Auslandseinkommen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bei einem freiwillig GKV-Versicherten zählt die gesamte wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, d.h. alle Einkommen können herangezogen werden. Das gilt auch für freiwillig versicherte Rentner und freiwillig versicherte Arbeitnehmer. Bei letzteren allerdings wird der Höchstbeitrag schon vorher erreicht.

Auslandsrenten sind auch für pflichtversicherte Rentner beitragspflichtig.

Viel Glück

Barmer

Danke schonmal ...

  1. Bei beitragspflichtiger Beschäftigung also keine Relevanz?
  2. Wie hoch müsste das Einkommen meiner Frau sein, damit daraus ihr Beitrag zur KK berechnet wird und nicht mehr aus meinem halben Gehalt? (Ich hoffe das ist verständlich)
  3. "Auslandsrenten...": Gilt das selbst dann, wenn aus der Grundlage ebendieser Rente bereits eine Krankenversicherung in China hergeleitet wurde? Das System dort unterscheidet sich "ein wenig" von dem hiesigen - Da wir vorhaben, später den überwiegenden Teil des Jahres in China zu leben, braucht meine Frau dort eine Krankenversicherung. Diese wird ihr dort in Zusammenhang mit der Rente für eine Einmalzahlung gewährt. Für Leute, die dort aus dem Erwerbsleben in Rente gehen, ist das kostenlos.
0
@Mikkey

Hallo,

zu 1.) wenn versicherungspflichtige Beschäftigung unter der JAEG gemeint ist: Mieten und andere Erwerbseinkommen sind unschädlich. Solange die Beschäftigung der Hauptberuf ist.

Auslandsrenten nach meiner ersten Einschätzung aber doch, muss ich prüfen.

2.) wenn sie pflichtig ist, reichen die 451 EUR aus einem Midijob als Einkommen. Bei freiwilliger Versicherung muss sie mindestens Ihr halbes Gehalt erreichen, vorher wird immer zusammengezählt.

3.) Ich denke, das interessiert nicht.

Viel Glück

Barmer

0

Gerne eine Einzelantwort zu:

Nun gibt es ja diese Frage nach der ausländischen Bankverbindung, die aber laut dem, was ich hier und woanders recherchieren konnte, nicht beantwortet werden braucht, weil es keine Steueroase i.S. §90 AO gebe. Ist das auch korrekt?

Nein. Guck mal in die Anleitung zur Steuererklärung, was dort zu Zeile 108 steht. Es geht in § 90 AO nicht nur um abkommensfreie Länder oder Steueroasen, sondern auch um ganz normale Konten im Ausland ("Unerheblich ist, in welchem Staat das Finanzinstitut ansässig ist"). Für mich wäre das Ankreuzen in Deinem Fall unkritisch.

Ich wollte die Frage nicht mit "Ja" beantworten, wenn es keine Rechtsgrundlage gibt, aufgrund der die Beantwortung verlangt werden darf.

Situation, die ich vermeiden will:

  • Finanzamt fragt nach irgendeiner Bescheinigung der Bank
  • ich erkläre mühevoll meiner Frau, was das für eine Bescheinigung sein soll
  • meine Frau erklärt das mühevoll der Bank
  • die Bank erstellt nun so etwas
  • ich schicke das dem Finanzamt
  • Das Finanzamt verlangt eine deutsche Übersetzung
  • ...
0

Ist die Unterstützung einer bedürftigen Familie im Ausland steuerlich abzugsfähig?

Eine mongolische Familie wohnte 7,5 Jahre in Deutschland. Der Mann studierte, die Frau arbeitete und die gemeinsamen Kinder besuchten zuletzt das Gymnasium. Dann wurde die Aufenthaltsgenehmigung nicht mehr verlängert. Die Familien musste zurück in ihre Heimat, wo sich die Eltern scheiden ließen und der Mann sich verdrückte.

Die Frau findet in der Mongolei keine Arbeit und die Kinder haben wegen der für sie fremden Sprache und Schrift große Schulprobleme.

Kann ein in Deutschland unbegrenzt Steuerpflichtiger seine Unterstützungszahlungen an diese Familie (Existenzgründung für die Mutter und Schulgeld, bzw. Nachhilfe für die Kinder) als Spenden oder sonst wie steuerlich geltend machen?

...zur Frage

Kann ein minderjähriger Schüler hauptberuflich eingestuft werden?

Hallo, 2013 war ich Schüler (16 Jahre alt) und im Internet Marketing online tätig. Die Einnahmen im kompletten Jahr betrugen ca. 30.000,-€. Aus Unwissenheit wurde damals keine Gewerbeanmeldung durchgeführt und die Krankenkasse nicht benachrichtigt. Über einen Steuerberater habe ich nun die Erklärungen beim FA abgegeben und mich bei der Krankenkasse gemeldet.

Die Krankenkasse bzw. die nette Frau am Telefon meinte nun, dass man mich als hauptberuflich selbstständig einstufen wird, obwohl ich nie mehr als 1h/Tag in die Arbeit investiert habe und in die 10. Klasse des Gymnasiums ging. Das ganze Business war dank des Internets und Google fast vollautomatisch, sodass ich nichts machen musste.

Ist dies rechtens? Ich dachte, dass die Einstufung hauptberuflich/nebenberuflich vom Zeitaufwand abhängig ist. Eine nachträgliche Gewerbean- und abmeldung wurde vor kurzem durchgeführt und auch auf dem bogen steht "Nebentätigkeit".

Was meint ihr?

...zur Frage

Wie ist das Steuerklärungsformular richtig auszufüllen (Untermiete, Auslandseinkommen)

HAllo Community,

Habe eine Frage zum Ausfüllen der Steuererklärung.

Situation: Wir leben im Ausland (mit DBA), hatten in 2011 in D 1000 € Einkommen aus meiner freiberuflichen Tätigkeit, einen Teil der Wohnung in D untervermietet, Einkommmen meiner Frau im Ausland wurde dort versteuert. In Deutschland außerdem noch folgende Aufwendungen: den Restbetrag der Wohnungsmiete und NK, GKV, private UV, Kapitalrentenversicherung, GEZ, Auslands-KV. Zudem wurde im Dezember noch unser Kind im Ausland geboren.

Was gebe ich nun wo und wie in der deutschen Steuererklärung an:

  1. Die Untervermietung. Kann ich dagegen auch meine Rest-Mietkosten rechnen? Wo ist das auf den Formularen anzugeben?

  2. Einahmen aus freiberufl. Tätigkeit (Ausgaben gab es nicht)

  3. Das Einkommen und den Nachweis über die Steuerzahlung meiner Frau im Ausland.

  4. Meine deutschen Ausgaben für GKV usw.

Danke schön.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?