Ich bin Student und arbeite 19 Stunden als studentische Hilfskraft für eine Universität, möchte jetzt aber eine Zweitstelle annehmen, wie sieht das dann aus?

2 Antworten

Eigentlich ist Dein ganzer Plan nicht so vorteilhaft.

Zur Zeit scheinst Du ca. 10,- Euro brutto die Stunde zu bekommen, denn bei Studenten wird ja nur Rentenversicherung als Sozialabgabe abgezogen, weil bei diesen geringen Beträge noch keineSteuer anfällt.

Würdest Du nun im Semester die 20 Stundengrenze überschreiten, müsstest Du auch auf dein Haupteinkommen plötzlich Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung zahlen.

Suche Dir entweder einen besser bezahlten 19 Stunden job, oder verlege Deinen Zuverdienst komplett in die Semesterferien, weil da die 20 Stundenregel nicht gilt.

Hallo,

wenn die wöchentliche Arbeitszeit aus beiden Beschäftigungen zusammen mehr als 20 Stunden beträgt, gilt die Werkstudentenregelung nicht mehr. Wenn der Bruttoverdienst aus beiden Beschäftigungen zusammen mehr als 850 Euro beträgt, gilt die Gleitzone auch nicht mehr.

Konkrete Beträge in einem Nettolohnrechner im Internet erfassen - dann hat man die konkreten Werte.

Gruß

RHW

Studente mit Gewerbeschein im letzten Semester, Wieviel darf ich steuerfrei verdienen?

Hallo Community,

ich bin aktuell Student. Nächste Woche gebe ich meine Bachelorarbeit ab. Ich bin dieses Semester noch eingeschrieben, bzw. werde nach der Bachelorarbeit exmatrikuliert, hätte ja aber trotzdem alle Bescheinigungen , das ich bis Ende Oktober Studierender bin.

Jetzt könnte ich als Freiberufler für eine Unternehmensberatung bis Ende des Jahres arbeiten und dort täglich 250 € verdienen. Da kommt halt schon einiges an Geld beisammen.

Meine Frage, wie verhalten sich die steuerlichen Abgaben nach Überschreitung der Steuergrenze um die 10.000€? Weiss vielleicht auch jemand ob es Probleme bzgl. Scheinselbstständigkeit oder allgemein darauf bezogen geben kann, dass ich 40 Stunden als "Student" "neben" meinem Studium arbeite?

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Abgaben bei 2 Nebenjobs als Student

Guten Tag,

ich bin Student (21) und verdiene seit Juli 2011 340,- Euro im Monat. Ich zahle bisher keinerlei Abgaben.

Nun möchte ich ab Oktober 2011 bis März 2012 einen weiteren Job mit ca 450,- Euro im Monat ergreifen.

Stimmt es, dass ich bei einer Arbeitsdauer bis zu 6 Monaten noch familienversichert bleibe, auch wenn ich mehr als 400 Euro verdiene? Oder muss ich mich dann selbst versichern und 56 Euro im Monat an der Krankenkasse zahlen? Wenn ich dann für diese 6 Monate an die Krankenversicherung zahle, kann ich mich danach wieder familienversichern lassen? Passiert das automatisch?

Ich darf ja ca 7600 Euro im Jahr steuerfrei verdienen, und diese Grenze würde ich ja auch nicht überschreiten. Müsste ich dann, so wie ich das plane, auch weiterhin keine Lohnsteuer zahlen oder ändert sich die Regelung bei 2 Jobs? Müsste ich Rentenbeiträge oder sonst noch irgendwelche Abgaben zahlen?

Vielen Dank schon einmal, Viele Grüße

...zur Frage

Zwei 450- Jobs in den Semester möglich?

Hallo, ich bin Studentin und arbeite während des Semester ca. 12-15 Stunden in der Woche in einer Firma als student. Angestellte (Werkstudent), das Gehalt liegt je nach Stunden meist zwischen 420 und 560 Euro. Ich würde gern während der Semesterferien noch einen zweiten Job, mit ebenfalls ca. 450 Euro Verdienst, annehmen. Habe jedoch Bedenken, dass ich dann zu hohe Abgaben habe. Ich weiß, dass man in den Semesterferien 40 Std in der Woche arbeiten darf, aber darf man auch 2 Jobs auf derselben Lohnsteuernr abrechen lassen? Muss der zweite Job anders versteuert/ angemeldet werden?

...zur Frage

3 Jobs, eine Lohnsteuerkarte

Hallo, habe eine Frage zur Lohnsteuerkarte. Bin Student und arbeite momentan als Aushilfe zur Warenverräumung in einer Drogerie (ca. 140 Euro im Monat). Musste dafür meine Lohnsteuerkarte abgeben. Nebenbei habe ich noch auf der Messe gearbeitet, waren allerdings nur 1 Tage, wurde aber als 400 Euro-Basis-Vertrag ausgelegt (64 Euro), weils eben ein Gelegenheitsjob ist und immer zur Monatsmitte abgerechnet wird. Jetzt wollte ich bei einer Inventur mitmachen und die fragten mich, ob ich meine Lohnsteuerkarte bei ersterem Arbeitgeber abgegeben hätte. Sie sagten aber nicht, dass ich eine mitbringen soll.

Meine Frage: Ist grundsätzlich alles, was ich mache, egal welcher Vertrag, für mich ohne Abgaben solange ich unter 400 Euro bleibe?

...zur Frage

Unterschied: studentischer Nebenjob und Minijob

Ich (Studentin, 28 Jahre) habe derzeit einen Minijob der mir maximal 400 Euro im Monat bringt. Ich arbeite meist am Wochenende, selten in der Woche und immer nach 18Uhr. Nun habe ich gelesen, dass ich fast doppelt soviel verdienen könnte, wenn meine Tätigkeit als studentischer Nebenjob eingetragen wäre. Und ich würde auch als "ordentlicher Student" gelten, wenn ich die 20 h pro Woche überschreite, da ich meine Tätigkeit nur abends bzw. nachts ausführe. Ist das richtig? Oder übersehe ich was? Könnte ich einfach zu meinem Arbeitgeber gehen und vorschlagen er soll den Job als student. Nebentätigkeit anmelden und dann kann ich mehr verdienen( bis zum steuerlichen Grundfreibetrag)? Muss er dann höhere Abgaben leisten? Wo kann ich evtl. was schriftliches finden, dass die rechtlichen Grundlagen klar darstellt um meinen Arbeitgeber zu überzeugen?

Ich danke euch sehr und freu mich, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

...zur Frage

2 Jobs in Teilzeit, Kleingewerbe und 1 Job auf 450€ Basis- Was erwartet mich da?

Hallo, ich arbeite derzeit in einem Minijob mit dem ich ca. 400 € pro Monat verdiene. Außerdem habe ich ein Kleingewerbe, welches monatlich ca. 100€ bringt.

Nun möchte ich zum 01.03 zwei Teilzeitjobs annehmen, die jeweils 800€ netto einbringen. (Keine Sorge, zeitlich bekomme ich alles unter!!)

Meine Fragen sind Folgende:

  • Wie läuft das mit den Sozialabgaben / Krankenkasse etc? Welche Abgaben muss "ich" dann zahlen und von welchem Arbeitgeber /Gehalt werden diese abgezogen?
  • Wie läuft das mit den Lohnsteuerkarten? Ich habe nun bei dem neuen Arbeitgeber die gleiche Nummer angegeben wie bei dem alten ... Ich habe aber irgendwo etwas von zwei Lohnsteuerkarten gelesen.
  • Was gibt es zu berücksichtigen? Muss ich Geld an die Seite legen, welches am Ende doch noch fällig wird? (wenn ja, was ist das für ein Steuerbeitrag?)
  • Da ich bisher nur für mein Kleingewerbe die Steuererklärung mit Einkommensüberschussrechnung machen musste bin ich bei Steuererklärungen auch absolut überfragt. Wie muss ich am Ende die Steuererklärung machen?
  • Wie viel Geld habe ich am Ende des Monats also effektiv raus?(Ich bin nicht in der Kirche, unverheiratet, kinderlos, 27 J.)

Über eure Antworten freue ich mich riesig.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?