren.

Ich danke Euch schon mal für Eure Antworten!

...zur Frage

Schenkung einer Wohnung an eine Tochter von 3 Geschwistern

Meine Eltern hatten ein Berliner Testament, Enderben sind wir 3 Geschwister zu gleichen Teilen. Meine Mutter ist verstorben, mein Vater möchte nun seine Eigentumswohnung meiner Schwester schenken (inkl. Nießbrauchrecht für ihn). Dafür soll meine Schwester an meinen Bruder und mich Ausgleichszahlungen leisten, jedoch zinslos erst nach dem Tod meines Vaters. Die Höhe dieses Betrags der Ausgleichszahlung soll bereits jetzt festgesetzt werden, wird aber erst nach dem Tode meines Vaters von meiner Schwester zinslos an meinen Bruder und mich gezahlt. Ist das gerecht? Sind mein Bruder und ich damit wirklich "gleichgestellt"? Ich wünsche, dass mein Vater noch mindestens 15 Jahre lebt, aber wird das Geld dann noch was wert sein? Müsste meine Schwester uns nicht sofort auszahlen? Und das Nießbrauchsrecht, das mein Vater vermutlich nicht in Anspruch nehmen wird, vermindert den Wert der Ausgleichszahlungen zusätzlich.

...zur Frage

Eigentümergemeinschaft bei überschriebenem Elternhaus?

Meine Mutter hat mir und meiner Schwester zu Lebzeiten das Elternhaus überschrieben. Meine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht und bewohnt eine Wohnung, die zweite Wohnung bewohnt meine Schwester unentgeltlich, die dritte Wohnung ist vermietet. Jetzt kommt es zwischen meiner Schwester und mir zu Streitigkeiten. Sie kümmert sich nicht mehr, wie bisher, um meine Mutter und die Außenanlagen, wie Rasen mähen, sowie sonstige organisatorische Tätigkeiten, da sie ja im Haus wohnt und ich nicht im selben Ort. Ich bin immer davon ausgegangen, dass dies durch die mietfreie Wohnung auch so gerechtfertigt ist. Was kann ich nun tun? Kann ich meiner Schwester auferlegen, dass Sie Miete an mich zu zahlen hat, zumindest für meine 50%. Kann ich meine 50 % des Hauses verkaufen? Hat meine Schwester u. U. ihren Anteil an dem Haus bereits "abgewohnt". Sie wohnt bereits seit mehr als 30 Jahre mietfrei in diesem Haus? Kann ich meine Schwester u. U. irgendwie zwingen, diese Tätigkeiten wieder zu übernehmen, da sie ja mietfrei wohnt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?