Geldwäsche- habe ich mich schon strafbar gemacht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu Geldwäsche dürfte es eine Ermittlung im LKA oder ggf. erst mal im Polizeipräsidium Deines Kreises geben. Stelle dort fest, wer in dieser Sache ermittelt und stelle Deine E-Mails zur Verfügung.

Letztendlich hast Du Dich richtig verhalten und die zuständigen Stellen informiert.

Das wesentliche Problem bei dieen Geschichten besteht darin, daß man die Drahtzieher im Ausland nicht zu fassen bekommt und damit nur die im Inland sitzenden, harmlosen Überweiser haftbar sind. Bei substanziellen Beträgen, die hier fließen, kann das schnell existenzbedrohend für die Überweiser werden.

Daher: Finger weg, zuständige Stellen bei Banken und Polizei informieren, keine Überweisungen tätigen. Du hast Dich aus meiner Sicht richtig verhalten und wirst hier auch nichts zu befürchten haben.

Ich habe gerade herausgefunden, dass hier in meiner Stadt gar nichts gegen mich vorliegt oder ermittelt wird. Ich bin einfach nur sauer auf meine Beraterin bei der Bank, die hat das ganze gestern angeleiert und ich vermute mal, dass sie der Abteilung für Betrug nicht die Informationen weitergegeben hat, die sie haben wollten, damit das Konto bestehen bleibt. Ich glaube, die haben mein Konto voreilig gesperrt. Rechtlich wahrscheinlich auch fragwürdig. Wieso sie dann gesagt hat, gegen mich würde ermittelt, ist fraglich. Da werde ich erstmal aufräumen. Und danke für die Antwort! Hat mich sehr beruhigt.

Ich kann verstehen, dass Du nervös bist. Du solltest das Kind aber nicht mit dem Bade ausschütten.

Banken haben eine Zentralstelle, die sich um derartige Vorkommnisse kümmern. Dort gehen täglich ein Dutzend oder mehr Hinweise ein. Die werden geprüft und auf jeden Fall weitergereicht. Es kann durchaus Wochen dauern, bis Du weitere Nachricht von der Bank oder von den Ermittlern bekommst.

Das hat alles mit "Deiner Stadt" wer auch immer das sein mag nichts mehr zu tuen, schon gar nicht mit Deinem örtlichen Polizeirevier.

Also Ruhe bewahren und abwarten, aber die Freischaltung des Kontos ernsthaft betreiben lassen!

1
@RatsucherZYX

Wieso bist Du sauer auf die Beraterin, was kann die dafür ? DU hast die Meldung gemacht und eine Bankberaterin ist gesetzlich verpflichtet, bei Kenntnisnahme solcher Vorgänge das alles zu melden und weiter zu geben. Sonst bekommt sie mindestens eine Abmahnung oder verliert gleich ihren Job. Das wird die nicht für Dich riskieren ! Alles andere liegt auch nicht in ihrer Hand. Das mit der kompletten Sperrung sollte noch mal überdacht werden, wenn Du vorher nie auffällig warst und inzwischen keine auffälligen Summen mehr drauf oder runter gehen, aber das musst Du jetzt anleiern.

0

Ich bin deswegen 'sauer', weil meine Beraterin in Kenntnis gesetzt wurde, dass es sich hierbei um einen Fehler handelt, sie hat das Geld ja selbst wieder zurück überwiesen und dann sagt sie mir gestern sie wusste ja nicht genau, was das für Geld war.

Und zu dem Thema, wen ich geschädigt habe: Niemanden. Da wurde mir von einer Frau aus Deutschland, die ich auch angerufen habe, Geld überwiesen, eine Summe im 4 Stelligen Bereich. Dieses Geld habe ich nicht berührt, Abgehoben oder ähnliches. Innerhalb von 20 Minuten nach Zahlungseingang ging das Geld auch wieder zurück. Angeblich wusste die Dame, von der das Geld auf mein Konto überwiesen wurde, nichts von dem Geld, das glaube ich aber nicht, sie war sehr merkwürdig und ich denke, dass sie sich auf die Überweisung eingelassen hat.

So long, warten wir mal ab, ich will jedenfalls mein Konto wieder haben.

Was möchtest Du wissen?