3 Geschwister, Haus und Wohnung geerbt, problem unter Geschwistern?

4 Antworten

Hallo,

....." Am liebsten würden wir die die zwei jüngsten es sehen, wenn alles verkauft wird und jeder schlussendlich seinen Anteil bekommt. ....."

Wenn ihr zwei Erben schon diese klaren Vorstellungen über die Abwicklung dieser Erbangelegenheit habt, seid ihr zwei Erben schon mal in einer günstigeren Position innerhalb dieser Erbengemeinschaft.

Bleibt die "ungeliebte" Miterbin weiterhin unkooperativ, so müsste sie sich, (falls ihr zwei Geschwister es anstrebt) letztendlich ohnehin dem Gerichtsurteil beugen.

Eigentlich sollte auch der Schwester klar sein bzw. klar gemacht werden, dass eine einvernehmliche Entscheidunge zu treffen, für alle Beteiligten die kostengünstigere Variante wäre.

Familienfriede hin oder her...... irgendwann müssen "Nägel mit Köpfen gemacht werden", wenn im Guten nichts mehr zu regeln geht.

Hier ein interessanter Ratgeber mit Lösungsvorschläge:

https://www.erbrecht-ratgeber.de/erbrecht/erbengemeinschaft/zusammenarbeit.html

Soweit Eure Eltern und Ihr in D wohnt(et) und kein Testament vorliegt, dürfte die deutsche gesetzliche Erbfolge vorliegen und Ihr seid eine Erbengemeinschaft - wie dies schon Snooopy155 schrieb.

Die Erbengemeinschaft erbt alles (Gutes und Schlechtes, Vermögen und Schulden) und da kann sich niemand (egal ob älter oder jünger, ob männlich oder weiblich, ob blonde oder schwarze Haare, ob gläubig oder nicht) ohne Zustimmung der übrigen Mitglieder der Erbengemeinschaft irgendetwas aus dem Erbe heraus- oder wegnehmen. Dies gilt auch für Eure ältere Schwester; sie kann sich nur mit Eurer Zustimmung vom Hausrat nehmen, was sie will.

Snooopy's Idee mit dem Berater, der sich mit Eurer Kultur etwas auskennen sollte, ist sicherlich der richtige Weg, um Eure individuellen Interessen, aber auch die der Erbengemeinschaft angemessen zu vertreten. Der Ausweg aus Eurem Dilemma wird vermutlich nur die sog. Teilungsversteigerung der beiden Immobilien sein. Der Gelderlös abzüglich aller Schulden (Begräbnis, Strafzahlungen etc.) kann dann durch drei geteilt werden.

Ihr bildet jetzt eine Erbengemeinschaft und könnt somit alle Entscheidungen nur gemeinsam treffen.

Aufgrund eurer privaten gesundheitlichen Situation solltet Ihr einen fachkundigen Berater mit ins Boot holen und dann nach Lösungswegen suchen und im Zweifelsfall auch die Teilungsversteigerung anstreben, denn erst die Immobilien auf Vordermann zu bringen um sie dann zu verkaufen, dazu dürfte Eure Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machen. Damit wißt Ihr von vorneherein sicher kein zwar kein gutes Geschäft zu machen, aber ihr werdet auch keine Probleme in Zukunft mit den Immobilien haben.

Das sehe ich auch so:-)

Allerdings gibt es hier noch Sprengstoff:

Zudem habe ich erfahren das Strafzahlungen offen sind, weil unsere Eltern mehr bebaut haben als erlaubt. Wer weiß was sonst noch an Zahlungen offen sind.

Diese Strafzahlungen belasten auch die Erben, die gesamtschuldnerisch haften (also: jeder einzelne für alle!). Dieses Problemfeld ist umgehend abzuklären und ist wichtiger als die Verteilung der alten Kleidung der Mutter. Die Erbausschlagung dürfte für Vaters Anteile bereits zu spät sein.

3

Der Mann meiner Mutter ist gestorben, meine Mutter erbt alleine, danach meine Schwester und ich. Können wir den Pflichtteil fordern bevor meine Mutter stirbt?

Der Mann meiner Mutter ist gestorben. Es gibt ein Berliner Testament. Meine Mutter erbt allein. Nach dem Tod meiner Mutter erben meine Schwester und ich. Der Mann meiner Mutter hat noch 4 Kinder die nun Ihren Pflichtteil bekommen. Der Mann meiner Mutter ist nicht unserer Vater. Wir haben einen eigenen Vater. Die 4 Kinder sind auch nicht die Kinder unserer Mutter, sondern sind aus erster Ehe des Verstorbenen. Kann meine Schwester und ich auch schon den Pflichtteil fordern bevor unsere Mutter gestorben ist ?? Teilen sich alle 6 den Pflichtteil ?? ( 4 Kinder des Mannes und wir 2 ) Beispiel. 2400 Euro ist der Nachlass. Die Hälfte bekommt unsere Mutter. 1200 Euro. Die andere Hälfte, 1200 Euro, gehen dann durch 6 Pflichtteilsberechtigte, wo dann jeder 200 Euro bekommt.
Ist das so korrekt oder wie läuft das ?? Klingt zwar einfach, ist aber doch sehr kompliziert. Wenn da jemand helfen könnte , wäre das sehr toll. Vielen Dank. Montgo

...zur Frage

Pflichtteil unterschlagen?

In einer Familie mit drei Kindern haben die Eltern ein gemeinsames Testament gemacht, sich zu Alleinerben erklärt und das Nacherbe so geregelt, dass zwei Kinder nach Ableben des Längerlebenden etwas weniger als der Pflichtteil bekommen. Der Dritte den Rest. Der länger Lebende kann das Testament aber ändern.

Vater stirbt. Nach Absprache mit dem Steuerberater der Mutter und der Mutter hat einer der beiden Minimalerben den Pflichtteil (also 1/12; sie lebten in Gütergemeinschaft) eingefordert und bekommen. Weil der Erbteil der anderen aus etwas Geld und einigen Wohnungen bestand, von deren Miete die Mutter leben wollte - in Wirklichkeit auch aus Nettigkeit - hat sie es nicht gemacht.

Acht Jahre später trifft man sich beim Notar, weil die Mutter nicht nochmals ein Pflichtteilthema haben möchte. Es wird eine Summe vereinbart und die beiden Minimalerben sollten auf ihren Pflichtteil verzichten. Weil in der Pflichtteilsvereinbarung die Wohnungen nicht enthalten sind, gibt es beim Notar eine Diskussion darüber, wie das denn sein kann. Die Mutter erklärt, dass die Wohnungen (Vaterteil der Tochter, die keinen Pflichtteil einforderte) ja erst bei Ihrem Ableben an die Tochter gehen sollen natürlich ihr zustehen! Mit dieser vor den drei Kindern und dem Notar getroffenen Aussage, die natürlich auch alle, die nicht lügen wollen bezeugen können (sicher die Erben), unterschreibt die Tochter den Pflichtteilsverzicht.

Zwei Jahre später überschreibt die Oma die Wohnungen an ein paar Enkel. Nebenbei bei dem Notar, der auch den Pflichtteilsverzicht beurkundete. Weil das Ganze noch sehr frisch ist, kann es sein, dass sie auch nur ihr Testament geändert hat. Die, die dabei waren, sagen entweder nichts (Enkel) oder wissen es nicht so genau (Oma).

Darf ein Notar mit einer Klientin insofern gemeinsame Sache machen, als dass er bei einem Pflichtteilsverzicht gut 3/4 des Erbes "vergisst", die Mutter reden lässt und nicht auf die Rechtsfolgen hinweist?

Gibt es ein Gesetz oder eine andere Handhabe, durch das die sich beim Pflichtteilsverzicht um ihren Pflichtteil betrogen fühlende Erbin gegen die Mutter, vielleicht auch den Notar vorgehen kann?

Es geht mir nicht darum, dass jeder mit seinem Erbe machen kann, was er will (irgendwie war das ja auch beim gemeinsamen Erbe vorgesehen) oder ob Pflichtteile gerecht sind. Es geht mir nur darum, ob bei einem Vertrag, der Schriftform erfordert, beim Notar gelogen und betrogen werden kann und der Betrogene keine Chance hat, sich zu wehren.

...zur Frage

Wie schließt man das Konto eines Verstorbenen?

Mein Bruder und ich, wissen das auf dem Konto unserer verstorbenen Schwester kaum Geld vorhanden ist. Da sie kein Testament gemacht hat, nicht verheiratet war und keine Kinder hatte müssen wir uns um ihre Hinterlassenschaften kümmern. Wohnung räumen und Beerdigung waren bisher kein Problem. Nur was machen wir mit der Bank. Weder mein Bruder noch ich wollen einen Erbschein beantragen. Der Aufwand wegen hundert Euro ist viel zu groß. Wir wollen das Geld auch gar nicht haben, wir möchte einfach nur dieses Konto zumachen. Kann uns die Bank zwingen einen Erbschein zu beantragenß

...zur Frage

Verkauf von 2-Fam.-Haus - Erbengemeinschaft - Teil Selbstnutzung und Teil Vermietung

ich habe mit meiner schwester vor 6,5 jahren ein 2-fam.-haus geerbt. ich wohne in diesem haus schon seit 15 jahren - davon schon 9 jahre bis zum todesfall unserer mutter 2004. seit 2005 hat meine schwester die andere wohnung vermietet . aufgrund heftiger differenzen haben wir uns nun entschieden das haus zu verkaufen.

nun meine fragen:

  • der wert der immobilie ist seit dem tod des erblassers erheblich gestiegen - muss eine von uns bei verkauf für den gewinn/verkaufspreis irgendwie steuern bezahlen?

  • kann ich durch meine selbstnutzung seit etlichen jahren verkaufen ohne auf meine hälfte des verkaufspreises steuern zu zahlen.

  • muss meine schwester für ihre hälfte steuern bezahlen da sie vermietet hatte? sie hat dieses haus nie selbst bewohnt - weder vor dem tod unserer mutter noch danach.

wir hatten eine abmachung (obwohl erbengemeinschaft 1 zu 1) dass ich in der wohnung wo ich schon jahrelang drin war wohnen bleibe - also "meinen" teil selbst nutze, und sie den anderen teil vermietet - mieteinnahmen hat nur sie gehabt und auch versteuert.

bitte dringend um infos

DANKE!

...zur Frage

Was erbt die Tochter, wenn die Mutter neu verheiratet ist?

meine Mutter hat vor 35 Jahren einen neuen Partner geheiratet. beide haben Vermögen aufgebaut. Sie haben sich gegenseitig als Erben eingesetzt. Falls meine Mutter nun vor ihrem Mann gehen sollte, fällt dann alles an Ihn und seine Famile? Wie kann ich mich absichern?

...zur Frage

Ich habe zusammen mit meiner Schwester im Jahr 2008 das Haus unserer Eltern geerbt und sie sofort ausbezahlt. Fällt Einkommensteuer durch den Verkauf an?

Hallo, liebe finanzfrage.net-User,

ich habe eine Frage bezüglich Erbrecht.

Ich habe zusammen mit meiner schwester in 2008 das Haus unserer Eltern geerbt. Diese hatten es schon mehr als 40 Jahre besessen. Da meine Schwester weder dort wohnen noch es vermieten wollte, habe ich ihr ihren Anteil ausgezahlt. Danach wurde das Haus saniert und vermietet.

Nun würde ich es gerne verkaufen. die 10-Jahresfrist würde (laut urkundlich fixiertem Notarvertrag) im August 2018 ablaufen.

Fällt Einkommensteuersteuer an, weil ich meiner Schwester ihren Anteil "abgekauft" habe? Oder ist das unerheblich, weil wir beide die einzigen Erben laut Testament sind?

Diesen fall habe ich über die Duchfunktion leider nicht gefunden.

Vielen dank für Ihre Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?