berufsunfähig - Softwareentwickler - was heisst das nun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es kommt dann genau auf den Wortlaut bzw Konditionen der BU Versicherung an. (Privat) Die Legaldefinition findet sich in § 172 VVG besonders Absatz 2:

http://dejure.org/gesetze/VVG/172.html

Erfüllst Du diese Krierien, so bist Du BU. Ob du trotz BU Rente noch eine andere Tätigkeit ausüben darfst regeln die AVB deiner BU versicherung.

Bei der gesetzlichen Absicherung geht es darum, ob man überhaupt noch etwas machen kann. 3 oder 6 Stunden irgendeiner Tätigkeit ist da das Kriterium

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Candlejack 19.06.2013, 12:31

172 ist die Vorlage, es zählt einzig und allein, was in den Bedingungen des Anbieters steht. Sicherlich ist 172 eine vor Gericht streitbare Allgemeinsituation des Gesetzgebers, aber BUs von 1990 werden sich dann eben um ihre Bedingungen streiten.

0
alfalfa 19.06.2013, 18:19
@Candlejack

Genau mit solchen Streitigkeiten beschäftigt sich ein Versicherungsberater die ganze Zeit. Altes VVG versus neues VVG. Ich würde immer bei § 172 VVG und dem AGG ansetzen. ;-)

0
  • Von der privaten Absicherung wird er wenn er zu "mindestens 50% außer Stande ist seinen zu letzt ausgeübten Beruf" weiterauszuüben wohl eine Rente bekommen. Wichtig ist natürlich hier auf die Klauseln zu achten (abstrakte oder konkrete Verweisbarkeit, korrekte Angabe aller Vorerkrankungen). Es wird keine Leistung geben, ehe der Versicherer deine Ärzte nicht ausgequetscht hat.
  • Einen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsschutz gibt es für nach dem 01.01.1961 geborene nicht. Es interessiert die DRV also wahrscheinlich herzlich wenig ob du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst. Entscheidend für die zur Rentengewährung ist nur ob du GAR KEINER Tätigkeit am allgemeinen Arbeitsmarkt für mehr als 3 Stunden täglich nachgehen kannst (volle Erwerbsminderung), bzw. nur noch zwischen 3 und 6 Stunden (teilweise Erwerbsminderung = halbe EM-Rente). Auch gilt der Grundsatz "Reha vor Rente".

Wie meine Kollegen schon andeuten kann es sehr auf die AVB der jeweiligen BUV ankommen, was auch mit dem Datum des Abschlusses und den dann gültigen Gesetzen zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo edelmetall, ob der berufsunfähige Softwareentwickler eine BU-Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhält, kommt drauf an, ob er in den Vertrauensschutz fällt, denn hätte er , wenn er vor dem 1.1.61 geboren ist, ist er da, bekommt er -bei Erfüllung der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen- die BU-Rente in Höhe der teilweisen Erwerbsminderungsrente (50 % der hochgerechneten vollen, aber gekürzten, Erwerbsminderungsrente). Ist er jünger, kann er nur eine private BU-Rente erhalten, sofern er sich gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit abgesichert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher kommt diese Anerkennung und diese Bescheinigung ?

Kommt die vom Amtsarzt und ist für die Erwerbsminderungsrente ? Dann steht nur noch in Frage ob 3-6h = halbe EMR oder <3h = volle EMR. Wobei das eher die Wahl zwischen Pest und Cholera ist.

Ist das der Wisch eines Facharztes für die private BU, dann ist die Frage, ob damit die Bedingungen gemäß AVB erfüllt sind (Klauseln, Ausschlüsse...) und somit die Versicherung die vereinbarte Leistung X bis zum Zeitpunkt Y erbringen muss.

Eine Differenz gibt es bei der privaten BU nicht. Du hast einen privaten Vertrag, der regelt, ab wann Du welche Summe bis zu welchem Zeitpunkt bekommst. Fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

alfalfa hat schon das Wesentliche gesagt.

Wer hat denn die BU anerkannt ? Wenn nicht die private BU-Versicherung ?

Der Begriff Frührentner ist nicht genau definiert. We er nur noch von BU-Rente lebt, kann man ihn Frührentner nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu müsste man wissen, wer die Berufsunfähigkeit anerkannt hat und wann du geboren wurdest. Wurdest du vor 1961 geboren, kannst du noch Leistungen der staatlichen BU Versicherung erhalten, bist du jünger, bekommst du lediglich eine Erwerbsminderungsrente vom Staat, je nach Ausprägung deiner Erwerbsfähigkeit entweder 15% oder 30% deines bisherigen Bruttos. Die Leistungen deiner privaten Berufsunfähigkeitsversicherung erhälst du zusätzlich. (Quelle: http://www.berufsunfaehigkeitsversicherung-ratgeber.com/vergleich-private-gegen-gesetzliche-buv/)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?