Arbeitslos, Nebengewerbe, Kleinunternehmerregelung

1 Antwort

Du wirfst viele Begriffe durcheinander.

  1. Kleinunternehmer bist Du, weil Dein Umsatz unter 17.500,- ist. Deshalb wird die Umsatzsteuer nicht erhoben. Das hat aber mit Einkommen/Gewinn nicht zu tun.

  2. Die 450,- Euro monatlich sind die Minijobregelung. Bis zu diesem Betrag kann der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer den Lohn netto auszahlen und die Abgaben selbst pauschal entrichten. Hat auch nichts mit Deiner Selbständigkeit zu tun.

  3. Du kannst soviel verdienen wie Du willst, nur musst Du dann irgendwann Steuern zahlen, aber die Steuern sind weniger als die Hälfte von Gewinn, Dir bliebt noch immer mehr, als würdest Du weniger verdienen.

  4. Wenn Dein Gewinn höher ist als 435,- dann wird bei der Anrechnung 435,- - 165,- =270,- kein Anspruch mehr bestehen.

  5. Für mich stellt sich die Frage, warum Du für Deine selbständige Tätigkeit keinen Gründerzuschuss beantragt hast. Höhe ALG I + 300,- pauschal für Sozialabgaben = 570,- die Dir ausgezahlt würden.

Danke für deine Antwort!

den Antrag für Gründungszuschus hab ich schon, muss ihn + Businessplan der IHK vorlegen und dann noch zurück zum Arbeitsamt. Werde ich machen!

Also wenn ich mit meinem Minijob + Nebengewerbe insgesamt 435€ erwirtschafte im Monat, dann zahlt mir das Arbeitsamt für den Monat nichts mehr?

Also so wie ich das jetzt verstehe :)

So lange ich noch keinen Hauptjob finde, bzw Hauptgewerbe anmelde:

Minijob (178€ pro Monat) = OK Nebengewerbe (bis 17500€ umsatzsteuerfrei) = OK Wenn zusammen mehr als 435€ im Monat, kein Geld vom Arbeitsamt, jedoch bin ich weiterhin übers Arbeitsamt versichert?

Achja UND Minijob hat nichts mit meiner nebenberuflichen Selbstständigkeit zu tun, bis auf die Anrechnung fürs Arbeitsamt?

0
@peteypatx

DEr Minijob hat nicht mit dem Gewerbe im Nebenerwerb zu tun. Kann doch gar nicht, das eine ist nichtselbständige Arbeit, das andere Gewerbe = Selbständigkeit.

Wichtig: Der Antrag ist vor Aufnahme der gewerblichen Tätigkeit zu stellen. Also nicht vorher anfangen.

Wenn Du den Zuschuss bekommst, sind da ja 300,- Euro für die KV enthalten udn da wird dann auch nicht angerechnet. Du könntest 10.000,- Euro im Monat verdienen udn würdes den Gründerzuschuss trotzdem bekommen.

1

Nebengewerbe eines Ehepaares.

Ich habe im Internet schon viel zu dem Thema gesucht, leider aber nichts passendes gefunden.

Meine Frau möchte ein Gewerbe anmelden (zur Zeit Hausfrau ohne Einkommen) für YouTube Monetarisierung, Affiliate-Links (u.a. Amazon), Verkauf von Handarbeitswaren und sie will Häkelkurse geben.

Ich bin Beamter und möchte ebenfalls ein Nebengewerbe anmelden. Bei mir geht es um YouTube Monetarisierung, Affiliate-Links (u.a. Amazon), Programmierung und Webdesign (Also Verkauf von Software und Webseiten). Das Nebengewerbe ist natürlich von meinem Dienstherren genehmigt.

Meine Frage ist nun, wie wir das am besten Anstellen....

Eine GbR, in der wir beide Gesellschafter sind und dann alles unter einem Dach haben? Jeder sein eigenes Gewerbe als Einzelunternehmer anmelden?

Wie sieht es da Steuertechnisch aus? Was wäre von Vorteil? Ich habe Steuerklasse 5 und meine Frau Steuerklasse 3, da sie ja aktuell kein Einkommen hat.

Ich freue mich über eure Zuschriften.

...zur Frage

Hausfrau, Fam.versichert, freib. Künstler und Nebengewerbe - und die Rentenversicherung?

Hallo, ich bin freiberufliche Künstlerin (noch) ohne großes Einkommen und möchte gerne ein Gewerbe auf Basis der Kleinunternehmer-Regelung anmelden um auch Drucke verkaufen zu dürfen. Bei der Krankenkasse bin ich ja bis zu einem Einkommen von 405,- Euro weiter familienversichert. Für die Künstlersozialkasse bin ich mit den geringen Einkommen vollkommen uninteressant, aber wie sieht das mit der Rentenversicherung aus?

...zur Frage

Ferienjob und Nebengewerbe-Was ist zu beachten?

Hallo,

Ich (werde bald mit studieren anfangen) will bald ein Nebengewerbe anmelden. Später werde ich dann noch einen Ferienjob machen(35 Stunden pro Woche, 4 Wochen lang, Ca.500-1000€). Mein Arbeitgeber weiß noch nichts von dem Gewerbe. Muss er es denn wissen? Was gilt es denn sonst noch zu beachten, sowohl für mich als auch meinen Arbeitgeber?

Vielen Dank, dass sie sich die Zeit nehmen

...zur Frage

Schüler BAföG – BAfög beziehen + 400 Nebenjob + Ferienjob?

Hallo, ich habe ein Problem! Ich werde am 8.10 eine private Ausbildung anfangen (2.370 € pro Semester). Ich werde also Schüler BAföG beziehen (müssten ca. 216€ sein), Kindergeld (bin erst 23) und habe einen Nebenjob (400€ Basis).

Wie schaut es denn aus, wenn ich nun in den Ferien bei meinen Nebenjob mehr verdienen könnte? Sagen wir mal Brutto 1.200 €. Was habe ich dann Netto? Was wird mir alles gekürzt?

Ich blicke nicht mehr durch :S, bitte helft mir!!

Liebe Grüße, Sony

...zur Frage

Nebenjob als Freiberufler?

Hallo,

ich habe eine 140 Stunden Stelle als Krankenpflegerin in einer Zeitarbeitsfirma. (2400€ brutto/mtl). Meine Überlegung ist jetzt für 3 Monate (Sep-Nov) freiberuflich einen Nebenjob in der Pflege zu machen. Das wären 3 Tage pro Monat und ca 450 - 500€ monatlich zusätzlich. Aber wie läuft das alles dann mit den Steuern? Mein Arbeitgeber sagte ich muss eine Steuernummer extra für die freiberuflichkeit beim Finanzamt beantragen. Gebe ich den zusätzlichen Verdienst dann auch extra an oder wird er auf mein reguläres brutto Einkommen gerechnet? Und wie ist es dann mit einer Rückzahlung? Gewerbesteuer bleibt ja aus wenn man nicht mehr wie 17500€ jährlich dazu verdient,aber der Rest? Mit was müsste ich denn dann alles rechnen?

Danke im Voraus !

...zur Frage

halbe Stelle (Festanstellung) + Mini-Job / Gewerbeschein? Steuern und Versicherung?

Ich habe eine halbe Stelle (20 Std. pro Woche; ca. 1100€ netto) als Festanstellung, die logischerweise sozialversicherungspflichtig ist. Nun möchte ich gerne zusätzlich einem Nebenjob nachgehen (ca. 28 h / Monat) mit einer Vergütung von ca. 200 Euro pro Monat. Nun ist die Frage, ob es rein steuerrechtlich günstiger ist, den Nebenjob als Mini-Job abzurechnen oder auf Gewerbeschein. Muss mein Arbeitgeber vom Nebenjob Abgaben für mich leisten, wenn ich es als Mini-Job mache? Der Mini-Job läuft ja nicht über Lohnsteuerkarte, sehe ich das richtig? Muss ich mich in beiden Fällen zusätzlich versichern, obwohl ich ja bereits über die Festanstellung versichert bin? Weiß jemand Rat? Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?