Haustausch - Hypothek soll für ein neues Haus übernommen werden

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu diesem Thema ist zu der hervorragenden Antwort von Hypothekenteam noch anzumerken, dass natürlich Notar und Grundbucheintragung, sowie ein Katastergutachen bezahlt werden müssen, außerdem wird der Fiskus nicht auf die Grunderwerbssteuer verzichten, die Kosten dafür dürften auch mehrere tausend Euro betragen.

120 kEUR sind 63% von 190 kEUR, d.h. wenn dieser Wert so bestätigt wird, dann wäre das durchaus machbar. Es gibt Finanzierungen bis zu 80%, die ohne schlimme Zinsaufschläge machbar sind, wenn die Darlehensnehmer gesamtschuldnerisch mit guter Bonität auftreten.

Die andere Option wäre, daß der Käufer nicht 299 kEUR zahlt, sondern das bestehende Darlehen übernimmt und nur 179 kEUR zahlt. Auch hier muss die Bank jedoch mitspielen.

Ich würde empfehlen, parallel dazu Angebote von anderen Banken einzuholen, um diese Finanzierung alternativ zu klären, denn die so fehlenden 120 kEUR Erlös wären dann als Neuvertrag (mit vielleicht sogar besseren Zinsen als im Altvertrag) auf die neue Immobilie aufzunehmen.

Was möchtest Du wissen?