Freibeträge und Steuerklasse bei Erbschaftsteuer nach Adoption

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Durch die Adoption eines Minderjährigen erwirbt dieser einerseits gem. § 1754 Abs. 1 BGB in vollem Umfang die Rechtsstellung eines Kindes des Annehmenden. Erb- und unterhaltsrechtlich ist er wie ein eigenes Kind zu behandeln und die Adoption begründet auch ein Verwandtschaftsverhältnis zu den Eltern, Voreltern und Geschwistern des Annehmenden. Andererseits erlischt aber auch gem. § 1755 Abs. 1 Satz 1 BGB die Verwandtschaftsverhältnisse zu den bisherigen Verwandten und die sich aus den ihnen ergebenden Rechten und Pflichten. Diese Folgen im Verhältnis zu den bisherigen Verwandten gelten im Wesentlichen gem. § 15 Abs. 1a ErbStG aber nicht für das Erbschaftsteuerrecht (z.B. Freibetrag und Steuerklassen).

Hier geht's weiter:

http://www.rechtsanwalt-bultmann.de/index.php/Erben+%26+Vererben/Notar+im+Erbrecht/Tipps+zur+Erbschaftsteuer/Adoption?MttgSession=d425898239ea1d97d47f008b12f35e95

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein KIND adoptiert wird, dann hat es nur noch Ansprüche gegenüber den Adoptiveltern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Nur meine Meinung : Mit der Adoption erlöschen rechtlich alle Verwandschaftsbeziehungen. Damit bestehen auch keinerlei erbrechtliche Pflichtteilsansprüche mehr.

K.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
12.02.2014, 21:37

Meine Antworten werden hier gefressen, ich versuch's dann mal als Kommentar bei Dir...

Bei einer Minderjährigenadoption erlischt das Verwandtschaftsverhältnis zum leiblichen Elternteil, bei einer Erwachsenenadoption nicht.

Ich gehe davon aus, dass das Steuerrecht dieser Regelung folgt.

Liegt der Grund der Adoption aber allein im finanziellen, so dass die Adoption eigentlich nicht hätte durchgeführt werden dürfen, wird die Steuerklasse I für die Erbschaft vom Adoptierenden nicht gelten.

2

Was möchtest Du wissen?