Notarvertrag Paragraph 5 - Datum der Schuldübernahme richtig datieren?

2 Antworten

Du kaufst also den 50 %-Anteil Deiner Freundin. Darauf wird Grunderwerbsteuer fällig. Ich kann Dir dabei die Bedeutung des Datums nicht erklären. Vielleicht war zwischenzeitlich eine Anhebung dieser Steuer.

Die übrigen Grundbesitzabgaben werden von der Kommune erst zum 1.1. des Folgejahres voll von Dir erhoben. Wie Ihr Euch untereinander einigt, ist eine andere Sache.

Es ist immer die Rede von kaufen. Sie schenkt es mir und will dafür einfach nur raus überall, ausm Grundbuch und aus dem Kredit. Deswegen ja ÜbergabeVertrag und kein Verkauf. Aber wie gesagt, müsste irgendwie in Erfahrung bringen , ob sich das Datum des Übergangs irgendwie auswirkt finanziell trotzdem. Zurückdatiert auf 01.03.2016 bei Trennung oder künftig ab 01.07. Lieber

0

BadFlexx:

"Ex. möchte endlich raus aus dem Ganzen".

Außer dem notariellen Vertrag über die gemischte Schenkung und der Eigentumsumschreibung ihres hälftigen Miteigentumsanteils auf dich bedarf es der Entlassung auf der persönlichen Schuldhaft des Grundpfandrechtsgläubigers.

Wurde dies  v   o   r    der Beurkundung sichergestellt, d. h. hat sich der Grundpfandrechtsgäubiger bereits schriftlich mit der Schuldhaftentlassung einverstanden erklärt?

Bei Ablehnung würde sie, die Ex-Freundin, auch nach der Eigentumsumschreibung weiterhin mit ihrem gesamten Vermögen für die Forderung der Bank jahrzehntelang haften.

Teil eines Grundstückes übertragen

Grundstücke A, B und C grenzen alle unmittelbar aneinander. Wegen falscher Bebauung von B auf A (über einen Teil von 50 m² , weil der Zaun falsch gesetzt war) will jetzt A diesen Teil auf B übertragen und die Grenzen richtig stellen. Als Ausgleich dafür erwirbt A von C einen gleichgroßen Anteil der dann A zugehören soll. A und B sind sich einig, dass B alle Kosten der Grundstückübertragung trägt. Wie kann man das Ganze mit möglichst wenig Aufwand (und geringsten Kosten) im Grundbuch berichtigen. B erhält 50m² von A. C verkauft 50m² an A und B soll alles bezahlen, weil B falsch gebaut hat.

...zur Frage

Hausverkauf während Trennung Unverheirateter

Hallo zusammen, folgende Situation: 2 Menschen, nicht verheiratet, Grundbuch 50-50, Hauskauf November 2009, 100% Finanzierung.

Investitionen bisher: Sie 60%, er 40% je für Renovierungen, Modernisierungen, Garten etc.

Monatliche Leistungen: von 2009 - April 2011 50-50, anschliessend sie 15% (wegen Teilzeitjob), er 85%. Die monatlichen Leistungen beinhalten alles, vom Darlehen über Nebenkosten, Ernährung, Putzmittel etc, nur Heizkosten werden geteilt ( 1*jährlich ca. 2400 EUR)

Fragen:

Wenn wir uns trennen, hat nach meiner Auffassung jeder das Anrecht, vom anderen ausbezahlt zu werden (50-50), wenn eine Partei das Haus behalten möchte. Ist das so richtig?

Wie werden bei Verkauf die Kosten aufgeteilt? Nach verfügbarem Einkommen oder auch 50-50? Wie sieht es mit ggf. Vorfälligkeitsentschädigungen aus und mit den Verlusten, wenn der damalige Kaufpreis beim Verkauf nicht erzielt werden kann?

Können die monatlichen Leistungen der letzten beiden Jahre gegen die oben genannten 60%-Investitionen aufgerechnet werden? ( schliesslich hatte sie ja in den letzten beiden Jahren quasi Kost und Logis frei)

Können die bei der Bank hinterlegten Sicherheiten auch gegengerechnet werden ( sie 20%, er 80%)

Ich hoffe, das ist nicht zu viel auf einmal und freue mich auf Eure Beiträge.

Er

...zur Frage

Absetzen von Sanierungskosten

Hallo, Ich hab folgendes Anliegen, meine Schwester und ich stehen zu je 25% meine Mutter zu 50% im Grundbuch meines Elternhauses. Meine Mutter und meine Schwester leben in diesem Haus und nehmen nun Sanierungsarbeiten vor. Dazu hat meine Mutter einen Modernisierungskredit aufgenommen. Nun meine Frage kann ich Kosten für die Sanierung von meiner Lohnsteuer absetzen?

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?