Es geht um Scheidung / Übernahme des Hauses / Privatinsolvenz des Mannes

3 Antworten

Aus dem Text entnehme ich den Eindruck, dass Du die wirtschaftlich stärkere bist.

Soweit Du die Schuldübernahme mit der Bank geklärt hast, könnt ihr den Kauf gegen Schuldübernahme vollziehen.

Bei einer Privatinsolvenz würde dieser Vorgang geprüft, aber eine Auswirkung ergäbe sich nur, wenn der Wert der ideellen Haushälfte in einem merkbaren Ungleichgewicht zum übernommenen Kreditanteil stände.

Das Haus ist gesichert, denn wenn es Dir allein gehört, dann gehört es Dir.

Das schlimmste wäre, wenn man feststellen würde, das der Kauf gegen Übernahme der Schulden eine Nachteilige Regelung für Deinen Nochehemann wäre. Dann müßtest Du ggf. nachzahlen, aber ich denke mal ein Anwalt sollte das zu verhindern wissen.

Vor allem, wenn die Zustimmung des Nochehemannes zur Übertragung ihm sogar den Verzicht auf den Trennungsunterhalt wert ist, dann müßte ja die auf ihn entfallende Restschuld sehr drücken.

Also, Haushälfte übernehmen, abwarten und sich auf nichts anderes einlassen.

Warum du die Übernahme des Hauskredits und weiterer Schulden neben Verrechnung mit Unterhaltsansprüchen nicht gleich mit Übernahme seines Miteigentumsanteil verbunden hast, erschliesst sich mir nicht.

Rechne aus, welchen Wert abzgl. Restdarlehensforderung die Immobilie hat, mache ihm ein Angebot abzgl. seines Familienschuldenanteils und kaufe seinen Anteil auf. Nur als Alleineigentümerein wäre ein Gläubigerzugriff Dritter wirksam auszuschliessen.

G imager761

Sicherlich seit Ihr beide auf das Haus zu ideellen Anteilen eingetragen. Es geht nur so, das Du Ihm seinen Anteil abkaufst. Ob die Bank das mitmacht und Du den verbleibenden Kredit übernimmst müsste mit der Bank geklärt werden. Den Betrag den Du zahlst fliest natürlich in die Privatinsolvenz Deines Mannes. Normalerweise haben Gäubiger nach Eröffnung der Privatinsolvenz zugriff auf das Eigentum. Das Haus würde also verwertet um die Schulden zu tilgen. Da aber der Hauskredit abgesichert ist, vermutlich mit einer Hypothek hat da die Bank den Daumen drauf. Am besten man klärt das bevor Privatinsolvenz angemeldet wird.

Schenkung bei Erhalt eines Grundstücks gegen Übernahme der darauf lastenden Grundschulden?

Ich soll ein Grundstück erhalten, wobei ich im Gegenzug die darauf lastenden Grundschulden übernehme bzw. sie gegenüber der Bank ausgleiche. Liegt eine Schenkung vor?

...zur Frage

Haustausch - Hypothek soll für ein neues Haus übernommen werden

Mittlerweile sind wir echt am verzweifeln. Wir möchten unser Haus verkaufen und haben auch schon Käufer. Unser Haus wird im Wert von 299.000 EUR verkauft. Eine andere Immobilie möchten wir gerne kaufen. Kaufpreis 190000 EUR. Auf unserem Haus liegt eine Hypothek von 120000 EUR. Nun haben wir unsere Bank angefragt, ob ein Haustausch bzw. die Übernahme dieser Hypothek für das neue Haus geht. Die einzige Antwort die wir bis jetzt erhalten haben ist, dass die Bonität von mir und meinem Mann sehr gut ist und das man jetzt dabei ist, die neue Immobilie zu bewerten um dann letztendliche eine Zusage treffen zu können. Das ist jetzt mittlerweile schon 14 Tage her. Wenn wir nachfragen, werden wir immer vertröstet. Wir haben sogar ein Immobiliengutachten von einem unabhängigen Gutachter vorgelegt. Ein Energiepass liegt auch vor. Alles ist positiv, - doch wir erhalten keine Antwort.

Nun meine Frage: Ist es überhaupt möglich, eine Hypothek in einer Höhe von 120.000 EUR auf ein Haus im Wert von 190000 EUR zu übertragen? Den Erlös von unserem Hausverkauf würden wir natürlich auch für die Renovierung der neuen Immobilie verwenden. Mittlerweile habe ich da ein komisches Gefühl, dass der Bank der momentane Wert der neuen Immobilie zu niedrig ist.

Dazu sei noch geschrieben, dass wir von einem kernsanierten 100 Jahre alten Bruchsteinhaus in einer sehr sehr ländlichen Gegend reden.

...zur Frage

Hauskredit aufstocken bzw. umschulden

Hallo liebe Community,

ich habe zusammen mit meiner Freundin einen Kredit für den Neubau einer DHH aufgenommen. Dabei sind die Anteile mit 25% für mich und 75% für sie im Grundbuch eingetragen. Da unsere Beziehung nicht mehr wirklich rund läuft bin ich am Überlegen wie ich nach einer möglichen Trennung das Thema Kredit angehe. Ich würde gern im Haus bleiben und sie auszahlen. Das Problem daran ist aber, dass sie mehr EK eingebracht hat und ich somit den Kredit aufstocken müsste. Wie geht man sowas am Besten an? Sollte man jetzt schon die Bank ansprechen auch wenn es dann vielleicht nicht so kommt und man nur für Unruhe gesorgt hat? Was habt Ihr für Tips?

Danke im Voraus.

...zur Frage

eigenes Haus als Zweitwohnsitz? Leistungen für Sohn??

Ausgangssituation: ich bin geschieden, Einkommen ca 1300 € netto, 1. Wohnsitz: Mietwohnung am Arbeitsort jetzt übernehme ich zusätzlich wieder mein eigenes älteres Haus (150 km) entfernt als 2. Wohnsitz, da Sohn (Student) darin wohnt, pendele gelegentlich, keinerlei Unterhalt vom Vater zu erwarten (mittellos), ich zahle meinem Sohn Unterhalt, werde Kindergeld selbst beantragen, welche Leistungen kann ich außerdem beanspruchen bzw steuerlich geltend machen?

...zur Frage

Privatinsolvenz nach Scheidung?

Vor ein paar Tagen habe ich diese Frage schon einmal gestellt. Allerdings mit weniger Details und somit keine brauchbaren Antworten erhalten. Ich beschreibe nun mal mein Anliegen etwas ausführlicher.

Also mein Haus habe ich vor 20 Jahren mit in die Beziehung gebracht. Es war eine Bruchbude. Das Haus war fast geschenkt. Vor 10 Jahren haben wir geheiratet. Wir haben zusammen schon vor der Ehe und auch während unserer Ehe das Haus auf Vordermann gebracht und ständig immer etwas um- oder angebaut. Finanziell hat meine jetzt geschiedene Frau den meisten Teil dazu beigetragen da sie immer schon besser verdient hat als ich. Zur Scheidung wollte sie entweder das ganze Geld von mir zurück welches sie in das Haus gesteckt hat oder das Haus selber. Ich habe ihr das Haus gelassen weil ich das Geld nicht habe und sie außerdem mit unserem gemeinsamen Sohn drin wohnen bleibt. Ich habe auch keine weiteren Zahlungen für das Haus von ihr erhalten. Also sie hat mir nichts ausgezahlt. Das Haus gehört jetzt ihr allein. Seit 4 Wochen sind wir geschieden.Trotzdem zahle ich noch einen kleinen Kredit auf das Haus ab der auf meinen Namen läuft. Meine eigentliche Frage ist Folgende. Wenn ich jetzt in Insolvenz gehe, spielt es dabei eine Rolle ob mir das Haus noch vor 4 Wochen gehört hat? Jetzt gehört es mir ja nicht mehr. Wird bei einer Insolvenz Jahre zurückgeschaut was mir mal gehört hat und mit angerechnet? Ist es möglich dass das Haus mit in meine Insolvenz geht obwohl es mir nicht mehr gört? Es gibt ja z.B. Richtlinien bei Hartz IV, dass die Dinge mit anrechnen die schon Jahre zurückliegen und die man zurückholen muss, oder so ähnlich, glaube ich. Verhält sich das bei einer Privatinsolvenz so ähnlich? Muss ich das Haus mir buchstäblich zurückholen und verkaufen oder versteigern lassen? Und nebenbei gesagt, mein Sohn verliert sein zu Hause.

...zur Frage

Kann man das Haus auf die eltern überschreiben vor insolvenz antrag?

Hallo, und zwar haben wir sehr grosse Schwierigkeiten unsere Schulden zu zahlen. Der Hauskredit ist hier das kleinste Problem. Die eltern meines freundes sind zu einem 1/3 (glaube ich) besitzer des hauses und auch bürgen. Nun überlegen wir hin und her wie wir alles hin kriegen können, ohne das haus zu verlieren. Können wir das Haus problemlos auf die Eltern komplett überschreiben und dann den Insolvenzantrag stellen, oder geht dies nicht? Ich würde das Haus bzw den Lreidt auf keinen Fall bekommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?