Ein Freund hat mir 100000 EUR gegeben. Ich habe eine Kontosperrung wegen Verdacht der Geldwäsche über meine Firma, jetzt will er sein Geld, was kann ich mach ?

4 Antworten

Zahlen? Liegt doch wohl nahe. Und wenn das Finanzamt das Konto gepfändet hat, ist denen egal, von wem das Geld stammte. Geld ist eben Geld.

War ja auch zu erwarten, oder?

Dem Freund das erklären. Er ist zwar etwas ärmer aber dafür seid ihr ja auch eine Erfahrung reicher.

Ist ja auch Geldwäsche, oder? Wenn es keine wäre, kannst du der Bank alles erklären und kommst an das Geld.

Was heißt hier "gegeben"??

  1. als Geschenk wäre es Mildtätigkeit, und Schenkungssteuerpflichtig
  2. als Kredit wäre es Dummheit
  3. zur Aufbewahrung oder Weiterleitung an Dritte und einer Entlohnung für Dich, ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit Geldwäsche. sie wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Ich kann in Diesem Fall nur dringend empfehlen mit den Ermittlungsbehörden zu kooperieren um das Strafmaß im unteren Bereich (Bewährung) zu halten. 

Ich will ein Kredit nehmen (100000,-€) und nach Ausland meinem Freund überweisen. Ich will ihm das Geld leihen .werde ich irgendwelche Probleme haben?

...zur Frage

Was passiert bei Kontokündigung mit Pfändungen?

Meine Bank hat schon vor mehreren Jahren meine Konten gekündigt, obwohl Pfändungen darauf lagen. Was passiert mit den Pfändungen? Aktuell besteht dort nur noch ein Mietkautionssparbuch zu Gunsten meines Vermieters. Kann darauf auch eine Pfändung liegen? Obwohl alle anderen Konten schon gekündigt wurden von Seiten der Bank?!

...zur Frage

Überweisung nach Geldwäsche Gesetz?

Wenn ich mir Privat Geld Leihe in Deutschland und das Geld wird von einer Deutschen Bank auf mein Konto in Deutschland Überwiesen ist das ein Problem wegen dem Geldwäsche Gesetz ? mus ich oder der Gedgeber einen Nachweis Erbringen ? Danke im voraus für eine Info

...zur Frage

Firma in der Schweiz = Geldwäsche?

Mein Wohnsitz ist in Deutschland und ich führe hier ein Unternehmen. Über ein Domizil in der Schweiz möchte ich dort gern eine weitere Firma + Geschäftskonto gründen/eröffnen, die in Aktien und Derivate an den Börsenmärkten investiert. Das Geld für diese Investitionen kommt von meiner deutschen Firma.

Da ich das Vermögen von meiner Firma in Deutschland in ein günstigeres Nicht-EU-Land transferiere, zählt das dann schon als Geldwäsche oder wäre ein derartiges "Investment" legal?

...zur Frage

Überweisung aus der Türkei nach Deutschland?

Hallo,

meine Mutter würde gerne Geld aus der Türkei auf ihr deutsches Konto überweisen (50.000 EUR). Beide Konten laufen auf ihren Namen. Nun habe ich mich bereits eingelesen und wollte mir hier ein kurzes Feedback einholen, ob meine Infos richtig sind. Auch habe ich weitergehende Fragen zu einigen Punkten:

  1. Überweisungen aus dem Ausland müssen ab 12.500 EUR an die Bundesbank gemeldet werden
  2. Wenn es ein reiner Übertrag ist, bedarf es keiner Meldung an die Bundesbank
  3. Nur wenn dem Übertrag ein Rechtsgeschäft vorangeht, muss es der Bundesbank gemeldet werden
  4. Überweisungen unter 12.500 EUR müssen nicht an die Bundesbank gemeldet werden
  5. Die empfangende Bank muss nicht gesondert informiert werden
  6. Die empfangende Bank wird ab 10.000 EUR eine Meldung an die Behörden (Finanzamt?) machen, da automatisch Verdacht auf Geldwäsche besteht bei hohen Beträgen
  7. Evtl. müssen Kapitalertragssteuern nachgezahlt werden, da das Geld im Ausland Erträge brachte

So, nun hätte ich hierzu noch Fragen:

Zu 1)

Ein reiner Übertrag ist doch wenn die gleiche Person vom Konto in der Türkei auf das Konto in DE überweist – daher bedarf es m.A.n. keiner Meldung – egal wie hoch der Betrag ist.

Zu 4)

Reicht es, bei Nachfrage seitens Finanzamt, zu sagen, dass das Geld über die Jahre angespart wurde? Es ist in der Tat so, dass das Geld über 30 Jahre hinweg angespart wurde. Hierzu gibt es nach so langer Zeit natürlich keine Belege mehr. Aber meine Eltern haben ein gutlaufendes Geschäft gehabt. Die Aufbewahrungspflicht ist aber vorbei und es gibt keine Unterlagen hierzu.

Zu 5) Auf das in der Türkei angelegte Geld wurden dort auch Steuern gezahlt. Leider machen meine Eltern keine jährliche Steuererklärung (Beide Rentner mit geringem Einkommen). Daher ist es evtl. etwas schwierig, das Ganze nachzuweisen. Sicherlich stellt aber die türk. Bank einen Steuernachweis aus. Nur weiß ich nicht über wie viel Jahre die das rückwirkend machen.

Das wären erst mal meine Fragen. Würde mich freuen, wenn mir jemand die Fragen beantworten könnte. Gerne nehme ich auch sonstige Tipps entgegen, die ich oben nicht aufgeführt/bedacht habe.

...zur Frage

Reise wegen freund storniert. Muss ich die stornokosten mit tragen oder muss er das zahlen? Es läuft über mich. Das geld hat er mir auch schon gegeben gehabt.

Stornokosten,wer trägt es?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?