Schwiegervater/eltern su chenkt Geld zur Hochzeit - Schenkungssteuer - Freibeträge

1 Antwort

Es ist in jedem Fall ein separater Schenkungsvertrag mit abweichendem Datum sinnvoll. Die jeweilige Schenkung muss dem Finanzamt angezeigt werden. Der Überweisungszweck sollte dann auf das jeweilige Vertragsdatum und den Empfänger hinweisen.

Hallo LittleArrow,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ab welcher Summe muss man den einen solchen offiziellen Weg gehen...Schenkungsvertrag + Anzeige beim Finanzamt?

Da wir schon verheiratet sind frage ich mich, ob mein Schwiegervater meiner Frau gezielt den Betrag schenken kann und das dann unter den Freibetrag meiner Frau fällt oder ob es ohnehin 50:50 zugerechnet wird, da wir die ESt-Erklärung zusammenveranlagen?

0
@voidilu

Wir sprechen doch hier von Erbschafts- und Schenkungsteuer und nicht von Einkommensteuer.

Ab welcher Summe muss man den einen solchen offiziellen Weg gehen...Schenkungsvertrag + Anzeige beim Finanzamt?

Dazu empfehle ich Dir die Lektüre von § 30 Abs. 1 und 2 dieses Gesetzes: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/erbstg_1974/gesamt.pdf. Das ist eigentlich gut verständlich;-)

frage ich mich, ob mein Schwiegervater meiner Frau gezielt den Betrag schenken kann

Dies hatte ich schon beantwortet, indem ich auf getrennte Verträge hingewiesen habe, einen Schenkungsvertrag zwischen Eltern und Tochter und einen zwischen Schwiegereltern und Schwiegersohn.

Es handelt sich also nicht um eine einfache Überweisung!

1

Was möchtest Du wissen?