Bei welcher Krankheit wird am Häufigsten die Erwerbsminderungsrente genehmigt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es sind die Krankheiten, die nachweislich dazu führen, den beruf nicht mehr ausüben zu können und die Betonung liegt auf nachweislich.

Es haben schon viele versucht, die Gutachter aufs Glatteis zu führen, aber glaube mir, sie verstehen ihr Handwerk und entlarven Schwindler schneller als Du denkst.

Bei der Art deiner Fragestellung muss man davon ausgehen, dass Du Krankheiten angeben möchtest, die gar nicht existieren, nur um an eine Erwerbsminderungsrente zu kommen.

Glaube mir, daran sind schon viele gescheitert und ich sage Dir, wenn es wirklich so ist, überlege gut was Du machst, denn wirst Du entlarvt und es stellt sich in nächster Zeit tatsächlich eine gravierende Krankheit bei Dir ein, wirst Du weiterhin als Simulant hingestellt und hast Dir selbst ins Knie geschossen.

18

Die Art der Fragestellung macht mich auch stutzig ... :(

2

Hört doch alle mit eurer Moral auf. Das System schämt sich auch nicht, wenn es seine Leute ausbeutet und ihnen ihren Willen aufzwingt. Ich gönne es jedem, der es irgendwie schafft. Es gibt eine ganze Reihe von Krankheiten, die man nicht nachweisen kann. Erste Wahl ist da die Psyche, wobei ich aufpassen würde, daß du keine Angaben machst, die sich negativ auf deine Fahreigenschaften auswirken können. Sonst könntest du schnell bei der MPU landen. Außerdem bedeutet arbeitsunfähig nicht zwangsläufig daß man krank sein muss. Auch Transsexuelle, die überall gemoppt werden haben Anspruch.

Was möchtest Du wissen?