Hallo, ich bin Hausfrau ohne Einkommen mit Lebensabschnittpartner und soll eine L-S-Erklärung abgeben, warum? ?

5 Antworten

Schreib das doch einfach dem FA 

“Ich habe in 2016 kein Einkommen und auch keine Lohnersatzleistungen bezogen und bin daher m.E. nicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet“.

Dann würde ich alserstes mal gern die Mitteilung sehen, dass Du eine L-S Erklärung abgeben sollst.

Ich bis seit 45 Jahren 4 Monaten und 22 Tagen im Steuerrecht tätig, aber eine L-S Erklärung habe ich noch nie gesehen.

Angenommen es wäre eine Einkommensteuererklärung gemeint, dann wäre es einfach nur das Interesse des Finanzamtes von Dir eine Erklärung auf amtlichen Formular zu haben, aus der hervorgeht, wie Du Deinen Unterhalt bestreitest.

Es könnte ja sein, dass Dein LAG für Dich eine Ermäßigung gem. § 33 a EStG beantragt hat und man von Dir eine Bestätigung möchte in der Du Deine Einkünfte erklärst.

Hallo, habe gerade die Erinnerung vor mir liegen und es ist eine Erinnerung an die Abgabe der Steuererklärung(en) / Unterlagen zur Steuererklärung.  Sorry mein Fehler das Wort "Lohn" hinzugefügt zu haben. (Haben wir eigentlich immer so genannt)  Dann steht in diesem Feld noch EINKOMMENSTEUER  2016 und die ganzen §en.  Mein Lebensabschnittpartner hat für mich nichts beantragt. 

0
@Cambiella

 EINKOMMENSTEUER  2016

Dann gib es ab, das Finanzamt hat das Recht eine Erklärung anzufordern.

 Lebensabschnittpartner hat für mich nichts beantragt. 

Dann ist er (entschuldige bitte) entweder dumm hoch 3, oder er hat einen der schlechtesten Steuerberater Deutschlands.

Wer mit einem Menschen zusammen lebt, der ggf. wenn er denn ALG II beantragen würde, nichts bekäme, weil der LAG mit seinem Einkommen angerechnet wird, kann gem. § 33 a EStG einen Abzug von bis zu 8.820 (2017) bekommen.

Aber da Du klug bist und bei Finanzfrage.net die Frage eingestellt hast,

kannst Du Deinem LAG sagen, das er bis zu 8.820,- Euro + Krankenversicherungbeiträge als aussergewöhnliche Belastungen gem. § 33 a EStG abziehen kann.

3
@Cambiella

"Sorry mein Fehler das Wort "Lohn" hinzugefügt zu haben" - das hast Du ja gar nicht.

Du hast etwas erfunden, das L-S-Erklärung heisst. Damit kann man nur raten.

1
@wfwbinder

Dann gib es ab, das Finanzamt hat das Recht eine Erklärung anzufordern.

Um hier noch mal einzusteigen (deine Ausführungen zu 33a sind ausführlich und müssen nicht ergänzt werden):

Die Aufforderung zur Abgabe erfolgt nach § 149 AO und ist ein Verwaltungsakt. Statt der Erklärung könnte man auch einen Einspruch hinschicken oder einen Antrag auf Änderung (Rücknahme) stellen.

Andererseits ist es vielleicht auch einfacher, einen Mantelbogen mit Namen und Adresse hinzuschicken.

0

Ich bis seit 45 Jahren 4 Monaten und 22 Tagen im Steuerrecht tätig

Allewetter!

Ich rechne mal... und komme auf 24 Jahre, 21 Tage, 23 Stunden und 55 Minuten im Steuerrecht. Diese Information ist gerade veraltet.

0
@EnnoWarMal

Ja so ist das, nichts ist so alt, wie die Neuigkeit von Gestern. ;-) :-)

Aber bei den jungen Leuten wie Dir, ist man ja auch besser auf dem Laufenden, als bei Steueropas wie mir. :-)))))))))))

0

Weil sie wissen wollen, wovon du  lebst?

Alternativ irgendwelche Kontrollmitteilungen oder irgendwelche komischen Vorgänge oder einem vermeintlich zu geringen Einkomemmen bei deinem LAP.

Es gibt einige harmlose und einige nicht ganz so harmlose Gründe.

Was möchtest Du wissen?